ANZEIGE

Wie weit seid ihr für euren Hund gefahren?

    • ANZEIGE
      14 Monate alter Hund vom Züchter.
      Einfache Strecke 200km, ich war ein Mal zum Kennenlernen und ein Mal zum Abholen da. Insgesamt also 800km.

      Ich wäre für diesen speziellen Hund auch deutlich weiter gefahren, dann aber mit Übernachtung und bei beidseitiger Sympathie gleich mitnehmen.
      Das lag aber daran, dass ich vorher lange mit der Züchterin telefoniert habe und sie mir sehr viel von ihm erzählt hat. Es war also eigentlich klar, dass er zu mir passt und es ging nur noch darum, ob der Funke überspringt.
      Wenn ich wenig Infos habe und "auf Risiko" gehe, würde ich nicht weiter als 150km einfache Strecke für einen erwachsenen Hund fahren.
      Einen Hund nach Foto aussuchen und aus dem Auslandstierschutz extra für mich "liefern" lassen, würde ich persönlich niemals machen.

      Der Hund kannte Auto fahren, also einfach reingesetzt und ohne Pause durchgefahren. Beide Male war ich alleine und würde es wieder so machen.
      Liebe Grüße,
      Janina mit Zwergschnauzer Mailo
    • Für Leo bin ich genau 550km einfach gefahren.
      Er ist vom Züchter. Ihn habe ich an einem Tag kennen gelernt und am nächsten Tag mit 10 Wochen mitgenommen.
      Für die Hinfahrt hab ich glaub ich so 7h gebraucht. War mit meinem Ersthund der mitgefahren ist, etwas Gassi und dann eben noch kurze Pausen an Raststätten. Die Rückfahrt hat länger gedauert weil ich öfter, aber immer nur kurz gestoppt habe. Leider fand Leo das Autofahren doof und hat viel gebrochen anfangs. Trinken hab ich ihm natürlich immer angeboten und zu futtern gab es erst Abends ein bisschen was. Pinkeln wollte er bei den Pausen gar nicht, dafür hat er das dann in der Box erledigt :muede:
      Ich bin alleine gefahren und natürlich war es ziemlich aufregend. Wenn der Hund gleich am Anfang alles vollkotzt macht man sich natürlich Sorgen, aber letzten Endes war die lange Fahrt kein Problem.

      Wenn für den Hund Autofahren gar kein Problem ist, dann glaube ich, dass auch lange Autofahrten gut verkraftet werden. Vorausgesetzt die Box oder der Kofferraum ist so groß, dass sich der Hund gut umdrehen kann, stehen kann, mal sitzen kann usw. und man eben ausreichend Pausen macht bei denen sich der Hund die Pfoten vertreten kann.
      Wir sind zum Beispiel mit den Hunden nach Südfrankreich gefahren. Das waren einfach über 20h (mit Pausen), aber überhaupt kein Problem.
      Viele liebe Grüße von Anja mit
      Janosch *10.2008 Tibet Terrier Mix
      Leo *19.12.2014 Curly Coated Retriever
      Crazy Curly and Furious Flokati

      Nele *21.05.98 - † 17.06.2014 für immer unvergessen
    • ANZEIGE
    • Die Züchterin meiner Hündin ist ca. 40km entfernt, einfache Fahrt ca. 30min.
      Da Sina eine Rückläuferhündin und schon 6 Monate alt war, habe ich sie sofort nach dem Anschauen mitgenommen. Sie saß bei meiner Mama auf dem Rücksitz auf dem Schoß und hat sich ruhig verhalten.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Bei uns warns etwa 140 km einfache Strecke, also 240km insgesamt. Ich war nicht alleine, sodass ich mit Ivo auf die Rückbank konnte. Etwas komisch fand ers schon, hat ein bisschen gefiept, aber war nicht arg viel bzw. war kein Problem. Nur kurz bevor wir zu Hause angekommen sind, musste er einmal kotzen :( Da ist ihm wohl dann doch schlecht geworden. Eine einfache Fahrt dauerte so 1,5h. Bevor wir ihn mitgenommen haben waren wir einmal vorher schon da, um ihn auszusuchen. Pausen haben wir nicht gemacht, dafür schien uns die Zeit zu kurz. Die Züchterin meinte auch, wir sollten ruhig durchfahren.
    • Hier die gleiche Distanz wie bei @Dackelbenny - ca. 40 km, 30 Minuten pro Fahrt.

      Meine Whippet kommt vom Züchter und ich war sehr froh, dass gerade dieser Züchter so in der Nähe ist. Ich bin ein Mal hingefahren, um die Zuchstätte anzuschauen, die Leute kennenzulernen - und um mich dann für den nächsten geplanten Wurf "anzumelden". Den Welpen habe ich dann 2x gesehen und beim 3. Mal abgeholt. Ich war allein, der Hund in der Box. Hat ein bisschen rumgejammert, aber sonst war alles gut. Kannte das Autofahren auch bereits.

      So oft wäre ich sicher nicht gefahren, wenn es nicht so nah wäre. (Und die Züchter nicht so nett ;-)
    • Für Mojito, Golden vom Züchter, sind wir 350km ins Ausland gefahren. Ich wäre auch weiter gefahren.
      Für Caron sind wir 80km Inland gefahren. Ebenfalls Golden vom Züchter.
      Ich such mir den Züchter nicht nach Distanz aus.
      liebe Grüsse Kathrin mit Caron & Mojito

      Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
      Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wildsurf ()

    • Ebby:
      vom züchter, einfache Strecke waren ca. 550km. Wir waren zu dritt in einem "Lieferwagen". Anfangs war sie in der Box neben den anderen erwachsenen Hunden. Das war nicht so ihr ding und sie weinte viel. Dann kam sie in den Fussraum. Wir machten 2 Pausen, da wurde gepinkelt und dann gings weiter.
      Waren waren wirklich nur zum abholen dort.

      Quitu:
      vom Züchter, 340 km einfache Strecke. Wir waren mit dem Auto unterwegs und ich saß mit Säugling und Welpe auf dem Rücksitz. Sie war in einer Schachtel und hatte dort ihr bettchen drin. Anfangs etwas weinerlich dann gings aber.
      Wir waren vorher einmal dort zum ansehen. Da war ich hochschwanger.

      Joy:
      vom Züchter, aus der Schweiz, sie war da schon 1 Jahr alt und kam zum Züchter zurück. Der brachte sie auf die Messe in Tulln mit von dort holen wir sie ab. Dh. sie war schon etwas unterwegs bis wir sie zu uns holten, das waren dann noch mal 188km einfache Strecke. Sie war in einem "Transporter" in einer Box mit 7 anderen Hunden (Waren waren mitfahrer bei freunden, die hatten alle ihre hunde mit auf der Messe)
      Sie hat nicht einmal gemuckst, zu hause raus und sie war daheim.
    • Nova ist aus dem Tierschutz, sie ist per Fahrkette von Kalifornien nach Montana transportiert worden. Wir haben sie in MT abgeholt, ca 500km einfach. Wir haben das mit einem Campingtrip verbunden, also ca 240km bis zum Waterton Park, eine Nacht im Zelt, dann am nächsten Tag 2x 260km zum Abholen, nochmal eine Nacht im Zelt, dann 240km heim.
      Wir hatten Max dabei, der brauchte die Pausen - fährt nämlich nicht so gern Auto, der Gute.
    • Finya kam mit dem Transporter von Serbien nach Wien. Bis zum Abholort warens mit dem Auto vielleicht 15-20km einfache Strecke.

      Frodo ist von einer Züchterin aus Hessen.
      In dem Sommer, in dem ich ihn geholt habe, war ich wegen einem Praktikum im Saarland und bin dann 1x als er 7 Wochen alt war 150km zur Züchterin gefahren. Dort hab ich dann entschieden, dass ich ihn zwei Wochen später, wenn ich heim nach Wien fahre, mitnehme. Beim ersten Besuch war das noch nicht klar, dass ich mit Welpe heimkommen würde. Ich wollte nur gucken... xD
      Zwei Wochen später gings dann also 150km zu Frodo und dann 800km zurück nach Wien. Ich bin alleinge fahren und hab das deshalb auf 2 Tage aufgeteilt.
      Frodo saß in einer kleinen Box im Beifahrerfußraum und Finya ganz normal in ihrer Box auf der Rückbank. Ich bin jedes Mal stehen geblieben, wenn er wach geworden ist - bevor er losbrüllen konnte. Reine Vorsichtsmaßnahme. Denn in den ersten Stunden habe ich gemerkt, dass er sonst ein sehr lautstarkes Schreikonzert anstimmt, bei dem man sich schlecht auf die Straße konzentrieren kann :ugly:
      Also bin ich jede Stunde kurz stehen geblieben, hab beide Hunde kurz in der Wiese schnüffeln lassen, wenn er wollte hat er auch was zum futtern und trinken bekommen, hat gepieselt und dann hat er wieder gepennt.

      Ich war totmüde als ich zu Hause angekommen bin, aber das wars wert :D
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~


      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    ANZEIGE