ANZEIGE

Hunde für Profisportler ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hunde für Profisportler ?

      ANZEIGE
      Servus zusammen.


      Auch mich hat das Hundefieber seit früher Kindheit angesteckt und nun bin ich mir am überlegen, ob und welchen Hund ich zu mir hohlen möchte.

      Zu mir
      Ich bin 22 Jahre alt, lebe alleine in Frankfurt und bin Berufssportler. Habe eine große 3 Zimmer Wohnung und bin in Sachen Hunde relativ erfahren. Zeitlich gesehen bin ich Tagsüber natürlich an meine Trainingszeiten gebunden, welche meist Vormittags zwischen 10 und 1 und nachmittags zwischen 16 und 21 uhr liegen, jedoch nicht länger als 2 1/2 Stunden dauern. Dazu kommen am Wochenende Spieltage wo ich hin und wieder mal 1 1/2 tage außer Haus bin. Für diese Zeiten wäre meine Nachbarin, die selber auch einen Hund hat, bereit einzuspringen und weitere potenzielle Hundesitter haben auch schon ihre Bereitschaft bekundet.

      Rein Rassentechnisch tendiere ich zu Berner Sennenhunden, da mir der Charakter sowie das äußere einfach am meisten zusprechen. Wobei ich auch gegen einen Mischling nichts einzuwenden hätte. Ansonsten interessiert mich auch der Hovawart sehr bzw Goldene oder Flat coated Retriever.

      Charakterlich wünsche ich mir einen neugierigen und intelligenten aber gelassen/ruhigen Hund den nicht so schnell aus der Bahn wirft.


      Nun haben die Berner das Problem mit der Gesundheit. Aber ich liebe einfach diese Fellmusterung.

      Nunja denkt ihr ein solcher Hund passt in meiner jetztigrn Situation zu mir ? Und wenn ja welcher wäre am geeignetsten ?


      MfG Benni
    • Die Frage ist halt, was willst Du mit dem Hund machen?

      Optik ist nicht alles ;)
      Was ich schon krass finde ist dieser Mix aus Berner ("Hofhund"), Hovawart (Jagdhund durch und durch) und Flat (ebenfalls Jagdhund, wenn auch anders geprägt als der Hovi). Da kommt der Gedanke schnell auf, dass es Dir "nur" um die Optik geht.

      Was machst Du denn abseits von deinem Beruf? Was sind deine Hobbies?
      Ich kann mir vorstellen, dass Du auch in deiner Freizeit eher sportlich aktiv bist oder? Da würde ich von 'nem Berner eher abraten.
      Wie viel würdest Du dich mit dem Hund beschäftigen wollen? Nur Gassi, nur zu Hause beschäftigen, Sport im Verein, Sport auf Wettkampfebene?
      Alles wichtige Fragen ;)
      Lieben Gruß von Mila mit
      Whiskey (*30.09.2013, Kleiner Münsterländer/Appenzeller Sennenhund),
      Nala (*22.09.2017, griechischer Mix) und
      Sitterhündin Lucy (*01.09.2016, griechischer Mix)

      Hochprozentige Action trifft tiefenentspanntes Monsterchen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Millemaus ()

    • ANZEIGE
    • Eher das Gegenteil um ehrlich zu sein :D
      Während der Saison gehe ich gerne Spazieren aber ansonsten bin ich ein Stubenhocker, der Gitarre spielt, viel kocht und liest. Im Sommer Reise ich gerne und viel und würde den Hund dann gerne auf Kanutouren etc mitnehmen.
      Dementsprechend wäre es eher ein Gassi und Haushund den ich suche.

      In den Hund würde ich dementsprechend schon zusätzlich zum Gassi gehen mehr Zeit investieren, um mit ihm zusammen zu lernen und zu spielen.

      Gibt es denn Rassen, die dem Berner ähnlich sehen ? Hab bisher keine gefunden. Die einzigen die ich gefunden habe waren Mischlinge wie zb. Berner/Hovawart und da muss man schon ordentlich suchen, um einen mit geprüften Eltern zu finden und dann muss man Glück haben das einer zu haben ist. Da ich den hund auch gerne als Welpen bzw Junghund hätte.
      Zeitlich passt das momentsn gut da ich dauerhaft verletzt bin und dementsprechend zusätzlich Zeit habe.
    • ANZEIGE
    • Ich nehme meine Hunde seit jeher mit. Hat den guten Nebeneffekt dass sie sich niemals nicht ohne Aufforderung einmischen, wenn's mal Streit gibt :D
      Braucht halt am Anfang Übung und Training wie wenn Du den Hund mit zur Arbeit nehmen würdest, ist aber meiner Meinung und Erfahrung nach, gut machbar.
      Oder Du suchst Dir von Anfang an (also BEVOR Du den Hund holst) Hundesitter auf die Du zurückgreifen kannst.

      Wir hatten erst grad das Thema Berner Sennenhund :smile: wenn's Dich interessiert, stalke meine Beiträge, Du wirst das Thema dann recht schnell finden.
      Ich fände die Rasse recht passend in Deinem Fall :smile:
      Muss es denn ein Welpi sein? Gibt mega sympathische ältere Sennen ;)
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Am Berner gefällt mir eigentlich alles :D
      Das dreifarbige zum einen aber such die größe und die Beschaffenheit des Fells.
      Generell mag ich größere Hunde wie bereit erwähnt habe ich auch über den Hovawart, oder den Golden bzw flat coated Retriever nachgedacht und finde auch die sehr ansprechend. Vorallem da so ein kleiner Chiuahua neben einem 2 meter mann eher deplatziert wirkt :D
      Optimal wäre ein berner retriever Mix der vom Phänotyp her eher nach dem Berner schlägt, ähnlich wie in meinem Profilbild, aber wie bereits gesagt ist dies eine reine Glückssache.


      Was das alter angeht wäre mir ein Welpe am liebsten, da ich mit dem Hund zusammen wachsen und lernen will.
    • Millemaus schrieb:


      Hovawart (Jagdhund durch und durch)
      Das kann ich so nicht stehen lassen. Ein Hovawart hat mit einem Jagdhund etwa soviel zu tun, wie meine Dobermänner mit einem Labrador.

      Hovawarte sind Hof Verwahrer. Wächter die auf den Hof aufpassen. Hoftreue war Zuchtziel. Jagdtrieb war absolut unerwünscht.
      Der kann sich inzwischen mal einschleichen, seit nicht mehr auf Nutzen sondern auf Schönheit selektiert wird. Aber ein Hovawart ist kein (!) Jagdhund.
    • Millemaus schrieb:

      Hovawart (Jagdhund durch und durch)
      seit wann sind Hovawarts Jagdhunde? Wie der Name schon sagt, sind es Wachhunde (Hofwart).


      Ich würde mir an deiner Stelle mal die beiden kleineren Sennenhundrassen - Entlebucher und Appenzeller - näher ansehen. Einen Berner würde ich mir nicht für sportliche Aktivitäten anschaffen; auch ohne gesundheitliche Probleme ist er durch seine Größe und sein Gewicht recht "unhandlich".

      Allerdings würde ich mich tatsächlich weniger an der Färbung festbeissen sondern mehr auf den Charakter schauen.

      Schau dich doch auch mal im (örtlichen) Tierheim um: vielleicht hockt da ein netter Hund, der gut zu deine Anforderungen passt.

      Ein erwachsener Hund hätte für dich den Vorteil, dass du fast sofort komplett loslegen kannst, derweil du bei einem Welpen/Junghund ca. das erste Jahr deine sportliche Aktivitäten etwas zurückschrauben und an den heranwachsenden Hund anpassen musst.
      Jin - Whippet - *19.04.2015
      Zebrafinken-Bande mit Schoko-Drops
      Mitglieder der Chaos-WG
    • Oh ich kenne einen Riesen der sich nichts sehnlicher wünschte, als ein Chi :D
      Und die Zwei sind DAS Traumteam! Hund hilft beim arbeiten und der Mann hat nur Herzchen in den Augen :smile:
      Sieht auch echt cool aus, das Gespann.

      Wenn Du Mischlinge auch magst, schau im Tierheim nach :smile: immer und immer wieder und plötzlich macht's dann *klick* :smile:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.

    ANZEIGE