ANZEIGE

Ungefragte Belehrungen - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      "Klar kann sowas echt nerven, aber ehrlich gesagt, fände ich es besser, wenn sich mehr Leute trauen würden, den Mund aufzumachen.
      Wenns daneben liegt, kann man es ja ignorieren oder drüber lachen."


      Wenn es dem Hund dient, hast Du natürlich recht.

      Und bei den meisten Kommentaren überlege ich mir,
      ob ich meinerseits die Kommentatoren belehre
      (weil man manchmal tatsächlich lernfähige Menschen trifft)
      oder ob ich die Ohren auf Duchzug stelle.
      Liebe Grüße lunanuova
    • Ich werde sehr oft belehrt und genervt, selbst wenn ich nur an der Ampel stehe und Holly brav neben mir sitzt :ugly:
      Ist einfach die optische Kombi; dicke, kleine Frau mit Brille unter 30 mit auffälligem Hund. Entsprechend nur mal ein paar Highlights;

      Holly an der Schlepp, ich weiche großzügig einer Gruppe von Hunden und Besitzern aus und übe mit ihr Abseits ein wenig. Die Besitzerinnen der Hunde sehen das, stürmen mir hinterher, kesseln uns richtig ein und erzählen ganz aufgeregt, dass Schleppleinen gaaaaar nicht gehen. Schließlich können Hunde so nicht mit anderen Hunden spielen, ohne sich Gliedmaßen abzutrennen :klugscheisser:
      Als ich antwortete, wieso sie ihre Hunde dann in uns rein krachen lassen und uns nicht in Ruhe lassen würden, war die Empörung groß. Aber wir hatten zumindest sofort wieder Ruhe, viel Ihnen dann doch selbst auf :ugly:

      Die "aber Hunde müssen spielen" Belehrungen haben wir sehr häufig. Einer meiner Lieblinge war eine ältere Dame mit aufgeregtem Mischling.
      Sie sah, dass ich Holly für das Ignorieren ihres Hundes lobte und fing die übliche "Sozialkontakte sind wichtig" Rede an, als ich mich ruhig umdrehte und erklärte, dass Holly ihren Mix gerne einen Kopf kürzer machen würde und ignorieren da doch die lobenswerte Alternative ist. Die Frau konnte das nicht glauben, es folgte ein Monolog über meine Inkompetenz, als Holly plötzlich einmal leise knurrte.
      Mehr nicht - ich sorgte ohnehin dafür, dass die Hunde sich nicht berühren konnten. Nur ein leises Knurren.
      Die Frau sprang auf, sammelte ihren Hund ein und aus "Sie Tierquäler, ihr armer Hund darf nicht spielen" wurde "nehmen sie die Bestie weg und sperren sie die in Einzelhaft!" xD

      Sehr lustig fand ich auch einen Tierarzt.
      Holly kannte ihn nicht und hatte gerade eine Phase, in der sie Tierärzte gerne fressen würde. Daher packte ich vorsorglich einen Maulkorb drauf, bevor sie auf den Behandlungstisch hüpfte.
      Der Tierarzt belehrte mich daraufhin, dass Maulkörbe ganz schlecht für die Kommunikation sind und ein so hübscher Hund doch sowieso nicht beißen würde. Denn hübsche Hunde beißen nie, nur die hässlichen beißen. Ich könne den Korb also ruhigen Gewissens abmachen :klugscheisser: :ugly:

      Sehr schön war auch mal ein Mann im Park.
      Ich ließ Holly bei einer schwierigen Hundebegegnungen am Rand des Weges absitzen und belohnte sie anschließend mit einem Leckerchen.
      Das sah wohl ein Mann in einiger Entfernung, nahm die Beine in die Hand und folgte uns. Ich bekam es aus dem Augenwinkel mit, dachte mir aber nichts dabei. Nach einigen Minuten holte er uns ein, tippte mir von hinten auf die Schulter und sprach ganz aufgeregt;
      " Also, das geht nicht. Der Hund muss das ohne Leckerli schaffen!" Wieso konnte er mir nicht sagen, nur dass Leckerchen ganz ganz böse sind stand fest. :p

      Klassiker ist hier natürlich auch "ein ​AUSSIE muss 5 Stunden Gassi gehen pro Tag und braucht Schafe!". Besonders schön ist allerdings, wenn Holly für einen Border gehalten wird und ich dann über Border und deren Verhalten aufgeklärt werde. Egal wie oft ich betone, dass ich keinen Border habe xD
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Stimmt das mit den Leckerlis kommt auch oft. Komisch nur von Leuten deren Hunde sich daneben benehmen. :???:
      So kam eine Frau mit Hund uns entgegen, der Hund hing kläffend in der Leine. Damit Henry nicht drauf einsteigt halt "Schau!" gesagt und Leckerli rein als es klappte. Die Frau nur so: "Der muss das ohne können!" "So wie bei Ihnen?" War dann die Antwort. xD
      Liebe Grüße
      Kathrin mit Wolfsspitz Henry
    • Von fremden habe ich noch nie solche Sachen zu hören bekommen, einfach weil in meiner Gegend doch ganz vernünftige Hundehalter leben und die meisten auch ganz gut erzogen sind.
      Aber einmal, da war Oskar gerade mal so 12-13 Wochen alt, hatte ich meinen Verwandten einen Besuch abgestattet die auch einen Hund haben und außerdem waren da noch andere Leute mit einem genauso alten Welpen.

      Ich dachte das wäre eine super Gelegenheit, denn die beiden kleinen konnten mit einander spielen. Dazu muss man wissen, dass diese Leute alle ursprünglich aus russischen Dörfern kommen und ihre Hunde damals an der Kette hielten. Sie sind außerdem sehr konservativ.
      Jeden Falls wird Oskar erstmal mit einem Knurren und Schnappen des anderen Welpen begrüßt (ich sag mal so, das liegt einfach daran, das dieser Hund von einer sehr schlechten "Züchterin" kam und die Besitzer kein Wert auf Sozialisation legen. Der Hund geht außerdem nie raus denn er besitzt ein Katzenklo). Der Welpe hatte einfach sooo viel Angst. Der andere Hund hat sich schnell vom Acker gemacht.
      Nun stehe ich da also mit einem verspielten Welpen da und muss mir einen Vortrag darüber anhören wie schlecht mein Welpe erzogen ist.
      "Oskar hat noch Welpenschutz deshalb hat er noch nicht aufs Maul bekommen von anderen Hunden für sein blödes Verhalten."
      "Hundeschule ist nur abzocke. Ich habe damals meine kaukasische Owtscharka super erzogen, ich brauche keine Welpenstunden."
      "Was dein Hund ist noch nicht stubenrein??? Schlimm da ist ja was aus dem Ruder gelaufen."
      "Wenn dein Hund was verbotenes macht dann sollte er mal einen gehörigen Klapps auf den Hintern bekommen."
      "Du musst dies machen, du musst das machen."
      "Unser Welpe wird auf jeden Fall später mal Babys bekommen denn sonst werden Weibchen sehr zickig. Guck dir doch mal den Hund von ... an."
      "Du hast echt keine Ahnung von gar nichts. Der arme Oskar."

      Ich bin leider viel zu schüchtern gewesen damals um den mal was zu sagen aber im Endeffekt war es einfach nur noch lustig weil sie das alles komplett ernst meinten und es immer absurder wurde.


      Ach ja und ich belehre wirklich nur eine Familie aber auch nur weil ich sie persönlich kenne und sie ihren Hund wirklich schlimm behandeln. Fremde Leute auf der Straße nicht denn erstens bin ich dafür zu Schüchtern und zweitens habe ich meinen ersten eigenen Hund erst seit 4 Monaten und nehme mir da jetzt nicht das Recht raus, jemanden zu kritisieren, der vielleicht schon viel Erfahrungen hat und nur andere, aber trotzdem legitime Methoden hat, zu erziehen.
      Oskar (4.11.17) - Pudel-Beagle Mischling
      Oskar - mein aufgeplatztes Sofakissen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aliinaa1309 ()

    • Ich habe es aufgegeben ungefragt Belehrungen abzugeben, ich "belehre" nur noch wenn ich etwas gefragt werde.
      Meine "Belehrungen" waren allerdings i.d.R. dieser Satz "Ui, dem schmeckt sein Futter aber gut." wenn der Hund übergewichtig war und dann musste ich mir anhören, dass das entweder an der Rasse (Beagle, Labbi) oder an der Kastration liegt. Als ich dann auf meinen sehr schlanken Dackelrüden gezeigt habe und gesagt habe, der ist auch kastriert und dass ICH in der Hand habe wie dünn oder dick mein Hund ist, .............

      Selbst wurde ich letztes Jahr im Urlaub belehrt und das hat mich tierisch genervt.
      Wir waren mit Sina unterwegs als plötzlich 2 unangeleinte Doggen auf uns zukamen. Ich habe Sina hochgenommen weil sie Angst bekam, eine Dogge kam direkt zu mir, hat natürlich nicht aufs Herrchen gehört und dann hat mir der Herr erklärt nachdem er seinen Hund von mir endlich mal weggezogen bekam, dass ich das gerade falsch mache und meinen Hund unten lassen soll weil ich dadurch erst Recht Probleme unter den Hunden riskiere.
      Ich habe dann nur ganz frech erwidert, dass es überhaupt kein Problem gäbe, hätte er seinen Hund unter Kontrolle oder an der Leine, denn ihm muss das egal sein ob ich meinen Hund am Boden lasse, unter dem Arm oder auf dem Kopf spazierentrage - denn MEIN Hund hat niemanden belästigt im Gegensatz zu seinem.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina

    ANZEIGE