ANZEIGE

Scheue Katze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Bei uns ist eine Katze in die Scheune eingezogen. Die Katze ist sehr scheu und man kommt nicht an sie ran.

      Sie frisst das Nassfutter und das Trockenfutter. Ich habe eine Wurmkurtab. besorgt. Die mische ich ihr heute abend unter das Nassfutter. Ich hoffe sie merkt das nicht. Ich habe auch Leberwurst gekauft und mische die auch noch mit unter das Nassfutter.

      Unsere Katzen, auch die Findelkitten, waren nie scheu und so kennen wir uns damit nicht aus. Gibt es einen Trick das sie nicht mehr so scheu ist? Hilft dabei nur das füttern oder kann man noch etwas machen?

      Wenn ich mit dem Futter kommen, bleibt sie schon mal etwas entfernt ( ca. 4 Meter) sitzten und schaut mir zu. Bei den ersten 1-2 malen ist sie schnell weggelaufen. Wenn wir uns zufällig begegnen läuft sie sofort weg. Auch wenn wir aus der Scheunentür kommen und sie ca. 3 Meter von der Scheunentür weg ist und rein wollte, läuft sie ganz schnell weg.

      Wenn wir draußen auf dem Hof sind und einige Meter von der Tür weg sind, läuft sie in die Scheune. Das macht ihr nichts aus. Auch wenn wir in der Scheune ein paar Meter von der Leiter entfernt stehen, geht sie die Leiter rauf oder runter.

      Braucht das einfach nur sehr viel Zeit?

      Ich habe , als ich die Wurmkur für sie geholt haben, mit unserem Tierarzt-Team gesprochen. Sie meinten sobald sie nicht mehr scheu ist und sich anfassen lässt, können sie die Katze vermitteln. Bzw sie schaue ob sie die dann vermittelt bekommen.

      So lange darf sie ja auch bei uns bleiben und bekommt ihr Futter. Sobald man sie anfassen kann bringen wir sie auch zum Tierarzt zum check usw..

      LG
      Sacco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sacco ()

    • ANZEIGE
    • Sacco schrieb:

      Wenn ich mit dem Futter kommen, bleibt sie schon mal etwas entfernt ( ca. 4 Meter) sitzten und schaut mir zu
      Das wird nach und nach immer besser werden.

      Hier laufen auch einige "Halbwilde" rum, die neben unseren offiziellen Stallkatzen mit-gefüttert und b. Bd. tierärztl. versorgt werden. Dazu steht hier immer (!) eine Lebendfalle am Futterplatz, so dass ich diese b. Bd. einfach nur scharf machen muss.

      Manche lassen sich irgendwann sogar streicheln, manche nicht. Aber wenn sie es erstmal kennen, regelmäßige Ansprache und vor allem Futter zu bekommen, nehmen sie es einem auch nicht krumm, wenn man sie mal per Falle einfangen muss.
      Fallen kann man sich bei Katzenhilfen/TSV oder ganz schnöde beim Jagdpächter borgen.

      Wenn Euch die Katze, sobald sie versorgt ist (kastriert, etc.) nicht weiter stört und Ihr ein wenig Futter für sie erübrigen könnt, ist es vllt. auch eine Überlegung wert, ihr die Scheune zu gönnen? Als Gegenleistung fängt sie Mäuse und Co. Und Katzen sind die guten Geister eines Hofes.

      Wenn Ihr sie vermittelt - wird bald die nächste kommen. Da kann man in ländlicher Umgebung meist nichts dran ändern. Dann doch lieber eine, die sich allmählich an Euch gewöhnt und die gut versorgt ist.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch
      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • ANZEIGE
    • Vielleicht könntest du auch versuchen sie mit Baldrian anzulocken. Die Hände mit dem Stinkezeug einreiben und versuchen sie anzulocken. Es kann natürlich sein, das sie wie meine beiden, Baldrian nicht ab kann, aber die sind auch nicht normal. Wenn sie es mag, wird sie sich evtl. dann auch mal streicheln lassen. So habe ich zumindest mal 2 halbwilde zahm bekommen
      LG Yasmin
      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005
      Lilly + Fee 1.8.2013
      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • Sie stört uns nicht und die Scheune ist sehr groß. Sie darf aufjedenfall so lange bleiben wie sie möchte. Wir haben auch schon die alte Schutzhütte von unserer alten Dame fertig gemacht und stellen sie dahin wo sie sich immer aufhält.

      Wir haben schon 2 Katzen und insgesamt 7 Tiere. Unsere alte Dame akzeptiert die kleine nicht. Sobald sie die kleine sieht, verjagdt sie die kleine. Unsere alte Dame setzt sich auch immer wieder mal an die Tür und schiebt wache. Sie macht auch immer wieder mal Rundgänge.

      Wir fänden es auch schade, wenn sie im Winter immer in der kalten Scheune sein müsste.

      Das ist jetzt in 8 Jahren die zweite Katze, die einfach so in unsere Scheune kommt. So häufig passiert das hier nicht. Bei einer Freundin ist das ganz schlimm. Da kommen ständig neue Katzen. Sie haben mittlerweile 11 Katzen.

      Das nächste Problem ist, das wir ab mitte/letztes Quartal nächsten Jahres für längere Zeit nicht hier sind. Es würde dann keiner die Katze füttern.

      Ich werde mich mal nach so einer Lebendfalle umhören. Ich hoffe das sie dann auch wieder kommt. So lange ist sie noch nicht da und wird noch nicht so lange gefüttert.

      LG
      Sacco
    • Meiner Erfahrung nach geht alles, was man versucht, um scheue Katzen schneller handzahm zu machen, nach hinten los.

      Die meisten Katzen bestehen auf ihr eigenes Tempo, in dem sie sich Menschen annähern möchten.
      Mittels Futter kann man ihnen zeigen, dass Menschen eigentlich ganz ok sind, alles andere sollte man der Katze selber überlassen: Ob und wann sie sich dem Menschen zuwenden mag.
      Wenn man sie bedrängt (auch mit Zuneigung) kann das durchaus dazu führen, dass sie sich weiter zrück ziehen.

      Was ihr aber tun solltet: fotografieren, TH, ​ anfragen, nach Suchplakaten Ausschau halten....

      Vielleicht wird sie vermißt.
    • Wir bedrängen sie nicht. Wir möchten ja das sie weiterhin kommt und ihr Futter abholt. Ich habe sie jetzt seit 2-3 Tage auch nicht mehr in der Scheune liegen sehen.
      Ich seh sie zur Zeit nur manchmal, wenn ich ihr das Futter hinstelle. Ich hätte gedacht bei den Temperaturen ist sie häufiger und länger da. Gestern morgen war sie da und heute morgen war sie nicht da. Ich habe ihr mit einer Decke und Heu eine Kuhle gemacht. Ich weiß aber nicht ob sie da drin lag. Bis jetzt habe ich sie da nicht gesehen.

      Letzte Woche habe ich sie deutlich mehr und öfter gesehen.

      Heute oder morgen stellen wir ihr die Schutzhütte oben hin. Vielleicht nimmt sie die ja an.

      Ich stelle ihr immer nur das Futter hin und manchmal, wenn sie da ist, setzte ich mich kurz einfach hin und gehe dann wieder. Mehr mache ich nicht. Ich gehe auch nicht auf sie zu.

      LG
      Sacco
    • Wäre es nicht eine Möglichkeit, sie mit einer Katzenfalle (bekommst du mein Tierschutz) einzufangen?

      Dann kannst du sie entweder dem Tierschutz oder einem Projekt wie "Aktion Kitty" übergeben oder sie selbst einem Tierarzt vorstellen, impfen, chippen und kastrieren lassen und je nachdem, wie sie sich in Gefangenschaft macht, vermitteln oder wieder bei dir "aussetzen" oder woanders ansiedeln, wenn sie Wildkatze bleiben will/soll.

      Gerade eine Kastration fänd ich sehr sinnvoll, denn es kann ja sein, dass sie sich vermehrt und dann hättest du noch mehr Katzen auf dem Hof.

      Ich glaube auch nicht, dass man so eine wilde Katze unter den gegebenen Umständen zahmer kriegt. Sie hat ja viel zu viele Möglichkeiten, sich zu verstecken. Einfacher wäre es sicher, wenn sie bei einer Orga mit anderen Katzen in einem Zimmer sitzt. Von da aus hätte man deutlich mehr Möglichkeiten, wenn der Raum kleiner ist und sie sich mit dem Menschen beschäftigen MUSS.
    • An der Katzenfalle bin ich schon dran.

      Unsere sorge ist nur, wenn wir sie jetzt fangen und zum Tierarzt bringen und wieder laufen lassen, das sie dann nicht mehr kommt. Deswegen hätte ich das am liebsten gemacht, wenn sie mich ein wenig länger "kennt".

      Sie ist auch Katzen gegenüber sehr scheu. Deswegen möchten wir sie auch nicht ins Tierheim bringen oder an eine Orga abgeben, wo sie mit anderen Katzen zusammen sein muss.

      Wir vermuten das es eine Katze ist. Unsere alte Dame akzeptiert Kater aber keine Katzen. Und unsere alte Dame akzeptiert die kleine nicht. So gehen wir davon aus das es eine Katze ist.

      Bleibt nur fangen, kastrieren und dann bei uns erst mal einsperren. Und hoffen, wenn wir sie wieder rauslassen das sie nicht wegläuft. Dafür brauchen wir aber eine Katze und eine Katzenfalle. Bis jetzt habe ich noch keine gefunden. Aber ich suche weiter.

      Sie soll vermittelt werden sobald das geht. Wir möchten schon das sie einen schönen Platz hat und wo sie auch ins warme kann. Das kann sie bei uns zur Zeit nicht. Wo anders ansiedeln möchten wir auch nicht. Da wir nicht wissen ob man sich da um sie kümmert. So bleibt nur vermitteln oder hoffen das unsere alte Dame sie doch noch toleriert.

      LG
      Sacco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sacco ()

    • Wenn sie bei euch eh nicht bleiben kann, macht es ja Sinn, nach dem Einfangen einen neuen Platz zu suchen.

      Es gibt ja viele Orgas, die auch wilde Katzen entsprechend vermitteln. Die müssen natürlich vorher eine Zeitlang fest gesetzt werden. Einige Orgas arbeiten mit selbstgebauten Ausläufen, wo die Katze erst mal im neuen Gebiet festgesetzt werden kann.

      Eine erfahrene Pflegestelle wäre vielleicht nicht verkehrt, die weiß, wie man mit solchen Tieren umgeht und sie vielleicht zumindest mit einer, passenden anderen Katze vergesellschaftet.

      Hör dich doch vielleicht mal um, welche Möglichkeiten es gibt.

    ANZEIGE