ANZEIGE

Hund plötzlich ruhig und lustlos, Blutwerte sind aber super?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      ANZEIGE
      Bei Finya wars ähnlich. Gestern waren wir dann bei ihrer Physio und sie wurde osteopathisch behandelt. Ihre Wirbelsäule war komplett blockiert. Das erklärt wohl, warum sie in den letzten Wochen so extrem ruhig war. Schmerzen hat sie sonst keine gezeigt :ka:
      Heute ist sie dann wieder so lustig rumgelaufen wie ich das eigentlich von ihr kenne und hatte Energie ohne Ende.

      Ich würde dem also auf jeden Fall nachgehen!
      Im schlimmsten Fall hat er eine nette Massage bekommen, im besten kann sie ihm helfen =)
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~


      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    • Neu

      Aus eigener Erfahrung würde ich auf jeden Fall auf Borreliose, Babesiose, Anaplasmose usw. testen lassen. Auch wenn die Ärzte meinen, das es das nicht sein kann...ich würde auf die Tests bestehen.
      Liebe Grüße von Birgit und Cooper

      Cooper, Großpudel * 17.12.2014
      Cooper's Bilderthread

      ****************************************************************************
      Aron (04.11.1998 - 24.04.2007) und
      Barny (07.03.2007 - 24.10.2014) für immer in unseren Herzen.
      Barny in Bildern
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Neu

      Danke für so viel Input, mit so vielen Antworten habe ich gar nicht gerechnet!

      Zwecks Reisekrankheiten: er ist ursprünglich aus Bulgarien, lebt seit über 4,5 Jahren in Österreich. Auslandsreisen werden mit ihm in den letzten 4,5 Jahren nur nach Ungarn gemacht, die letzte ist allerdings auch schon über 2 Jahre her. Ich glaube in Ungarn (Höhe Budapest, also nicht allzu südlich/östlich) kann man sich keine Krankheiten einfangen die es nicht auch in Österreich gibt. Und ob er aus Bulgarien irgendwas haben könnte das 4,5 Jahre symptomfrei war (und sich nicht im Blutbild äußert)?

      Schön, dass ihr die Idee mit der Physio auch gut findet. Ich dachte anfangs eher nicht dass es nur am Bewegungsapperat liegt, weil er nichts so richtig deutlich schont bzw nicht merkbar schlechter läuft als auch schon vor zwei Jahren (damals war laut Physio-TÄ dennoch alles ok und nur altersbedingt nicht alles 100% geschmeidig). Schadet auf jeden Fall nicht und ich habe auch bzgl anderer potenzieller Krankheiten bzw Ultraschall eine Zweitmeinung, da es ja eine "vollwertige" TÄ mit Spezialisierung auf Tierphysiopathie ist.

      Wegen so Sachen wie Magenschmerzen...für sowas gibt es ja meistens eine Ursache, und wenn sich das schon seit Monaten zieht müsste sich das doch höchstwahrscheinlich im Blutbild bemerkbar machen, oder? Also zb erhöhte Entzündungswerte bei Magenschmerzen durch eine Gastritis etc. Ich weiß leider nicht wie das bei Tumoren oder Krebs aussieht. Zumindest neigen Setter (allerdings insbesondere Irische) zu Milztumoren. Und bei meiner krebskranken Katze waren die Blutwerte in anbetracht des Zustandes auch gegen Ende noch recht schön, allerdings teilweise durchaus etwas außerhalb der Referenz.

      Wegen den Zeckenkrankheiten/Plasmosen habe ich mal ein wenig gegoogelt. Toxoplasmose scheint immer mit Durchfall und/oder Erbrechen einherzugehen. Ehrlichiose, Babesiose und Anaplasmose müssten sich im Blutbild bemerkbar machen, Borreliose evtl nicht unbedingt. Zumindest habe ich da bei meiner kurzen Recherche nichts ausdrückliches dazu gefunden.

      @Superpferd wie lief das denn bei euch ab? War bei euch das Blutbild und die Organwerte auch völlig normal? Wie kam euer TA überhaupt auf die Idee Borreliose zu testen? Was wurde sonst noch ausgeschlossen?

      @Die No-Hu's du scheinst ja auch Erfahrungen mit einer der Zeckenkrankheiten zu haben, oder? Welche war es denn und wie lief es bei euch ab? Waren da die Blutwerte auch erstmal völlig normal? Bei meiner Recherche hatte ich den Eindruck, dass sich außer evtl Borreliose alle Zeckenkrankheiten recht deutlich am großen Blutbild bemerkbar machen müssten.


      @PocoLoco ich habe ihn schon seit 4,5 Jahren und das ist unser 5. Sommer. Die letzten 4 Sommer war er im Sommer etwas ruhiger, aber nicht ansatzweise in dieser Form. Außerdem hat es schon im Zeitraum März/April angefangen dass er schleichend ruhiger und lustloser war. Da war es ja noch gar nicht warm.



      Geröntgt wurde er nicht bzw nur die Hüften. Die Physio-TÄ hielt das damals nicht für nötig, weil er sich beim abtasteten/durchkneten/massieren wie ein normaler, gesunder Hund angefühlt hat. Er hat nirgends Schmerzen gezeigt, es hat nichts auf eine Schonhaltung hingedeutet und die Muskulatur war schön gleichmäßig aufgebaut. Sie war auch sehr gründlich (über eine Stunde alles durchgeguckt und massiert) und ich habe ausdrücklich gesagt, dass wir gerne alles Röntgen können was sie für nötig hält - laut ihr war aber nichts nötig. Das kann natürlich jetzt 2 Jahre später wieder ganz anders aussehen.
    • Neu

      BlueDreams schrieb:

      @PocoLoco ich habe ihn schon seit 4,5 Jahren und das ist unser 5. Sommer. Die letzten 4 Sommer war er im Sommer etwas ruhiger, aber nicht ansatzweise in dieser Form. Außerdem hat es schon im Zeitraum März/April angefangen dass er schleichend ruhiger und lustloser war. Da war es ja noch gar nicht warm.
      Ich habe meinen seit 11 Jahren und es ist auch dieses mal das erste Mal, dass er mit der Hitze Probleme hat und müder ist als sonst. SIe werden ja leider auch nicht jünger.

      Aber wenn du das Gefühl hast, dass da mehr im Busch ist, ist es schon richtig da weiter zu suchen.
    • Neu

      BlueDreams schrieb:




      @Die No-Hu's du scheinst ja auch Erfahrungen mit einer der Zeckenkrankheiten zu haben, oder? Welche war es denn und wie lief es bei euch ab? Waren da die Blutwerte auch erstmal völlig normal? Bei meiner Recherche hatte ich den Eindruck, dass sich außer evtl Borreliose alle Zeckenkrankheiten recht deutlich am großen Blutbild bemerkbar machen müssten.
      Bei unserem Barny war es Anaplasmose. Es ging ihm nicht gut und es wurde überlegt, was dahinter stecken könnte. Die Ärztin wollte ein Blutbild veranlassen und da wir unseren ersten Hund durch Babesiose verloren haben, wollte ich auf jeden Fall die Zeckenkrankheiten mit abgeklärt haben. Die Ärztin meinte zwar, das wäre wohl nicht notwendig, da sie an sowas nicht denkt, aber ich habe darauf bestanden und das war gut so. Bin da nun wirklich ein gebranntes Kind und würde bei Beschwerden, die man nicht so einsortieren kann auf keinen Fall die Zeckenkrankheiten außer acht lassen.
      Ob das Blutbild alleine Aufschluß gibt, kann ich dir leider nicht genau sagen, da wir ja die Zeckengeschichten sofort mit getestet haben, weil ich keine Zeit verlieren wollte.
      Liebe Grüße von Birgit und Cooper

      Cooper, Großpudel * 17.12.2014
      Cooper's Bilderthread

      ****************************************************************************
      Aron (04.11.1998 - 24.04.2007) und
      Barny (07.03.2007 - 24.10.2014) für immer in unseren Herzen.
      Barny in Bildern
    • Neu

      SnowNbg schrieb:

      Hallo mein Hund hat seit einer Woche am Oberschenkel eine rote große Stelle die er sich immer mehr Wind leckt und langsam eitert. Können das wirklich Milben sein oder hat noch wer eine Idee?
      [IMG:blob:https://www.dogforum.de/78fc2fc4-0571-4f33-870a-199712dc4109]
      Leider kann ich kein Bild sehen.
      Könntest du es noch mal versuchen ?


      Frankyfan schrieb:

      Mach doch bitte ein eigenes Thema dafür auf.
      Vielleicht wäre ein Mod so lieb und könnte den Beitrag in einen anderen Thread verschieben =)
      Und dann kam Paula...Paulas Bilderbuch Teil 2 - the next chapter



      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • Neu

      @Superpferd wie lief das denn bei euch ab?
      Hund war schlapp, müde und Antriebslos und hatte Probleme beim Kauen.

      War bei euch das Blutbild und die Organwerte auch völlig normal?
      Im Blut waren (im Labor) der Wert der borellien erhöht (ELISA Test wurde gemacht). Somit war klar, das der Hund Kontakt zu borelliose hat. Der Leberwert war etwas erhöht.

      Wie kam euer TA überhaupt auf die Idee Borreliose zu testen?
      War sofort der erste Gedanke meiner Tierärztin und das Blutbild war auch das erste was wir gemacht haben.

      Was wurde sonst noch ausgeschlossen?
      So ziemlich alles! Herz würde komplett geschallt, EKG, etc. , Röntgen, Ultraschall von allen Organen.
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower.

      . . . mit den beiden Pudeljungs.

    ANZEIGE