ANZEIGE

Terrieristen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ja, manchmal muss man sich das einfach eingestehen ;) Was nützt es mir, wenn ich einen Hund Zuhause habe, der mir optisch absolut gefällt, aber ich mit dem charakter bzw der Rasseeigenschaft nicht zurecht komme.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter (Fotothread)
    • terriers4me schrieb:

      es hat ja fast alle Terrierrrassen irgendwann mal erwischt
      Ich bin auch wirklich froh, dass es den Wheaten noch nicht erwischt hat, und wahrscheinlich auch nicht erwischen wird. Ich weiß gar nicht warum :ka: Finde es aber gut so!


      Den Irish Terrier finde auch ganz ganz toll :herzen1:
      Liebe Grüße

      Tanja mit

      Leesha - ISCW Terrier - 09.11.2006-07.09.2017 ...du fehlst so sehr...

      Maybe - ISCW Terrier - 04.11.2011

      Leesha und Maybe
    • ANZEIGE
    • Drücken wir mal die Daumen, dass der Wheaten verschont bleibt, und der Irish möglichst auch - die fiesen Nebenwirkungen auf die ganzen Rasse bleiben bei Modehund-Massenproduktion einfach nie aus.

      Der Foxterrier ist da wirklich das traurige Beispiel. Ursprünglich war das mal so ein kerniger, charakterfester, anpassungsfähiger kleiner Bursche - wegen all seiner Qualitäten der am meisten verbreitete Hundetyp der Welt.
      Dann wurde er vermehrt bis zum Geht-Nicht-Mehr und endete schließlich so oft als kläffiger, aggressiver, unverstandener "Omahund", dass er total aus der Mode kam. Und sich, anders als der Pudel, den es zur gleichen Zeit so erwischte, offenbar bis heute auch nicht erholen konnte. Wann sieht man schon noch einen Foxterrier?

      Seinen Modehunde-Platz nahm dann später seine kleinere Arbeitsausgabe, der Russell ein, und dem ist es in den letzten zwanzig Jahren sehr ähnlich ergangen - ebenfalls ein massives Vor-die-Hunde-Gehen bis hin zum - oft mit Recht - total versauten Image.

      Nein, das ist wirklich kein Schicksal, das man irgendeiner Rasse wünschen würde - und so tollen Burschen wie den Irish (oder Wheaten) schon mal gar nicht.
    • ANZEIGE
    • Ich hoffe sehr, dass es den Border nicht auch irgendwann erwischt :muede:
      Bislang sehe ich zum Glück sehr selten mal einen. Und viele Leute hier kennen die Rasse nichtmal.
      Eine ältere Dame (ebenfalls mit Border) erklärte sich die Unbekanntheit so, dass die Hunde einfach aussehen wie kleine niedliche (aber unscheinbare, da häufig beige) Mischlinge, sodass kaum jemand auf die Idee kommen würde, die Hunde für Rassehunde zu halten. Ich hoffe, dass es so bleibt :roll:
      Border Terrier Enna *2015
    • Da kann ich ja von Glück reden das der Bodi nicht anerkannt ist und es in Deutschland keine Züchter gibt.

      Valeera war heute beim Tierarzt und ich bin echt froh, einen so netten gefunden zu haben. Heute hat er sie "Inkognito Jack Russel" genannt. Der kannte ihre Rasse bisher auch nicht. Aber sie war so freundlich zu ihm, hat sich an den Impfungen null gestört und überall Streicheleinheiten kassiert.
      Im Wartezimmer war sie noch grantig gewesen und ich musste darum bitten den anderen Hund fernzuhalten. Manche Halter kommen ja echt auf Ideen...
      Froh war sie aber trotzdem als sie wieder raus durfte und zuhause war.
      Liebe Grüße Lena mit Bodi Valeera.

      *+. Der Hund ist das einzige Wesen auf der Welt das dich mehr liebt als sich selbst! .+*

      unvergessen Seelenhund Maya (04.06.1999 - 03.11.2014)
    • Ein bißchen recht hatte der Tierarzt, die Bodis gehören ja, wie der Jack Russell, auch zu dem umfangreichen Erbe, das der Foxterrier überall hinterlassen hat.

      Ratonero Bodeguero Andaluz - der sanfte, langbeinige Terrier aus Spanien

      Hier sind unten auf der Seite ein paar seiner Nachkommenrassen, es gibt aber noch viel mehr, den amerikanischen Rat Terrier zum Beispiel, den DJT und viele mehr. Also jede Menge toller Hunde rund um die Welt - nur die Ursprungsrasse hat das In Mode-Kommen beinahe gekillt. Ist schon schräg.
    • @CreamCake
      Magst du mal ein bisschen zu den Ratoneros erzählen? Gerade im Vergleich zu anderen Terrierrassen? :smile:
      Ich habe häufig gelesen, dass sie viel weicher & weniger "kernig" sein sollen.

      Ratoneros stehen bei mir nämlich ganz oben auf der Potenzieller-Zweithund-Liste :pfeif:
      (Leider erst in ein paar Jahren. Obwohl ich schon seit Wochen um das Profil einer unfassbar niedlichen Mischlingshündin aus dem Tierschutz herumschleiche :tropf: )
      Border Terrier Enna *2015

    ANZEIGE