ANZEIGE

Welpe wächst kaum, Ohren stehen nicht

    • ANZEIGE
      Leute jetzt steinigt mich nicht aber uns bzw mir ist vorhin was gravierendes aufgefallen.

      DAS IST MIR AUCH MEGA UNANGENEHM:

      Unzwar bekommt er zuuuuuuu viel TroFu von uns.


      Wir haben es so geregelt, dass meine Schwester sich morgens und abends um das essen kümmert, da ich sehr früh außer haus bin und er um die zeit noch tief schläft. Und abends füttert sie ihn auch da ich erst ne stunde später als seine essenszeit nach hause komme . Da kann man ja theoretisch nichts falsch machen, Pustekuchen.


      Und nun zum Fehler: Sie gibt ihm pro Mahlzeit also Morgens+Abends knapp 270gr TroFu obwohl er über den Tag verteilt gerade mal 300-350gr bekommen soll. Obwohl ich es ihr erklärt habe,dass sie denn Becher nehmen soll und bis zur von mir gezeichneten Markierung TroFu füllen soll (160gr) , hat sie sich die Packung angeschaut und dachte diese Richtwerte dort drauf beziehen sich auf eine (!) Mahlzeit. Ergo sie hat morgens+abends 250-270gr in den Napf geschmissen und meine Markierung von 160gr komplett ignoriert.



      Das ist auch der Grund warum er so rund aussieht , denn wie gesagt der Bauch ist weich, also kein Wurmbauch. Aber mich wunderts aber dass der TA nichts angemerkt hat, dass er zu dick ist.



      Nun habe ich es ihr nochmal ausführlich erklärt und sie wird drauf achten sagt sie. Und ich hoffe er gelangt in seine alte form, wenn wir die für ihn bestimmte futtermenge einhalten.



      Wie gesagt, dass ist mir auch echt unangenehm aber ich dachte da würde es keine Probleme mit geben. Ich meine , sie hätte nur den becher bis zur von mir gezeichneten Markierung füllen und geben müssen
    • ANZEIGE
    • Sag das mal nicht @Dackelbenny
      Mein Freund hat ne zeitlang Suri morgens auch gefüttert und mir einen Becher dann voll gemacht bevor er zur Arbeit ist.
      Es stellte sich dann auch heraus, dass sie zuviel bekommen hatte....

      Wobei mir es etwas früher aufgefallen ist. Spätestens als sie zum Speckpopöchen geworden ist :pfeif:
      Euch Liebe Grüße
      wünscht euch Vanessa und die noch kleine Suri - oder auch liebevoll Uschi genannt.------ klick-----
    • Lockenwolf schrieb:

      eine Sammelprobe hat in diesem Fall doch nun wirklich seine Berechtigung, man muss doch nachsehen ob die Entwurmung jetzt was gebracht hat.
      SAMMELKotprobe ist in diesem Fall nicht sooo sinnvoll, der Hund wurde gerade entwurmt und wird vermutlich keine Eier abgebenden adulten Parasiten im Bauch haben ("Wurmbauch" ist ja laut TS nach der korrekt gegebenen Wurmkur auch verschwunden), JETZT geht es bei der Wurmkur erstmal hauptsächlich darum, in Bezug auf Giardien auf der sicheren Seite zu sein.
      Schon aus dem Grund, weil der Welpe durch die augenscheinlich starke Spulwurmverwurmung im Immunsystem nicht auf der Höhe sein wird und Giardien durch die geschädigte Darmschleimhaut Tür und Tor geöffnet sind.

      Wenn keine Giardien da sind: Klasse!
      Wenn welche da sind, Behandeln, bevor der Hund deswegen auch noch Probleme bekommt.

      In ca 2 Wochen macht eine Sammelkotprobe Sinn, dann sind nämlich Parasiten, die sich derzeit noch auf Körperwanderung befinden zumindest teilweise bereits im Darm angekommen, ausgewachsen und produzieren Nachwuchs. Sprich: können wieder nachgewiesen werden.
      Aber ehrlich, wäre es mein Hund würde ich ihn 14 Tage nach einer deutlich sichtbaren Wurmerkrankung ein weiteres Mal entwurmen.







      Sarah1 schrieb:

      Deshalb nicht, weil bei der Mutterhündin mit Trächtigkeit automatisch
      inaktive Larven, aktiv werden und ständig mit der Muttermilch auf die Welpen
      übertragen werden
      Bei weitem nicht jede Mutterhündin hat automatisch inaktive Larven im Gesäuge.....
    • GohantheAkita schrieb:

      Aber mich wunderts aber dass der TA nichts angemerkt hat, dass er zu dick ist.
      Ein Wurmbauch ist nicht zwangsläufig verhärtet.

      Ich glaube auch nicht, dass diese Überfütterung (wird der Hund schon überleben ;) ) Grund für den dicken Bauch war, denn dann wäre er ja nicht nach der Wurmkur dünner geworden bei gleichbleibender Fütterung ;)
      Außerdem hätte er bei länger andauernder so übermäßigen Fütterung als GESUNDER Hund ingsgesamt zunehmen müssen und nicht nur der Bauch dicker werden.

      Außer eben, die Parasiten "fressen" einen Gutteil der Nährstoffe aus dem Blut.
    • Cattlefan schrieb:

      GohantheAkita schrieb:

      Aber mich wunderts aber dass der TA nichts angemerkt hat, dass er zu dick ist.
      Ein Wurmbauch ist nicht zwangsläufig verhärtet.
      Ich glaube auch nicht, dass diese Überfütterung (wird der Hund schon überleben ;) ) Grund für den dicken Bauch war, denn dann wäre er ja nicht nach der Wurmkur dünner geworden bei gleichbleibender Fütterung ;)
      Außerdem hätte er bei länger andauernder so übermäßigen Fütterung als GESUNDER Hund ingsgesamt zunehmen müssen und nicht nur der Bauch dicker werden.

      Außer eben, die Parasiten "fressen" einen Gutteil der Nährstoffe aus dem Blut.

      Genau so....

      Sei nicht böse aber ich glaube kaum das er einfach überfüttert war den das passt überhaupt nicht zusammen.
      Auf den Bildern sieht er eher aus wie die Welpen die wir manchmal verwurmt bekommen....
      :ka:
      Grüße von mir und dem Terriertier

      Wenn ein Plan nicht funktioniert, ändere den Plan.....aber niemals das Ziel!
    • Helfstyna schrieb:

      Aoleon schrieb:

      pawtastic schrieb:

      Jeder der mal Panacur gegeben hat, weiß wie das den Hund und die Verdauung belasten kann.
      Nicht jeder. Keiner meiner Hunde hat nach Panacur irgendwelche Belastungen gehabt.Generell ist der Darm bei weitem nicht so empfindlich wie manche behaupten.
      Meiner Erfahrung nach hängt das sehr vom einzelnen Hund ab.

      Ich hab Hunde gesehen, die es extrem gefaltet hat und andere denen man nichts angemerkt hat.
      Dennoch würde ich die Anwendung gut überlegen und nicht voreilig dazu greifen.
      Klar.
      Darum hab ich ja auch nur von meinen Hunden geschrieben und eben das halt nicht jeder Hund dadurch ne belastete Verdauung hat.
      Und halt das der Darm an sich doch robuster ist als so manche glauben. Wäre der nämlich so empfindlich das er bei jedem Pups nen Aufbau braucht wären Hunde kaum wirklich lebensfähig.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • Und mein Bauchgefühl sagt : Gebe Kotproben ab und lass sie untersuchen und das recht schnell.
      Lässt du es schleifen und zögerst es hinaus, dann machst du deinen Hund ganz kaputt.
      Falls dein Hund schon einen Wurmbauch hat, ist es höchste Eisenbahn, dein Hund ist im Wachstum.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)

    ANZEIGE