ANZEIGE

Vegetarische/Vegane Gerichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Sehr gut, dann kann ich faul sein und mich einfach selbst zitieren :D

      aya_papaya schrieb:

      ricci schrieb:

      aya_papaya schrieb:

      Vorgestern hatten wir ein Seitan-Maronen-Ragout und dazu Semmelknödel, das war sehr lecker!
      Hast du die Semmelknödel selber gemacht und vielleicht ein Rezept? Bei mir werden die immer nix, wenn ich sie selber mache.
      Na klar, kriegste:

      200 g altbackenes Brot (ich nehm meistens Ciabatta)
      40 g Petersilie
      4-5 EL Kichererbsenmehl
      200 ml Pflanzenmilch
      2 EL Olivenöl
      n. B. Semmelbrösel

      Brot in Würfel schneiden, Petersilie fein hacken. Alle Zutaten bis auf Semmelbrösel in einer Schüssel verkneten, wenn die Masse zu feucht wirkt noch Semmelbrösel einarbeiten, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zugedeckt eine halbe Stunde ziehen lassen, dann Knödel formen, in kochendes Salzwasser geben, 1x kurz aufkochen lassen und dann 15 Minuten bei niedriger Hitze gar ziehen lassen, herausheben und abtropfen lassen, fertig :)

      Mit dem Grundrezept hatte ich noch nie Probleme, hab auch schon kleine Zwiebelwürfel mit eingearbeitet, oder Spinat. Mal hatte ich keine Semmelbrösel und hab stattdessen noch etwas normales Mehl und ne zusätzliche Scheibe Toast reingeknetet, hat immer funktioniert :)
    • ANZEIGE
    • dann von mir mal wieder was, was nicht so appetitlich ausschaut wie eure tollen Speisen.

      Nudelauflauf mit diesmal vegetarischer, italienischer Gemüsemischung (ich habe nochmal ganz genau die Zutatenliste studiert) und Hefeschmelz.
      Insgesamt war es mir etwas zu matschig.





      Die Spanakopita hört sich genau nach meinem Geschmack an, dass muss ich auch mal ausprobieren.

      Am Samstag wollte ich eigentlich veganes Fondue machen mit Gemüse im Bierteig. Das muss ich jetzt leider um eine Woche verschieben, aber ich bin schon sehr gespannt drauf. Bis jetzt gab es bei uns im Freundeskreis immer nur Käsefondue und ich möchte gerne mal was anderes ausprobieren. (wir haben eine kleine Fondue-Tradition :D
      liebe Grüße von Sarah
      seit 2015 endlich auch mit eigenem Hund: Coco meine große Griechin *10.2013
      meistens auch dabei: Familienhund Finja rumänische Promenadenmischung *16.02.2012

      Und nie vergessen: Leika (14.02.1998 - 14.09.2012)

      FOTOS: Finja und Coco - Rumänin trifft auf Griechin mit Coco ab Seite 26
    • ANZEIGE
    • Neu

      Bingwu schrieb:

      Kann mir jemand etwas über die vegetarischen Wurstsorten von der Rügenwalder Mühle berichten?

      Sind diese empfehlenswert?

      Möchte sie nicht als Aufschnitt aufs Brot legen, sondern "Würste" (wie z. B. "Salami" am Stück) für meine Eintöpfe nutzen.




      BINGWU
      Hier geht es zu Paulina: Der Owtscharka-Hündin-Thread
      Ich kann nur für die 'Leberwurst' reden.
      Ich hatte die pommersche mit apfel zwiebel und die fand ich richtig eklig.
      Der Pflanzstreich Art Pfälzer Leberwurst von Berief dagegen ist genial lecker.

      Ich glaube nicht das du damit das gleiche Ergebnis haben wirst wie mit echter Wurst in der Suppe. Ich würde eher nen leckeren Räuchertofu nehmen.

      EDIT: Dir geht es wahrscheinlich mehr um die 'Wiener' oder? Ich hab dauernd nur an so ne geräucherte Kräftige Wurst gedacht.
      Ich denk mal geschmacklich kann man daran nicht viel falsch machen, ob es dir das wert ist den Preis für geliertes Wasser und eiweiß zu bezahlen steht auf nem anderen Blatt.
      Liebe Grüße von Lisa
      und

      Pixel - Norwich Terrier - *16.11.2007

      Mein Name ist Pixel die Krümelkommissarin. Hier ist meine Hundemarke.
    • Neu

      Naja, das was ich zur Rügenwalder Mühle sagen kann, willst du vermutlich nicht lesen:

      Durch den Kauf wird ein Riesenfleischproduzent unterstützt! Die tierischen Produkte stammen auch nicht aus superduperbiowirhabenallelieb Produktion. Und ich habe vor kurzem einen Artikel gelesen, dass durch das verwenden von "Eiklar" mehr Tiere verbraucht werden, als bei "richtiger" Wurst. Da gab es aber auch einiges an Kritik dran.
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*
    • Neu

      Tatuzita schrieb:

      Bingwu schrieb:

      Kann mir jemand etwas über die vegetarischen Wurstsorten von der Rügenwalder Mühle berichten?

      Sind diese empfehlenswert?

      Möchte sie nicht als Aufschnitt aufs Brot legen, sondern "Würste" (wie z. B. "Salami" am Stück) für meine Eintöpfe nutzen.




      BINGWU
      Hier geht es zu Paulina: Der Owtscharka-Hündin-Thread
      Ich glaube nicht das du damit das gleiche Ergebnis haben wirst wie mit echter Wurst in der Suppe. Ich würde eher nen leckeren Räuchertofu nehmen.

      EDIT: Dir geht es wahrscheinlich mehr um die 'Wiener' oder? Ich hab dauernd nur an so ne geräucherte Kräftige Wurst gedacht.
      Ich denk mal geschmacklich kann man daran nicht viel falsch machen, ob es dir das wert ist den Preis für geliertes Wasser und eiweiß zu bezahlen steht auf nem anderen Blatt.
      Ja und Nein. Ich hatte einfach die Hoffnung, daß diese Pseudo-Würste auch die Eigenschaft besitzen, den typischen Geschmack in die Suppe/den Eintopf zu bringen.
      Hatte mal aus dem Versand "alles vegetarisch" oder so ähnlich kleine Mini"salamis" die kamen dem Ganzen schon recht nahe.
      Bloß im Supermarkt ist es hier halt wirklich seeehr begrenzt.
      Da REWE das Sortiment von Rügenwalder führt, wollte ich das mal probieren, weil ich nicht gleich große Mengen nehmen muß....

      ruelpserle schrieb:

      Naja, das was ich zur Rügenwalder Mühle sagen kann, willst du vermutlich nicht lesen:

      Durch den Kauf wird ein Riesenfleischproduzent unterstützt! Die tierischen Produkte stammen auch nicht aus superduperbiowirhabenallelieb Produktion. Und ich habe vor kurzem einen Artikel gelesen, dass durch das verwenden von "Eiklar" mehr Tiere verbraucht werden, als bei "richtiger" Wurst. Da gab es aber auch einiges an Kritik dran.
      Das Problem ist mir bekannt, daher fragte ich ja nach.
      Hab da schon so meine negative Einstellung, genau wie zu Wiesenhof und Co.

      Es war halt die Überlegung, in kleinen Mengen im vertretbaren Umkreis einen "Wurstersatz" zu finden, ohne gleich an eine Mindestbestellmenge oder hohe Versandkosten gebunden zu sein.

      Extra weit fahren (50km) lohnt nicht für vier Würstchen.
      Große Mengen aber auch nicht, weil Singlehaushalt.

      Sehe halt das große Ganze, im Sinne von Ökologie. Gehört für mich mit Tierschutz zusammen.



      Da ich aber regelmäßig (alle zwei Wochen) in diese Stadt fahren muß (mit kranker Katze zum Doc), bietet sich natürlich der Einkauf dort an. Mehrere Fliegen mit einer Klappe sozusagen ;)




      BINGWU
      Hier geht es zu Paulina: Der Owtscharka-Hündin-Thread
    • Neu

      @Bingwu
      Joah, auch "kleine Mengen" füllen den Geldbeutel. Und bis wann ist etwas "vertretbar"? Klar, muss jeder Mensch für sich entscheiden. Für mich persönlich ist da kein Cent vertretbar, sofern ich nicht kurz vorm Hungertod stehe.

      Aber ich denke, wir haben einfach unterschiedliche Definitionen von Tierschutz (der für mich auch Wassertiere umfasst) und ökologischer Handlungsweise.

      Zum Geschmack von Rügenwaldern kann ich nichts sagen... Deshalb: lass es dir schmecken.
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*

    ANZEIGE