ANZEIGE

Welpe wächst kaum, Ohren stehen nicht

    • ANZEIGE
      Wenn auf der Dose Alleinfuttermittel steht, dann passt das. ;)
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • ANZEIGE
    • Stammt er aus einer VDH/FCI-Zucht?

      Zu dem Futter.
      Da steht viel drauf. Weil es eben keine 100 %ig klaren Regeln gibt.
      Fakt ist, dein Futter deckt die Bedürfnisse eines Hundes nicht.
      Ein Hund frisst nicht nur Fleisch. Von dir bekommt er aber nur Fleisch.
      Du sollst ja auch nicht barfen oder teilbaren, aber deinem Hund eben das geben, was er braucht.
      Aktuell ist er einfach nur mangelernährt.
      Und das sollte man keinem Tier antun, einem heranwachsenden erst recht nicht.

      Mir wurde z.B. von den Züchtern meiner Hündin auch ein Futter in Menge X nahe gebracht. Fakt ist aber auch hier: Qualitativ minderwertig und die Menge viel zu viel.
    • -faith- schrieb:

      Dein Nassfutter besteht zu 100 % aus Fleisch? Du weißt schon, dass eine ausgewogene Ernährung nicht nur aus Fleisch besteht, sondern aus Fleisch und pflanzlichen Bestandteilen?
      Mit 100% Fleisch: GRATULATION!
      Du fütterst Deinen Welpen in eine absolute (später nie wieder gut zu machende!) Mangelsituation!
      Was jetzt nicht an Calcium da ist (Ohrenaufstellen ist ein Indikator dafür!) fehlt später auch in den Knochen und Zähnen.
      Was an pflanzlichen Inhaltstoffen jetzt nicht gegeben wird, fehlt (evt erst nach einigen Jahren bemerkbar) dem Skelett den Blutgefäßen, dem Gehirn........

      Dein Welpe zeigt doch GANZ DEUTLCI eine Mangelernährung! Ändere das!

      Ein Welpe, der beim Absetzen der größte und propperste ist, rutscht nicht "einfach so" hinter die anderen zurück!
      DIE werden gut ernährt,Deiner eben nicht!








      GohantheAkita schrieb:

      da waren die Meinungen strittig, die einen meinten ist kein alleinfutter und die anderen sagten schon. Barf kenne ich mich eigentlich aus, haben einen 1 jährigen akita in der familie und der wird Teilgebarft . Aber das ist keine Option für mich.
      Barf muß keine Option sein für Dich (bei Unkenntnis beim Welpen sollte es das auch ganz und gar nicht!)
      Aber wenn das jetzige Futter äußerlich sichtbar nicht passt, lass Dich beraten und füttere ein anderes!
    • GohantheAkita schrieb:

      welches futter wäre empfehlenswert? Als nass bekommt er Das GranCarno junior



      Ich zitiere mal was da laut Händler drin ist:

      [qoute]

      GranCarno® Original

      Junior Rind + Putenherzen

      Der Hund stammt bekanntlich vom Wolf ab. In den 15.000 Jahren des Zusammenlebens mit dem Menschen hat sich das Wesen und Aussehen des Hundes stark verändert. Unverändert sind dagegen seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften und sein Bedarf an frischen tierischen Rohstoffen. Deshalb wird unsere GRANCARNO®-Hundenahrung ausschließlich aus frischen fleischigen Zutaten, wie Herz, Lunge, Muskelfleisch und Leber zubereitet. Ergänzt mit lebenswichtigen Mineralstoffen und Vitaminen ist GRANCARNO® JUNIOR die natürlich artgerechte Nahrung für Ihren Welpen und Junghund im ersten Lebensjahr. GRANCARNO® ist natürlich, unverfälscht und hat den typischen Fleischgeschmack, den Hunde überaus schätzen.

      [/quote]

      Wenn das Futter tatsächlich wie hier beschrieben nur Muskelfleisch und Innereien enthält mangelernährst du den Hund.

      Wölfe fressen nämlich das ganze Tier, incl Knochen und Magen-und Darminhal, Fett und Fell, sie brauchen diese ganzen Bestandteile (ausser das Fell). Und Wölfe gehen auch an pflanzliche Kost wie Beeren. Wölfe sind keine reinen Fleischfresser wie zB Katzen. Und selbst eine Katze wird mit nur Muskelfleisch und Innereien mangelernährt, weil sie in der Natur eben den ganzen Nager oder Vogel frisst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Garfield69 ()

    • Wie hier schon geschrieben wurde, Tipps für besseres Futter hast du schon bekommen.
      Lass die zusätzlichen Sachen weg.
      Dann zur Wurmkur.
      Sammel 3 Kotproben und lass die untersuchen.
      Weil entwurmen kann man einen Hund nur, wenn er wirklich Würmer hat.
      Vorsorglich geht das nicht, ist nur unnötig Chemie in den kleinen Hund zu kippen, und gesund ist das auch nicht.
      Das einzige, was einen Labbi erschüttern könnte, ist die Angst, das bei einem Erdbeben sein Futter in eine Erdspalte fällt
    • chucky1 schrieb:

      Wie hier schon geschrieben wurde, Tipps für besseres Futter hast du schon bekommen.
      Lass die zusätzlichen Sachen weg.
      Dann zur Wurmkur.
      Sammel 3 Kotproben und lass die untersuchen.
      Weil entwurmen kann man einen Hund nur, wenn er wirklich Würmer hat.
      Vorsorglich geht das nicht, ist nur unnötig Chemie in den kleinen Hund zu kippen, und gesund ist das auch nicht.
      Welpen sollten regelmäßig entwurmt werden, weil sie Wurmeier durch die Muttermilch aufnehmen. Ich würde jeden Welpen zwei bis dreimal entwurmen, unabhängig von Kotproben. Das ist eher etwas für den Erwachsenen Hund.
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...
    • chucky1 schrieb:

      Stimmt, aber der Hund ist jetzt 3 Mo alt und müsste die 3 Wurmkuren eigentlich schon hinter sich haben.
      Mein Welpe hat die letzte Wurmkur mit ca 12 Wochen bekommen.
      Aber das ist ja hier nicht das Hauptproblem :)
      Ob der Kerl jetzt eine Wurmkur mehr bekommt, ein gutes Alleinfuttermittel sollte her :)
      liebste Grüße
      von Vera
      mit

      Theo ♡ Spanischer Jagdhund * 06.01.2014
      Quintus ♡ Shetland Sheepdog *11.04.2017

      Geschichten vom kleinen Glück...

    ANZEIGE