ANZEIGE

Der Katzen-Laber-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Bingwu schrieb:

      Wäre es mein Kater, er würde im Meerschweinchenkäfig sitzen und nicht in einem Zimmer, wo er - wenn auch stufenweise - laufen und hüpfen könnte. Ist mir unverständlich, wieso man ein Tier mit einer solch schweren Verletzung nicht mal zwangsweise ruhigstellt.
      Er selbst weiß es doch nicht besser - also muß Mensch für ihn denken und handeln.
      Wir wussten es auch nicht besser.
      Wir hatten bei unseren Katzen noch nie solche Verletzungen. Unser Tierarzt hat uns auch nicht gesagt das er so ruhig gestellt werden soll/muss. Der hat nur von Gästezimmer oder kleines Badezimmer gesprochen.
      Von einem Käfig wurde nur von der Tierarzthelferin nach der Op gesprochen. Aber auch nur so lange er schläft und noch nicht richtig fit ist.

      Ich habe eben nochmal beim Tierarzt angerufen und die Tierarzthelferin meinte jetzt das wir ihn so ruhig wie möglich stellen sollen und am besten ohne das er irgendwo hoch/runter hüpfen kann. Am besten in einer Box. Sie meinte die machen das wie bei einem Beinbruch. Sie meinte unter Aufsicht dürfte er auch im Raum ohne Box sein und bei Abwesenheit in die Box. Sie würde ihn aber dauerhaft mind. die nächsten Tage, wenn nicht Wochen in die Box packen.
      Wir packen ihn auch in den Käfig und da bleibt er auch erst mal.

      Also haben wir jetzt rumtelefoniert, weil wir nichts da haben, und holen jetzt ein Nager Freilaufgehege mit Dach. Das können wir dann, wie du schon sagtest, auch in andere Räume mitnehmen.
      Für die beiden Kleinen können wir es später auch gebrauchen, wenn die kastriert werden.

      Vielleicht haben wir es aber auch nur falsch verstanden und die Tierärzte meinten die ganze Zeit das er so ruhig gestellt werden muss. Aber es sind nur die Wörter von den Räumen gefallen und von keinem Käfig. So weit ich mich erinner.

      Wir wollten erst die große Kudde mit dem Iglu von unseren Hunden nehmen. Aber wir wissen nicht wie wir das Gitter an dem Ausgang sicher befestigen. Da der Iglu doch recht instabil ist.

      Das Wort nekrotisch ist auch erst heute gefallen. Am Dienstag und Mittoch ( vor der Op) hieß es nur der Muskel ist verletzt und kaputt. Nach der Op haben wir die Tierärztin, an dem Tag ist die Praxis normalerweise geschlossen, nicht gesehen.

      LG
      Sacco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sacco ()

    • Nagerfreilaufgehege mit Dach ist spitze! :bindafür:

      Da kann er sich locker drin auskurieren, auch wenn es noch so lange dauert.


      Und ja, bei DIESER Verletzung wirds lang dauern, ich wünsche Euch allen viel Glück, Geduld und Durchhaltevermögen!


      Tierärzte sind nicht allwissend. Viele der Tricks (und auch Medikamente), die Tierschützer, langjährige Mehrtierhalter usw. schon seit Jahrzehnten (aus Erfahrung) kennen, sind ihnen unbekannt.


      Auch mit der Fütterung Deines Katers solltest Du jetzt gesondert aufpassen, da er sich ja leider kaum bewegen kann/darf.
      Da verändert sich einiges, da er Freigänger war, zumal er auch noch weiterhin Medikamente braucht.

      Welche AB bekam/bekommt er denn?




      :winken: BINGWU
    • ANZEIGE
    • Jetzt bekommt er Kesium 200. Davor hat er Vetrimoxin bekommen.

      Er ist jetzt in seinem Käfig und teilt uns lautstark mit das er das total blöd findet. Er sucht auch schon die ganze Zeit nach einer Möglichkeit zum flüchten.
      Das Arbeitszimmer findet er viel besser. Da war er ruhig und hat die meiste Zeit des Tages auf dem Stuhl geschlafen. Aber hilft ja nichts. Da muss er jetzt durch.

      Er frisst zur Zeit sehr wenig.

      LG
      Sacco
    • ANZEIGE
    • Es wurde also kein Abstrich genommen, sondern einfach mal irgendein AB "probiert" :mute:

      Bei solchen Verletzungen sind normalerweise Baytril und Convenia angesagt. Sind aber leider durch die Verpflichtung zur Laboruntersuchung in der Anwendung teurer geworden. (Laborkosten ca. 40,- inkl. Abstrich seitens des TA) :mute:

      Viele ​ halten diese Mittel deshalb nicht mehr vor, weil die Tierhalter lieber sparen möchten.
      Auf wessen Kosten das geht, erklärt sich von selbst.

      Vielen lieben Dank an die Europäische Union, die diese unsägliche Regelung zum 1.3.2018 umsetzte, wegen - man höre und staune - der Gefahr der AB-Einsätze bei Massentierhaltung in Verbindung mit MRSA beim Menschen.
      Klar, total sinnvoll, weil wir in D ja alle unsere Haustiere fressen :headbash:



      Also wollen wir mal hoffen, daß das Kesium jetzt anschlägt. Wenn nicht, bestehe bitte auf dem Abstrich und einem für solche Verletzungen angemessenen AB - im Sinne Deines Katers.

      Wenig Nahrungsaufnahme entsteht durch Streß, Schmerz, Medikamente. Also nicht verzweifeln und durchhalten.
      Sehr gute Alternative, wenn er nicht fressen möchte: ReConvales. Von einem Fläschchen kann er den ganzen Tag leben, ohne Mangelerscheinungen zu entwickeln.
      Aber meist reicht ein Halbes, weil es auch appetitanregend ist. (plus Futter dann)
      Achso, und WAS er frißt, ist erstmal völlig nebensächlich. Gib ihm alles was er mag. Hauptsache er frißt! :dafuer:

      Bei anhaltenden Magenproblemen kann man ihm Omeprazol geben, brauchst allerdings die korrekte Dosierung vom ​TA und dann auch das Rezept für die Tabletten, die man öffnen kann, um das Pulver darin für das Katzengewicht entsprechend aufzuteilen.




      :winken: BINGWU
    • Vielen Dank der Nachfrage.

      So weit scheint es ihm gut zu gehen. Er ist natürlich nicht begeistert, sucht immer noch einen Weg aus dem Gehege und teilt das auch immer wieder lautstark mit.

      Wir holen ihn 2 mal am Tag, um Medis zu gebe und das Katzenklo sauber zu machen, kurz raus. Aber da bleibt er auf dem Boden und einer von uns hält ihn ruhig und schmust mit ihm.

      Die letzten Tage hat er kaum etwas gefressen und wollte auch nicht. Jetzt bekommt er sein Trockenfutter , ja ich weiß das ist nicht ideal, und sein Nassfutter mit Junkfood gemischt. Das hat er jetzt ein wenig gefressen. Er war schon immer ein schlechter fresser.

      Ein Abstrich wurde anscheinend nicht gemacht. Jedenfalls wurde uns nichts davon gesagt. Verstehen können wir das auch nicht so richtig.
      Letztes Jahr wurde in der Klinik bei unserer Hündin, als sie kastriert wurde, ein Abstrich gemacht. Wir waren allerdings nicht in der Klinik.
      Wir werden aber auf einen Abstrich bestehen, sollte das AB nicht anschlagen.
      Die andere Tierärztin meinte gestern ja schon das sie lieber ein anderes AB geben möchte.

      Wir sind so froh das wir ihn wieder haben und er Glück im Unglück hatte. Auch wenn wir nicht verstehen warum er nicht gleich nach Hause gekommen ist.

      LG
      Sacco
    • ...manchmal schützen Schmerzen vor Dummheiten. Bitzeli,

      Sacco schrieb:

      Auch wenn wir nicht verstehen warum er nicht gleich nach Hause gekommen ist.
      Vielleicht konnte er nicht.
      Vielleicht war er eingeklemmt, das was immer es war steckte fest in ihm oder er war vielleicht eingesperrt.

      Ich hatte ein Katzi das tagelang an zwei Nägeln hing mit dem Schwanzi :( sie ist wohl abgerutscht und blieb hängen.
      Ich hab' sie dann irgendwann gefunden, eher zufällig und jup, alles wurde wieder gut :smile:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Laut Tierärztin muss es schon recht schnell, nach dem wir ihn das letzte mal gesehen haben, passiert sein. Das wäre die Nacht von Sonntag auf Montag oder am Montag (Vormittag?).
      Am Dienstag morgen wurde er noch von einem Nachbarn auf der Nachbarweide gesehen.
      Die Weide ist ca. 150 - 200 Meter von hier entfernt.

      Wenn dann geht er nur bei zwei Nachbarn in die Scheune/ins Haus, und die beiden Nachbarn haben wir, unter anderem auch, gefragt. Aber da war er nicht.

      Vielleicht war es am Montag noch nicht so schlimm? Wir haben ihn zwar am Montag schon auf dem Hof gerufen aber aktiv gesucht haben wir ihn erst am Dienstag.

      Das mit den Nägeln ist ja echt schrecklich.

      Wir überlegen auch gerade ernsthaft ob wir unser Grundstück, auch wenn es 5 Hektar sind, katzensicher einzäunen. Schon alleine weil die beiden Kleinen noch nicht so gut hören. Wenn einen von den beiden etwas passiert wäre, die hätten wir nicht so schnell gefunden.

      LG
      Sacco
    • Unser Kater frisst sein Antibiotikum einfach so. Das ist für uns und für ihn natürlich wesentlich Stressfreier. Nach dem es immer so ein Kampf war hat mein Mann es einfach auf den Boden gelegt und Kater hat es gefressen. Das freut uns weil wir ihn jetzt weniger "quälen" müssen.

      Heute Nacht ist er ausgebrochen. Nachdem wir ihn wieder eingesperrt haben, hat er uns zum Glück gezeigt wo er raus ist. Aus der Tür die in das Gitter eingebaut ist. Wir haben die schon mit einem Kabelbinder befestigt aber er konnte sie unten noch etwas aufdrücken. Also sind jetzt zwei Kabelbinder dran und er kann nicht mehr raus.
      Da war er erst mal total beleidigt und hat sich unter den Decken und Sitzauflagen versteckt. Wenn er geschaut hat, dann nur ganz böse und hat uns angemaunzt.

      LG
      Sacco

    ANZEIGE