ANZEIGE

Verwirrung um den Calciumbedarf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verwirrung um den Calciumbedarf

      ANZEIGE
      Hallo ihr Lieben,

      ich bin ganz neu hier im Forum und das ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich mache das richtig falls nicht korrigiert mich bitte! :-)

      Mein Name ist Katharina und ich darf mich seit Juni Hundebesitzerin nennen, ein Labradorwelpe namens Nova ist bei uns eingezogen. Sie ist mein erster Hund.

      Ursprünglich hatte ich mich für die Fütterung von Trockenfutter entschieden, jedoch hat mich unser Züchter dann überzeugt es doch mit Barfen zu versuchen da unsere Maus bei ihnen auch von Anfang an gebarft wurde.

      Nach einigem Einlesen in die Materie kenne ich mich nun mit den Basics aus und kämpfe mich durch den Barf-Dschungel, was mir allerdings doch noch Kopfschmerzen bereitet ist der Calciumbedarf.

      Ich weiß nicht ob ich sie in dieser Hinsicht richtig füttere und fürchte mich vor einer Über- als auch Unterversorgung.

      Der Züchter sagte uns wir sollen ihr Calcium Plus von der Firma Grau geben, zu jeder Mahlzeit und das täglich.
      Die Dame aus dem Barfshop hingegen sagte wir sollen das bloß nicht machen, dann wäre die Überversorgung garantiert. Höchstens 1 Mal die Woche zum Futter geben wäre empfehlenswert.

      Ich persönlich bin kein Freund von solchen Nahrungsergänzungsmitteln und befürworte eher Knochen als die natürliche Calciumquelle.
      Momentan bekommt sie von uns täglich 2 bis 3 getrocknete Hühnerhälse oder einen Hühnerrücken in frischer Form mit viel Fleisch dran.

      Ich hoffe hier kann mir jemand helfen, den ganzen Calciumrechnern im Internet traue ich nicht ganz da ich gelesen habe der Calciumbedarfswert würde ständig nach unten korrigiert werden und ich weiß nie ob diese Rechner auf dem neuesten Stand sind.

      Danke für eure Hilfe,

      Liebe Grüße von Kathi&Nova
    • Kalzium pi Mal Daumen egal ob einmal am Tag oder einmal die Woche ist Unsinn. Gerade im Wachstum gehört es idealerweise nach Bedarf supplementiert und entsprechend angepasst.

      Die einschlägigen Quellen (MZ und Co) geben als Bedarf an:
      50-80 mg Ca pro kg Körpergewicht beim adulten Hund
      ca. 100mg CA pro kg Körpergewicht beim Hund im Wachstum
      ca 200mg CA pro kg Körpergewicht beim Hund im Zahnwechsel


      Welche Knochen und Supplemente wieviel Ca enthalten, dafür gibt es Nährstofftabellen.

      Der Ca Bedarf wurde einmal korrigiert. Ich habe meinen ersten Welpen vor 9 Jahren roh aufgezogen, seit dem sind die Referrenzwerte unverändert.
      LG
      Raphaela

      Sooner or later we all must face our own Kobayashi Maru test...
      The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Captain Jack Sparrow

      Ekko, Cardassia & Azog
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • LaKatharina schrieb:

      Ich hätte noch nicht mitbekommen, dass sie mit dem Zahnwechsel bereits begonnen hat sie ist erst 3,5 Monate.
      Soll ich trotzdem mit den 200mg rechnen?
      Ja. Die bleibenden Zähne werden jetzt schon aufgebaut und brauchen das Calzium. Zudem wird häufig nicht bedacht, dass nicht 100 % des gefütterten Ca auch verdaut werden und dem Körper zur Verfügung stehen.
    • Spanien erklärte dies 2009 so :
      Die Werte sind nie an roh, ohne Getreide ernährten Welpen erforscht.

      Die Werte sind Ergebnisse von wissenschaftlichen Untersuchungen an Hunden, die mit industrieller Nahrung ernährt werden.
      Desweiteren sagt Swanie, dass Getreide im Futter, den Bedarf an Calzium erhöht.
      Würde man einen Welpen nur mit Beutetieren und mit an die 300 und 400 mg Clzium ernähren, würde der Hund über 30 % Knochen in der Ration bekommen müss n, was definitiv unnatürlich sei und nichts mit natürlicher Ernährung zu tun hat.
      Wie das ist, wenn man Nahrung zusammenstell n möchte wie die Futterindustrie, weiß ich nicht. Aber das ist auch nicht Barf.

      Ich barfe nun seit 2000 schon mäßig Hunde und es hat mit dem Konzept nach Swanie gut funktioniert.

      Das man es auch anders machen kann ist klar. Aber reden wir dann von der Methode Barf?

      Ein ​BARF Welpe erhält exakt die Mahlzeit, die er als ausgewachsener Hund auch bekommt. Sogar die Menge bleibt fast gleich...
      Und auch die Zusammensetzung.

      Ich würde so hohe Mengen Calzium nicht füttern, es sei denn, die Ernährung ist Evt sehr Getreidereich.

      Ich wollte das nur mal anmerken. Nicht andere Methoden als falsch darstellen.
      Kann jeder machen wie er will.

      Nur so hohe Calziumwerte bekommt man nicht ohne Zufütterung von Calzium in den Welpen.

      Und genau das ist ja das, was hier die Verwirrung ausmacht.
      „Ils sont fous, Cauda Equina Kompressionssyndom Romains!“
      Zitat: Obelix
    • Danke dir!

      Der Ratgeber von Swanie war das erste was ich mir zum Thema ​BARF gekauft habe, ich muss sagen für mich als Laie und blutigen Hundeanfänger waren das erst Mal zu viele Zahlen auf einmal. Ich werde nochmal alles genau nachlesen, mittlerweile ist das Ganze ja auch schon mit Fütterung in der Praxis verbunden und nicht mehr nur reine Theorie.

      Ich füttere nun 5 getrocknete Hühnerhälse am Tag, das müsste den Bedarf abdecken.

      Eine Frage hätte ich noch, momentan füttere ich 8% von ihrem Körpergewicht, laut dem Tierarzt passt das momentan optimal.
      Ab wann soll ich anfangen das zu reduzieren? Beim ausgewachsenen Hund sollen es dann ja nur mehr maximal 4% sein.

    ANZEIGE