ADVERTISEMENT

FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      ADVERTISEMENT
      Hallo,

      nachdem meine Dobimaus am 11.03.11 (kurz vor ihrem 11.Geburtstag) von ihrem zum Glück nur kurzem Krebsleiden erlöst wurde und ich vorher wie eine Irre recherchiert habe bzgl. Therapie und Prognose, lässt mich das Thema nicht mehr los und es interessieren mich nun Eure Erfahrungen. Hierzu habe ich von einem anderen Forum abgeschaut und ein paar Fragen hinzugefügt. Durch den Fragebogen sollen eventuelle Parallelen aufgedeckt werden und es soll insgesamt etwas mehr Transparenz in das Thema zu kommen!

      Über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen. Seid bitte so nett und beantwortet die Fragen möglichst stichpunktartig, so bleibt es übersichtlich.

      Viele Grüße

      Manja

      LOS GEHT´S:

      Fragen zum Hund allgemein:

      1. Rasse:

      2. Geschlecht:

      3. Geburtsdatum:

      3. Herkunftsland:

      4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat):

      5. Rudel oder Einzelhund:

      6. Futter (Ernährung allgemein):

      7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein):

      8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann?

      9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund:

      10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
      Welche? Seit wann?

      Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

      11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?):

      12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt:

      13. Art des Krebses:

      14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein)

      15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein)

      16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?

      17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.)

      18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum):


      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein:

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:
      "Dass einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung." (Theodor Heuss)

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      "Manja" wrote:



      LOS GEHT´S:

      Fragen zum Hund allgemein:

      1. Rasse: Riesenschnauzer

      2. Geschlecht: Weiblich

      3. Geburtsdatum: 26.07.1983

      3. Herkunftsland: D

      4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Züchter

      5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

      6. Futter (Ernährung allgemein): Fleisch mit Flocken

      7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

      8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? 1989 wegen Pyometra

      9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: ca. 3 Stunden am Tag

      10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
      Welche? Seit wann? Nein

      Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

      11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): Geschwür nach abgebrochener Kralle

      12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: Sommer 1990

      13. Art des Krebses: Plattenenpithelkarzinom

      14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) ja

      15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) ja

      16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors? Plattenepithelkarzinom, komplett im Gesunden entfernt

      17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Operation, weitere OP eines Tumors Winter 1992/93

      18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 06.07.1993


      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein: Nein

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:
      die gesamte Freizeit eines Schülers
      Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.

      Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
      (Helmut Kettelake)

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      "Manja" wrote:




      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein:

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:



      Warum werden diese Fragen gestellt? :???: :???:
      Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen,
      einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      Maxim Gorki

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      Mal schnell Lesezeichen setz und nicht weiter störend,

      Birgit

      P.S. Brigitte, ich find es gar nicht so blöd und mich würd es freuen, wenn viele mitmachen.
      Kein Russell wird als Kalle geboren.

      Und ja, der Russell hat Jagdtrieb

      Und Nein, nach einer Kastration verträgt er sich nicht mit jedem anderen Hund.

      Und: Er spürt den Schmerz genau wie Du- Nur im Gegensatz zu Dir beißt er dann zu!

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      "FLUFFY" wrote:

      "Manja" wrote:




      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein:

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:



      Warum werden diese Fragen gestellt? :???: :???:


      Ich nehms raus :-)
      "Dass einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung." (Theodor Heuss)

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      "Manja" wrote:

      "FLUFFY" wrote:

      "Manja" wrote:




      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein:

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?:



      Warum werden diese Fragen gestellt? :???: :???:


      Ich nehms raus :-)


      ach ne, geht gar nicht ... sorry
      "Dass einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung." (Theodor Heuss)

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      Fragen zum Hund allgemein:

      1. Rasse: Dogge

      2. Geschlecht: weiblich

      3. Geburtsdatum: 1993

      3. Herkunftsland: D

      4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): TS

      5. Rudel oder Einzelhund: Mehrhundehaltung

      6. Futter (Ernährung allgemein): damals noch Trofu

      7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

      8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? ja, noch beim TS

      9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: 2 - 4 Stunden

      10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
      Welche? Seit wann? nein

      Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

      11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): leichtes, nur sporadisch auftretendes Lahmen vorne links

      12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: Februar 2001

      13. Art des Krebses: Osteosarkom

      14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) nein

      15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) nein

      16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?

      17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.)

      rein palliativ Schmerzbehandlung, Magenschutz

      18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 5 Monate, 4.9.2001


      Fragen zum Halter:

      Berufstätig: Ja/Nein: ja

      Wie viel Zeit verbringt/verbrachtet ihr oder andere Personen täglich mit dem Hund?: alles, was vor/nach der Arbeit an Zeit da war

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      Hallo,
      hab die Halterfragen jetzt mal weggelassen... ;)


      Fragen zum Hund allgemein:

      1. Rasse: Deutscher Schäferhund

      2. Geschlecht: Rüde

      3. Geburtsdatum: 15. Oktober 2000

      3. Herkunftsland: Deutschland

      4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Züchter

      5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund

      6. Futter (Ernährung allgemein): Trockenfutter

      7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

      8. War/ Ist der Hund kastriert? Seit wann? Nein

      9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: ca. 2-4 Stunden täglich

      10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? (ja/ nein)
      Welche? Seit wann? Spondylose, aber keine Einschränkungen dadurch, festgestellt 2006

      Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

      11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): aufgeblähter Bauch, apathisches Verhalten, nicht getrunken oder gefressen, Fieber

      12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: März 2008

      13. Art des Krebses: Leukose (Leukämie)

      14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) Kein Tumor

      15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) siehe oben

      16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors? Untersuchung bei Haustierarzt und Tierklinik, Bluttests, Röntgen und Ultraschall - Leukose, Lebenserwartung etwa 3 Wochen

      17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) Schmerztherapie, fiebersenkende Mittel

      18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 2 Wochen, erlöst am 03. April 2008

      Viele Grüße
      Nicki
      Viele Grüße
      Nicki
      mit Djinie, Deutscher Schäferhund, Hündin, grau, geb.: 23. April 2011
      und Arko, Deutscher Schäferhund, Rüde, grau, geb.: 05. Juni 2014

      und Bino, Deutscher Schäferhund, Rüde, grau, 08. September 2007 - 25. Juni 2014 - für immer unvergessen und in unseren Herzen

      Re: FRAGEBOGEN: Krebs beim Hund

      Rasse: Jack Russell Terrier

      2. Geschlecht: weiblich

      3. Geburtsdatum: 1999

      3. Herkunftsland: D

      4. Woher habt ihr den Hund (Züchter, Tierschutz, Privat): Züchter

      5. Rudel oder Einzelhund: Einzelhund mit Halbtags-Rudelanschluß

      6. Futter (Ernährung allgemein): Frischfutter

      7. Wurde der Hund regelmäßig geimpft (ja/nein): ja

      8. War/ Ist der Hund kastriert? ja, achtjährig

      9. Wie viel Bewegung bekommt/bekam der Hund: 2 - 4 Stunden

      10. Hat/ Hatte der Hund andere Krankheiten/ gesundheitliche Einschränkungen? ja
      Welche? Seit wann? SARDS als Kastrationsfolge inkl. Leber- & Stoffwechselprobleme, also Erblindung

      Fragen zur Krankheit/ zum Krankheitsverlauf

      11. Symptome (wie machte sich die Erkrankung bemerkbar, woran erkannt?): plötzliche massive Kolik

      12. Datum bei Diagnosestellung durch Tierarzt: Juli 2009

      13. Art des Krebses: vermutlich Tumor zwischen Leber, Milz und Magen

      14. Wurde der Tumor operativ entfernt? (ja/ nein) nein

      15. Wurde der Tumor im Labor untersucht? (ja / nein) nein

      16. Wenn ja, wie lautete die Diagnose, wie lautete die Prognose des Labors?

      17. Welche Behandlungen erhielt der Hund? (Operation, Bestrahlung, alternat. Therapieformen, Medikamente etc.) sollte palliativ sein, Hund lebte aber nicht mehr lange genug. 3 Tage Schmerzmittel/Magenschutz

      18. Lebensdauer nach Entdeckung der Krankheit (falls verstorben bitte Datum): 3 Tage, eingeschläfert 5. Juli 2009