ANZEIGE

Nahrungsdosierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nahrungsdosierung

      ANZEIGE
      Hallo zusammen!

      Ich denke mal die Frage nach der richtigen Futtermenge wurde mindestens 100 mal gestellt, aber es geht um Ernährung und um eine möglichst passende Antwort zu bekommen, möchte ich die Frage ganz genau auf meinen Hund formulieren :)

      Die Frage lautet vereinfacht: Gebe ich meinem Hund genug Futter?

      Infos zum Hund:
      Kira, Weibchen, fast 15 Jahre, Dackelmischling (vom Körperbau wohl ein Rauhaardackel), der tägliche Auslauf variiert zwischen 15 Minuten und 2 Stunden, beläuft sich jedoch meistens auf eine gute Stunde insgesamt, Auslauf findet im Wald und auf dem Feld statt, ohne Leine, die meiste Zeit schnuppert sie, rennt dann aber schon mal wie ein Welpe vor und zurück. Neben den Gassirunden hat sie kaum Bewegung, weil sie die meiste Zeit vom Tag schläft. Momentan wiegt sie 9KG, früher war es immer ein gutes Kilo mehr.

      Tägliches Futter:
      Hauptnahrung: 200gr hochwertiges Dosenfutter (Meistens Real Nature oder besser). Die Portion wird abwechselnd mit Nudeln, Reis, Kartoffeln, Karotten, Äpfeln, Kräutern, Zucchini oder Banane knapp verdoppelt und wegen der Gelenke mit einem Schuss Leinöl vermischt.
      Zusatzfutter: Nachmittags ein Dentastick, Vor dem Schlafen 3kleine Kekse, beim Gassi zwischen 3 und 7 kleine Keksen (Meistens selbstgebackene).

      Verhalten vom Hund: Wir füttern den Hund schon seit zwei Jahren auf diese Weise. Seit dem haben wir das Gefühl, dass sie viel fitter und aktiver als früher ist, als sie noch günstiges Futter ohne frischen Zutaten bekommen hat. Neuerdings hat sie aber häufig Hunger. Teilweise bettelt sie schon direkt nach ihrer Mahlzeit und wirkt dabei wirklich hungrig und nicht nur gierig.

      Sie bekommt nur die Hälfte der auf der Dose empfohlenen Futtermenge. Viele sagen ja, dass man der Vorgabe nicht glauben kann, da sie sich auf junge, aktive Hunde bezieht, die außerhalb keinerlei Leckerli bekommen. Alte Hunde bräuchten sowieso weniger Proteine, und wenn man zusätzlich Leckerli gibt, muss man die auch abziehen.

      Die Frage ist...wie viel soll man dann noch geben? Und macht es Sinn, das Futter durch frische Zutaten zu "strecken"? Wenn ja..in welchem Verhältnis macht ihr das denn? Und wie viel sollte ein 15 jähriger Rauhaardackel denn wiegen?

      Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

      Steffi und Kira
    • Wenn du den Eindruck hast, dass sie denkt sie ist nicht satt, würde ich auf Futter für alte Hunde umstellen, davon kann sie dann mengenmäßig mehr haben ohne dick zu werden und der Magen ist besser gefüllt.
      Wieviel dein Hund wiegen sollte kann man nicht sagen. Mein Benny war ein normal großer Standarddackel und wog 10kg, meine Hündin ist ein kleiner Standard und wiegt 5kg. ;)
      Hast du mal ein Foto von oben/hinten aufgenommen? Daran kann man die Figur i.d.R. gut beurteilen.
      Ich persönlich strecke Fertigfutter nicht mit irgendwelchen Zutaten.
      Wenn sie das aber gerne mag, schadet es in ihrem Alter garantiert nicht.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • ANZEIGE
    • Hallo =)

      Wie findest du sie denn? Zu dick? Oder zu dünn? Oder soll sie so bleiben? Gewicht ist immer so eine subjektive Sache. Wenn sich der Hund wohl fühlt, aktiv ist, das Gewicht hält, würde ich nicht viel dran ändern. Bei so einem Hundeömchen würde ich glaube mit 2,5% des Körpergewichts rechnen und drauf achten, ob das Gewicht so bleibt.

      Unser 12-jähriger fing vor einigen Wochen an extrem Kohldampf zu schieben, wenn die Abstände zwischen der Hauptmahlzeit zu lang wurden. Er bekommt nun aufgrund des Alters und des langsameren/schlechteren Stoffwechselns 3 mal am Tag Futter. Seitdem rennt der nicht mehr verzweifelt umher und sucht nach Futter :ugly:

      Mag Kira denn Milchprodukte? Ich hab gute Erfahrungen zB mit Hüttenkäse-Karotten-Hirseflocken-Brei gemacht. Stopft ein bisschen und ist auch noch gesund :D
      "Timing ist keine Stadt in China." - Martin Rütter

      Viele Grüße
      Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005
    • ANZEIGE
    • Alte Hunde benötigen gutes hochwertiges Eiweiss.
      Kocht doch Fleisch ab und gebt das dazu.
      Gehacktes, Rinderherz, Hühnerfleisch in allen Variationen, Pute....
      Und das in Öl angedünstet...
    • Stina2201 schrieb:

      Neuerdings hat sie aber häufig Hunger. Teilweise bettelt sie schon direkt nach ihrer Mahlzeit und wirkt dabei wirklich hungrig und nicht nur gierig.
      Die eisige Kälte macht mehr Hunger. Unsere Hunde fressen im Moment auch, dass man glauben könnte,es bräche eine Hungersnot aus. Wenn die Hündin das Gewicht hält, liegst Du mit der Fütterung richtig und wenn Du ihr bei diesen Temperaturen etwas mehr gibst, ist das ok. Der Körper verbraucht mehr "Brennstoff", wenn es kalt ist

      Stina2201 schrieb:

      Sie bekommt nur die Hälfte der auf der Dose empfohlenen Futtermenge. Viele sagen ja, dass man der Vorgabe nicht glauben kann,
      Wenn die Hündin in diesen 2 Jahren nicht abgenommen hat, ist das ok. Du gibst doch KH dazu.Dann kannst Du die Menge ruhig so beibehalten
      Viele Grüße
      Conny


      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)





    • Danke für die vielen Antworten!!! :)

      1. Wie ich sie finde? wunderschön <3 Rein optisch ist mir ihr Gewicht egal, ich will nur, dass sie gesund ist. Ich sehe, dass sie abgenommen hat, ganz leicht sieht man die Rippen und sie hat eine schlankere Taille bekommen, aber verhungert erscheint sie mir nicht!

      2. Mit meinem Profilfoto habe ich eine Aufnahme von oben versucht. Darauf sieht man ihre Figur ziemlich gut..was sagt ihr dazu?

      3. Mit Milchprodukten bin ich bei Hunden immer vorsichtig... Aber Naturjoghurt und Hüttenkäse bekommt sie hin und wieder und mag das dann auch :)

      4. Alte Hunde brauchen viel Fleisch?? Ich hab genau das Gegenteil gehört :/ Aber ja..ich kann ihr gerne auch noch frisches Fleisch dazu geben. Soll ich dass dann separat mit Reis und Gemüse füttern oder auch noch ins Nassfutter mischen?

      5. Das mit der Kälte hab ich nicht bedacht aber stimmt!!! Seit es kälter geworden ist, hat sie mehr Hunger! Sie hat zwar immer ein Mäntelchen an, um die Bandscheiben warm zu halten, aber ihre Pfötchen stehen ja trotzdem im Schnee und müssen gewärmt werden...


      Viele Gute Tipps..Danke! :)
    • Alte Hunde brauchen etwas weniger Fleisch/Protein, dafür aber hochverdauliches, also viel mehr Muskelfleisch als bindegewebsreiche Fleischteile oder Innereien. Das kann man bei Nassfutter ja sehr gut steuern.

      Wenn sie bei der Kälte abgenommen hat und Du schon leicht die Rippen siehst, würde ich ihr etwas mehr geben. Etwas mehr Fleisch und Gemüse, Kohlenhydrate eher nicht noch mehr, ich denke, da bekommt sie genug.

      Für mich hat gerade das Alter auch etwas mit Lebensqualität zu tun.
      Und wenn ein Hund so viel, also richtig Hunger hat, dann ist das für mich eine Minderung der Lebensqualität.
      Natürlich bin ich nicht dafür, einen Hund regelrecht dick zu füttern (dann kann man besser mit kalorienfreien Dingen das Futtervolumen vergrößern).
      Aber wenn ein alter Hund jetzt nicht mehr die absolute Traumfigur hat (dafür aber zufrieden ist und nicht überall nach Essbarem sucht vor Hunger) dann kann ich damit gut leben - sogar dann, wenn ihn das drei Monate Lebenszeit kosten sollte.
      Bei uns Menschen geht Lebenszeit oft vor Lebensqualität, habe ich den Eindruck.
      Für Tiere zählt aber die Lebensqualität deutlich mehr als die Lebenszeit.
      Und ein Magen, der nicht knurrt, gehört auch für einen Hund sicher zur Lebensqualität dazu.

      Was das Futter angeht: ich würde eher ein Nassfutter wie Paribal, Pfotenliebe oder Sanoro nehmen und das wie bisher ergänzen mit frischen Zutaten. Rohes Fleisch würde ich wohl jetzt nicht mehr anfangen, auf jeden Fall aber nicht unter das Nassfutter mischen, sondern separat geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rehlein ()

    • Ich finde, auf dem Avatar hat der Hund ne schöne Figur. Auch wenn er grad bissel abgenommen haben sollte - dauerhaft hochdrehen würd ich das Futter jetzt nicht. Aber auch ich hab die letzten Wochen festgestellt, die futtern bei Kälte einfach mehr, brauchen mehr Energie. Insofern würd ich evtl. solange es so kalt ist, nen Klacks mehr geben, das aber nicht vergessen, wenns wärmer wird, wegzulassen - sonst hast bald ne wandelnde Tonne, bei den Kleinen geht das immer so schnell..... *gg

      Ansonsten: wenn man die Rippen beim Hund beim Drüberstreichen fühlen kann (also ohne dem Hund reinbohren zu müssen), sie aber optisch net rausgucken, dann isser perfekt. Egal, was die Waage sagt (daß die Rippen, wenn der Hund den Kopf nach hinten dreht, dann auf der außenliegenden Seite, also der, von der er sich wegdreht, bissel sichtbar sind, ist normal - durch die Streckung dieser Seite).
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • Stina2201 schrieb:

      2. Mit meinem Profilfoto habe ich eine Aufnahme von oben versucht. Darauf sieht man ihre Figur ziemlich gut..was sagt ihr dazu?
      Auf dem Foto sehe ich einen schlanken Hund. :gut:

      Meine haben auch wegen der Kälte mehr Hunger als im Sommer.
      Ich füttere dieselben Mengen und gebe was Fettiges zum Kauen als "Nachtisch" (Stück Schweineohr oder Rinderschlund).
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem ​TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)

    ANZEIGE