ANZEIGE

wie entsteht rassetypische StubenUNreinheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wie entsteht rassetypische StubenUNreinheit?

      ANZEIGE
      Ich kenne das eigentlich nur von Chinese Cresteds und Windspielen... beide Rassen können stubenrein werden, aber eigentlich kann man davon ausgehen, das man das komplette Hundeleben lang immer mal wieder Pfützen und Haufen in der Wohnung hat.

      ich kenne wirklich SEHR viele Kleinhunde... und höre ansonsten NIE davon. Lediglich beim Mops, das er deutlich länger als andere Rassen braucht, um stubenrein zu werden.
      Wie kommt es zu dieser Rassetypischen Stubenunreinheit?
      Man könnte sagen, es liegt an der Aufzucht... aber dann müssten knapp die Hälfte der Kleinhunde rein machen, noch dazu kenne ich wirklich gute und verantwortungsbewusste Züchter und selbst bei deren Nachzucht kommt es vor.
      Erziehung? Ich kenne genug Besitzer (mich eingeschlossen) die verschiedene Rassen halten und wo alle absolut stubenrein sind... außer die Chinesen bzw. Windspiele.
      Gesundheit? Kann ich mir nicht vorstellen. Alle die ich kenne, KÖNNEN sehr wohl einhalten. Die meisten machen trotzdem rein. Mit einem Schulterzucken. Nicht täglich. Auch nicht wöchentlich. Aber halt immer mal wieder.
      Liegt es am wenigen/ keinem Fell? Dann müssten aber deutlich mehr Rassen davon betroffen sein, und die Sommer müssten absolut sauber sein... sind sie aber nicht. Rhea zum Beispiel friert deutlich schneller als die Chinas... und würde eher platzen als ins Haus zu machen.

      Bisher konnte ich auch keinen Unterschied in den verschiedenen Linien ausmachen. Aber was für eine Erklärung könnte es dann dafür geben?
      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!
    • Mein Kleinsthund ist stubenrein, war es auch sehr schnell und würd auch sehr lange einhalten (als Welpe vom Tierschutz übernommen) wir hatten nie Probleme.

      Mein Rassehund (Malinois) aus vernünftiger Aufzucht hingegen hat sehr lange gebraucht bis es klick gemacht hat und war sehr lange unrein (pipi).

      Jetzt haben beide keine Probleme mit Stubenreinheit :ka:

      Aber mich würden Erfahrungsberichte von anderen sehr interessieren und woran das liegen könnte.

      Der Terrier und der Whippet waren bis zuletzt stubenrein, der Whippet bis zuletzt mit fast 17 noch.
      Liebe Grüße von Melli,

      Zeyti - YorkieMix *15.04.12
      Dea - Malinois *28.04.16
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Bei Stella muss dieses reingepinkel etwas mit ihrem Stellenwert im Hunderudel zu tun haben...

      Bei mir in der Wohnung (Einzelhund) ist sie 100% stubenrein, und wie @corrier es so wunderbar ausgedrückt hat, würde sich Stella lieber das Pipi ausweinen, als rein zu pinkeln...

      Unten in der Wohnung meiner Eltern, wo eben noch 4 andere Hunde leben, pinkelt sie bevorzugt auf die Hundecouch, oder ins Schlafzimmerbett, oder die neue Couch :xmas_kilroy_sofa: diese elende Pissnelke… Meine Mama ist not amused…
      „If you live to be 100, i hope to live 100 minus 1 day.
      So i never have to live without you“
      Stella - every little thing you do is magic...
    • Super interessantes Thema! Also, bei uns lebt Hazel - italienisches Windspiel von fast 12 Jahren. Sie kam damals als Welpe zu uns, aus fragwuerdiger "Aufzucht" als wir auf Hawaii lebten. D.h. es war immer warm und sie konnte immer in den Garten, da die Tuere stets offen stand. Sie war recht flott stubenrein. ABER: sie hat durchaus mal Unfaelle. Das fing aber erst an, als wir wieder in D wohnten, und es kalt und regnerisch war ;) Wir lebten nach Hawaii mit ihr in Mississippi fuer ein paar Jahre und auch dort (immer warm) hatten wir so gut wie nie Accidents. Madame hat ein Talent, bei Kaelte, Wind oder Regen zu "pseudopieseln". Das ist kein Witz, sie tut dann so als wuerde sie puschern im Garten und flitzt ratzfatz wieder in's warme Wohnzimmer... und oft hat sie dann mal ein Malheur im Nachhinein. Tatsaechlich passiert das aber im Sommer so gut wie nie :roll: Ich kenne ganz viele Windspielbesitzer, bei denen der eigentlich stubenreine Hund bei nasskaltem Wetter teils undicht ist =)
      Maya (Bienchen), Cavalier King Charles Spaniel 2003-2017
      Hazel, Kleines Windspiel *2006
      Chap, Kleinpudel *2018

      "You don't have to attend every argument you're invited to"
    • Spannendes Thema, hier lese ich mit.

      Sind Chinesen und Windspiele vielleicht stressanfälliger oder haben einfach zuchtbedingt eine schwache Beckenbodenmuskulatur?
      Oder eine Kombination aus beidem?
      Liebe Grüße von Lisa
      und

      Pixel - Norwich Terrier - *16.11.2007

      Mein Name ist Pixel die Krümelkommissarin. Hier ist meine Hundemarke.
    • Tatuzita schrieb:

      Spannendes Thema, hier lese ich mit.

      Sind Chinesen und Windspiele vielleicht stressanfälliger oder haben einfach zuchtbedingt eine schwache Beckenbodenmuskulatur?
      Oder eine Kombination aus beidem?
      Mhh ... bei Hazel kann ich ausschliessen, dass es physiologischer Ursache ist. Denn bei warmem
      Wetter funktioniert ihre Beckenbodenmuskulatur 1 a :lol:
      Maya (Bienchen), Cavalier King Charles Spaniel 2003-2017
      Hazel, Kleines Windspiel *2006
      Chap, Kleinpudel *2018

      "You don't have to attend every argument you're invited to"
    • Wurli schrieb:

      Das Thema interessiert mich und ich lese mal mit.

      Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass entsprechende Rassen vielleicht ein anderes Blasenempfinden haben - dass es also schneller drückt, als bei anderen.
      dann müsste das ja aber konstant sein.


      Das es teilweise vom Wetter abhängig ist, ist mir bekannt aber oft hab ich das Gefühl dir Hemmschwelle ist bei den beiden Rassen einfach deutlich niedriger.
      Es ist meistens echt mit einer Art achselzucken... "naja, mach ich halt rein. "
      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!
    • Rübennase schrieb:

      Wurli schrieb:

      Das Thema interessiert mich und ich lese mal mit.

      Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass entsprechende Rassen vielleicht ein anderes Blasenempfinden haben - dass es also schneller drückt, als bei anderen.
      dann müsste das ja aber konstant sein.

      Das es teilweise vom Wetter abhängig ist, ist mir bekannt aber oft hab ich das Gefühl dir Hemmschwelle ist bei den beiden Rassen einfach deutlich niedriger.
      Es ist meistens echt mit einer Art achselzucken... "naja, mach ich halt rein. "
      Yep, genau das wuerde Hazel sagen, wenn's regnet und sie sprechen koennte :D
      Maya (Bienchen), Cavalier King Charles Spaniel 2003-2017
      Hazel, Kleines Windspiel *2006
      Chap, Kleinpudel *2018

      "You don't have to attend every argument you're invited to"

    ANZEIGE