ANZEIGE

Heimliche Untermieter - lauter Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimliche Untermieter - lauter Fragen

      ANZEIGE
      Moin Ihr Lieben,

      während meine Jungs und ich uns in Schweden tummeln hat die streunende Katze, die ab und an durch meinen Garten stromert, offensichtlich im alten Hundezwinger (eher ein Schuppen, aber mit Stroh und Hütte und seit Jahren leer und still stehend) drei Kätzchen auf die Welt gebracht.
      Meine Tochter hat sie entdeckt, nachdem sie Kätzchen nun so groß sind, dass sie den "Bau" verlassen und neugierig auf die Außenwelt sind. Mutterkatze ist äußerst scheu und gibt Fersengeld sobald sie einen sieht. Da reichte es gar, wenn sie mich am Fenster drinnen sah...... gefüttert hab ich sie nie, ich wollte sie nicht halten oder an den Ort binden - hat ja doll funktioniert. :verzweifelt:

      Nun ja, Katzen - wollte ich nie haben, mein Liebster mag keine, und wir haben Hunde, aber was solls, nun sind sie da. :ka:

      Also haben wir ihnen als erstes Futter hingestellt, um die Mutter und ihre Jungen zu unterstützen. Mein Plan, die Kätzchen möglichst zahm zu bekommen, natürlich hätte die Mutter für mich Vorrang,denn mir ist auch klar, wenn ich sie nicht fangen und irgendwie der Katzenhilfe zuführen kann, hab ich womöglich zweimal im Jahr Kätzchen und das ist nun nichts, was ich gern wollte..... :dagegen:

      Nun meine Fragen:

      - welches Futter ist relativ gut und nicht so teuer - ich hab bei Hunden die Erfahrung gemacht, das sie - wenn nicht dran gewöhnt - hochwertiges Futter oftmals nicht vertragen. Ist das bei Katzen auch so?
      - sollte ich Katzenwelpenfutter hinstellen? Oder ist das eher sinnlos, weil sicher auch die Mutter davon fressen wird?
      - Trocken- oder Nassfutter - oder wie bei meinen Hunden, das eine morgens, das andere abends?
      - Impfen? Ich schätze die Kleinen, anhand von Fotos auf ca. 6 Wochen - wenn ich sie einfange, zum ​TA bringe und dann wieder zurück setze? Ist da mit Problemem zu rechnen? Von Seiten der Kätzchen oder der Mutter?
      - wie bekomme ich die Mutter eingefangen?

      Geplant ist, das ich, sofern mein Mann einverstanden ist, zwei gern behalten würde - sofern sie als Hofkatzen leben könnten, Mäuse sind bestimmt genügend da, füttern würde ich auch, sie dürften in alle aushäusigen Räume und ich Winter auch auf die Tenne.... allerdings gibt es keine Katzenklappe - also draußen, in Schuppen und Ställen ist das ja nicht notwendig, würde ihnen das reichen? Futter und Wasser sowie Streicheleinheiten gäbe es natürlich so oder so. :roll:

      - Oder müssen sie zwangsläufig rein?

      Eine könnte ich eventuell an meinen Neffen vermitteln, die sind eh schon ganz geflasht und füttern im Moment und Mutter Katze, na ob eine oder drei ist dann auch schnuppe, die wollte sicher auch nicht rein, oder aber sie geht an die Katzennothilfe hier vor Ort?

      - Oder eines der Kätzchen und ich behalten Mutter und Kindß Kann das gut gehen oder hauen die sich dann irgendwann?

      - und, ab wann müssen die Kleinen sterilisiert bzw. kastriert werden, um eine Katzenschwemme zu vermeiden?

      So, das sind die brennensten Fragen, alles weitere kläre ich, wenn ich nächsten Freitag wieder nach Hause komm. Aber Futter kann ich ja schon mal bestellen..... dann ist es da, wenn ich komm. Und sie sind natürlich zuckersüß :herzen1:

      Sundri

      P.S. und bevor jemand fragt, momentan bekommen sie Discounterfutter (bin ich nicht für zuständig) und ich halte das als Alternative zu nix - für ein paar Tage gut vertretbar. Soll sich ja ändern.
    • erstmal toll das du dich kümmern willst!!!

      ich würde täglich 2x Futter rausstellen, ruhig variieren, manche Freigänger nehmen Fertigfutter ungern an und versorgen sich lieber großteil selbst, da musst du ein bisschen rumprobieren worauf sie anspringt.
      für die kleinen Nassfutter, trockenfutter würd ich vermeiden.

      impfen wäre durchaus toll, kann problematisch sein, muss aber nicht. vielleicht könnte auch ein ​TA zu euch kommen und sie vor Ort impfen?

      Die Mutter könntest du evtl mit einer Katzenfalle einfangen. Wenn du die Babys einfangen kannst, kannst du diese in die Falle tun, die Mutter wird höchstwahrscheinlich dann zu ihren jungen und sie wegholen wollen.

      nein die müssen nicht zwangsläufig rein! ein trockenes Wettergeschütztes Schlafhaus im Garten oder ähnliches reicht durchaus!

      Oft vertragen sich Mutter und Kind, aber es gibt auch immer wieder Fälle wo das irgendwann in die Hose geht. Wie auch bei Hunden etc ;)

      die Katzenmutter, wenn sie weiter draußen bleiben soll und ihr keinen Nachwuch wollt so schnell wie möglich! die jungen Katzen, ja das ist jetzt so ne Sache, ich persönlich halte nichts von frühkastration generell, ich persönlich ürde eine weibliche Katze erst kurz vor oder nach der ersten rolligkeit kastrieren, aber wenn die kleinen draußen leben sollen dann würde ich es mit 6 monaten machen, auch falls ihr einen Kater behalten wollt.
      wenn du sie Katzen kastrieren lässt dann lass direkt kastrieren, nicht stirilisieren (Katzen die stirilisiert werden teilweise trotzdem weiter rollig und sind "nur" unfruchtbar")

      viel spaß mit der Rasselbande! und viel glück beim einfangen!
    • ANZEIGE
    • Frag bei der Tierschutzgruppe Wildeshausen oder auch bei uns in Goldenstedt nach einer Lebendfalle; die kennen sich auch alle gut aus, wie man Kitten erwischt. Kastration ist das Wichtigste, dann auch von Parasiten befreien und impfen.
      (Halb)wilde Katzen können wunderbar draußen leben; wir vermitteln entsprechende Kandidaten auch gern in solche Haltung. Futter würde ich auf Dauer zu festen Zeiten rausstellen und dann wieder wegnehmen, sonst fütterst du dir einen ganzen Clan an Streunerkatzen ans Haus. Die "hauseigenen" Kerlchen werden sich schnell an die Zeiten gewöhnen.

      Wann man Kitten kastrieren kann, wann eine Kätzin nach der Geburt wieder kurz getrennt und kastriert werden sollte, das wissen die anderen Tierschutzleute besser als ich, ich bin mehr im Thema Hund drin.
      Falls die von Wildeshausen keinen Tierarzt für die Behandlung der Wilden empfehlen können, kann ich dir per PN unseren verraten, der ist es gewohnt, solche Kandidaten von uns zu bekommen und kann das gut händeln.
      "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal."
      (Gillian Anderson)

      Der Spinner

      Senta, mein Hund wird sichtbar - im Pfototalk
    • ANZEIGE
    • Solche Untermieter hatten wir auch mal :)

      Ich habe mich dafür entschieden, die Kleinen nicht halbwild zu lassen, sondern mit acht Wochen von der Mutter zu trennen. Dann hatte ich sie ein paar Tage in unserem Wintergarten - da waren sie schon bald handzahm - und habe sie von da aus dann an Familien vermittelt.

      Die Mutter? Die haben wir mit einer Lebendfalle gefangen und kastrieren lassen. Lebt immer noch halb-wild als mittlerweile dauerhafte Untermieterin bei uns...
    • Ich finde es super dass du dich kümmer möchtest.

      Eine Freundin von uns hat vor kurzem eine Mutter über ihre kleinen gefangen bekommen.Ich weiß nicht wie sie das genau gemacht hat. Sie hat alle schon ein paar Tage angefüttert. Ansonsten kann man es mit einer Lebendfalle probieren.

      Unsere Tierärztin kastriert Katzen/Kater ab einem 3/4 Jahr. Unser Kater wurde mit 8-9 Monaten kastriert. Die Mutter würde ich sofort kastrieren lassen.

      Ganz wichtig neben Impfungen sind Wurmkuren und Spot Ons oder ähnliches gegen Flöhe/Zecken. Gerade die Wurmkuren sind bei Katzen die draußen leben sehr wichtig.

      Die Katzen die uns zulaufen fressen oder haben ohne Probleme hochwertiges Nassfutter gefressen. Das würde ich zwei mal am Tag hinstelle und so viel wie sie möchten. Es kanns ein das sie am Anfang sehr viel fressen. Das pendelt sich dann aber ein. Wir füttern Mac´s, Ropocat ( ja ich weiß das ist nicht ganz so hochwertig), Grau Schlemmertopf und Catz Finfood.

      Sie können, wenn sie es warm, trocken und windgeschützt haben auch im Winter draußen sein. Aber sie sind doch lieber drin wo es wärmer ist. Wenn ihr noch eine Diele habt, die nicht direkt zum Wohnraum gehört und sie da rein können würden sie sich bestimmt freuen. Dort dann, wenn es möglich ist eine gedämmte Kiste stellen die mit Decken gefüllt ist. Draußen werden Decken schnell klamm und nass. Auch wenn sie in einem Schuppen oder ähnlichem stehen.

      Mutter und Kind kann gut gehen aber es kann auch schief gehen. Bei uns ist es schief gegangen. Unsere Katze hat unseren Kater als er alt genug war verscheucht. Die Katze die wir hier übernommen haben, hat ihre Mutter verscheucht.

      LG
      Sacco
    • Wenn es erst mal "gut und günstig" sein soll kann ich übrigens Sha /Lux von Aldi empfehlen (ich merke mir nie welches nun in Nord und welches in Süd ist- ist aber im grunde genau das selbe mit anderem Namen). Kostet nicht die Welt und ist für den Anfang durchaus ok.

      Trockenfutter würde ich gar nicht erst anfangen, das ist bei Katzen sowieso so ein Thema... Katzen trinken als Wüstenbewohner viel zu wenig, eigentlich nehmen sie die benötigte Flüssigkeit über die Nahrung auf. Da das bei Trockenfutter aber nicht möglich ist führt das über kurz oder lang zu Nierenproblemen.

      Ich würde, wenn es denn eine ungerade anzahl an Kitten ist, ein Kitten mit der Mama behalten (bei halbwild lebenden Katzen ist das "am Ort bleiben" sowieso so ne Sache.. da ists eigentlich komplett egal ob Katze oder Kater). Wenns eine gerade Anzahl ist würde ich 2 behalten und den Rest im Doppel vermitteln.

      Zur Vermittlung müssen die Kleinen allerdings bald eingefangen und an Menschen gewöhnt werden. So halbwildlinge nimmt bei weitem nicht jeder. Und mach dich auf unsagbar DÄMLICHE Anfragen gefasst- bei Kitten ist das motto "bilig, billiger, geschenkt weil gibt ja genug" noch stärker ausgeprägt als bei Hundewelpen.
      Liebe Grüße Ivy mit:
      Abbey (Chihuahua, *8.4.2011)
      Darcey (Sheltie, *15.5.2014)
      Cici (Dackelmix, *4.08.2001)
      Poco (Chihuahua, *2.02.2009)
      Yul (Magyar Viszla, 24.7.1996-2008)
      dogforum.de/fluff-flausch-die-…-terroristen-t181152.html
    • Ich hab' grade noch mal nachgelesen - die Prägephase geht von der 4. bis zur 8./9. Woche - allerhöchste Eisenbahn also?!

      Das Futter bei AldiNord heißt *TOPIC*... rote und grüne Dose ist Paté und lässt sich ganz leicht mit warmem Wasser zu einem Brei mit der Gabel quetschen.
      Einfach eine ganze Dose auf einen großen flachen Teller und so ringförmig an den Rand schieben (Mitte frei und hoffentlich setzt sich keiner mittenrein) und morgens, mittags, abends hinstellen.

      Die flüchtende Mutter gar nicht beachten - erstmal - sondern hoffen, dass die Kätzchen noch nicht scheu sind und fressen.

      Die Mutter kommt schon wieder wenn Du (Deine Tochter jetzt) weg bist. Kann man für's Einfangen der Mutter vielleicht den Zwinger? verrammeln?!

      Aber das kommt später - vielleicht kann man nach zwei, drei Tagen "Fütterung" die Kätzchen einfach greifen und dann mit Futter (so kleine 100gSchälchen mit der Gabel aufgepopelt) in einen großen Kennel setzen und dann erstmal die Drei zum ​TA und entwurmen und je nach Alter vielleicht schon von der Mutter trennen... das entscheidet der TA...

      Ach so - FutterPfiff oder LockRuf beim Hinstellen des großen Tellers ;) die Kleinen sind ja lernfähig!

      VIELLEICHT (toitoitoi) ist die Mutter ja auch "anfütterbar" aber das Wichtigste ist jetzt, dass sie ihre Kätzchen nicht umsiedelt und versteckt - also immer schön bemerkbar machen wenn man mit dem großen Teller zu den Kätzchen geht "MieziMiezi" trällern :D und wieder weggehen.

      Wir hatten vor Jahren eine zutrauliche Mutter mit scheuen Kätzchen - die waren da schon 12 Wochen alt - und die sonnten sich oft vor dem StadtArchiv. Keine Chance die zu greifen aber die Mutter konnte man streicheln und auch kurz hochnehmen.
      Ganz ganz früher mal eine zutrauliche Katze, die ihre Kätzchen etappenweise erst in unseren Garten, dann unter den Balkon, dann auf den Balkon und irgendwann in's WoZi gebracht hat - Tür zu - aber die Kätzchen sind nie richtig zutraulich geworden. Das "ZeitFenster" war schon halb/dreiviertel zu als wir sie endlich hatten.
      KONNY und Denia
    • Ich würde die Katzen nur trennen, wenn ich welche vermitteln möchte. Für die Katzen, die ich abgeben möchte, würde ich jemanden suchen. Nur zu zweit abgeben oder zu einer schon vorhandenen gebe. Dabei sollte die vorhandene nicht zu alt sein bzw sich auch für andere Katzen interessieren.
      Die Katzen würde ich dann bis sie abgeholt werden bei den anderen lassen.
      Die ich behalten möchte würde ich nicht von der Mutter trennen. Sie können auch so zahm und zutraulich werden. Evtl wird die Mutter auch noch zahm bzw so zutraulich das sie sich anfassen oder einfangen lässt.
      Es sei denn ihr möchtet die mit ins Haus nehmen. Dann würde ich sie aber nicht vor der 10. Woche von der Mutter trennen.

      Ich weiß ja nicht was für dich günstig heißt.
      Das Ropocat kostet bei Sandras Tieroase z.B. 400g Dose 1,29
      Animanda Carny kostet bei Zooplus z.B. 6x 800g 9,99 oder 6x 400 5,99
      Mac´s kostet 12x 400g 16,99 oder 6x 800g 14,89 ( bei Zooplus)
      Das finde ich jetzt nicht so teuer.
      Man kann das auch mischen mit den Dosen von Aldi. Z.B. eine Dose Aldi und eine Dose anderes.

      LG
      Sacco
    • Danke erst einmal, mein Neffe hat bereits eine Katze, die vor dem Auszug in sein eigenes Heim vergesellschaftet war, da würde eine weitere - gut passen.

      Gut und günstig, meine Hunde bekommen Rinti natural, Lukullus und und Rinti Sensible, Abends Bellfor ​TroFu - so in die Richtung darf es gehen.... nicht in die Richtung der Minimanufakturen auf Lebensmittelqualität.

      Aber Danke, das mit dem ​TroFu bei Katzen war mir nicht so bewusst und mäklig - die Alternative heißt draußen "fang die Maus" :hust: dachte ich mir so, ganz unbedarft. Ich denk ja auch immer, ein gesunder Hund verhungert nicht bei vollem Napf..... aber ich mag mich täuschen.

      Mein Neffe meinte, die Kleinen, jedenfalls eine, ließe sich streicheln, da werden wir sicher mehr wissen, wenn wir wieder zu Hause sind.

      Also wart ich mal ab, füttere in Ruhe (hab hier im Fynd schon Schälchen gekauft) und schau mal, wie sich das entwickelt, die Katzenhilfe Wildeshausen hab ich im Auge, das ist meine erste Anlaufstelle, wenn ich nicht weiter komme. Und ne Transportbox muss ich mir besorgen, sonst wird das eh nix....

      Ich seh die Mutter ja seit einem halben Jahr, hin und wieder mal, ich dachte, die sucht sich hier einfach nur mal durch, gehört auf einen der umliegenden Höfe und maust bei mir, dass sie wohl kein zu Hause hat (nun ja, nun wohl doch) wusste ich nicht.

      Da ich eh zum ​TA muss, weil ich mien Schwedennotfallpaket zurück geben muss, kann ich gleich nach allem fragen und Entwurmungstabletten (misch ich die unters FUtter und wenn nun eine mehr oder weniger frisst - nicht gut, irgendwie) mitbringen, Spot-on sowieso, schon, um meine Jungs zu schützen.... die hatten neulich nämlich tatsächlich zum ersten Mal in meinem Hundehalterleben Flöhe, allerdings nicht wirklich viele.... seitdem tragen sie Halsband.

      Danke schon mal an Euch, ich werd sicher berichten, wie es weiter geht.

      Sundri

    ANZEIGE