DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte Hilfe

Überlegungen vor dem Kauf.

Moderator: DF-Mods

Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte Hilfe

Beitragvon iLoveBosnia » 27.03.2011 19:53

Sorry,erst einmal,da ich weiß das es ziemlich nervig ist solche Themen zu lesen,aber ich kann ohne Hund einfach nicht leben :sad2:

Also ich bin schon über 1 Monat dabei meine Eltern zu einem Hund zu überzeugen.
Mein Papa findet Hunde auch toll,aber er ist sich nicht so sicher,da meine Mama immer sagt sie würden alle Dinge in unserer Wohnung zerbeißen und sie meint das sie alles abschlecken.Außerdem sagt sie,dass sie immer so viel hecheln und so.
Ich gehe noch zur Schule(7. Klasse),mein Papa arbeitet in einer Holzproduktionsfirma und meine Mama arbeitet als Altenpflegerin.Mich würde auch interessieren ob man als Altenpflegerin einen Hund zur Arbeit mitnehmen darf.

Ich weiß das ich bald meine Ausbildung machen werde und das ist mir auch bewusst.Ich werde aber nicht während der Ausbildung ausziehen.Falls doch werde ich den Hund mitnehmen und einen Hundesitter nehmen,damit der Hund nicht so lange alleine ist.

Für die Erziehung und Pflege des Hundes werde ich verantwortlich sein.In Bosnien,wo meine Fam. 2 Hunde hat,kümmere ich mich auch um sie.Doch mir ist klar das meine Eltern auch mal mit dem Hund Gassi gehen müssen.z.B am Vormittag während ich in der Schule bin.

Wir wohnen in einer 80 qm großen Wohnung mit Balkon.Gleich vor unserem Wohnhaus ist eine große Wiese.Auf ihr würde ich dann mit dem Hund spielen und toben :D In unserer Nähe ist auch ein Park.Wir wohnen in einer kleinen Stadt mit vielen Gassigehwegen ( Wenn man das so nennt :lol: )

Ich hoffe Ihr könnt mir Tipps geben,wie ich meine Eltern überzeuge.
Und vielleicht könnt Ihr mir auch kleine bis mittelgroße Rassen nennen.Meine Mama hat Angst vor sehr großen Hunden.
Liebe Grüße :smile:
iLoveBosnia
 

ANZEIGEN

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon Fianka » 27.03.2011 20:03

Hallo,

ich weiß, es ist nicht die Antwort die du möchtest, aber: Kauf dir lieber keinen Hund.

Wenn deine Eltern keinen wollen, dann ist es wirklich schwer den Hund zu bekümmern. Sie müssen doch sicherlich für alle Kosten aufkommen, oder? Und sie müssen sich um ihn kümmern, wenn du nicht da bist. Und deine Mama hat Angst vor Hunden und mag sie einfach nicht, wenn sie sabbern und lecken.

Ist es da fair, sich unbedingt einen Hund holen zu wollen? Sollten sich nicht alle darauf freuen?

Schau mal, ich bin 23 und konnte mir erst jetzt einen eigenen Hund holen. Man kann also gut ohne Hund leben, wenn man sich darauf freuen kann, irgendwann mal einen zu haben.
Du versuchst erst seit einem Monat deine Eltern zu überzeugen. Auch wenn das blöd klingt: Es ist eine Phase, die vorrüber geht.Ich wollte mit 14 unbedingt einen Wellensittig, den ich nicht bekam, weil Mutter ihn nicht mochte. Heute finde ich die Vögel langweilig *hüstel*

Versuch doch einen Gassihund zu finden und dich um den zu kümmern und warte einfach noch ein paar Jahre.
Fianka
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon Lilie1986 » 27.03.2011 20:06

Hallo!!!

Ich kann dich absolut verstehen dass du deinen Wunsch gerne durchsetzen würdest. Mir ging es ähnlich. Aber wenn deine Eltern nicht Hundertprozentig hinter der Hundeanschaffung stehen, solltest du warten bist du von ihnen unabhängig leben kannst.

Wenn ein Hund angeschafft wird müssen ALLE dahinterstehen, vorallem die die dafür das Geld springen lassen und die mit ihm längefristig leben müssen. Wenn deine Ma Sabber auf dem Fussboden und verteilte Wollmäuse von Hundehaaren oder auch mal Schlammpfötchen nicht ertragen kann, dann vergiss es. Zwingen kannst du sie nicht, schon gar nicht den Hund mit auf Arebit zu nehmen, denn dann müsste sie mit ihm üben und sich mit ihm beschäftigen was sie offensichtlich nicht will.

Sei deinen Eltern nicht böse, nur weil du diesen Wunsch hast müssen nicht auch deine Eltern die Konsequenzen die die Hundehaltung umfangreich mit sich bringt, auf sich nehmen. Warte bis du Geld verdienst und unabhängig von ihnen bist. Ihr lebt nun mal in einer Gemeinschaft zusammen und da muss man Rücksicht nehmen.

Liebe Grüße!!!!
Benutzeravatar
Lilie1986
 
Mitglied
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon rotti-frauchen » 27.03.2011 20:08

iLoveBosnia hat geschrieben: aber ich kann ohne Hund einfach nicht leben :sad2:


doch, das geht, machen ganz viele mädels in deinem alter. :D

iLoveBosnia hat geschrieben: Ich hoffe Ihr könnt mir Tipps geben,wie ich meine Eltern überzeuge.


nein, ich finde die entscheidung deiner eltern sehr verantwortungsvoll. deine eltern wollen keinen hund, sie sind berufstätig, deine mutter hat angst vor großen hunden, das muß man akzeptieren.

gruß marion
rotti-frauchen
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon soulmate_ » 27.03.2011 20:09

Einen Monat überreden ist noch nicht lange! Ich musste auch Jahre lange warten.
Und wenn ich so an mich vor 4 Jahren also n deinem Alter denk, hätte ich das nie mit einem Hund hinbekommen. Ich habe es mir immer total cool vorgestellt, Hund knuddeln, mal nett aufm Feld spazieregehen, das wars. Da steckt aber viel mehr dahinter! Und auch mal eben ausziehen, Hund mitnehmen und Sitter holen ist nicht so leicht wie man denkt.
Ich würde an deiner Stelle mich gut informieren, dann kannst du deine Eltern bestimmt überzeugen, aber sie müssen es auch wirklich wollen, da sicherlich viel an ihnen hängen bleiben wird. Wer kommt für die Kosten auf, was wenn der Hund nicht zur Arbeit mit kann, wenn er krank ist, wie lange müsste er alleine bleiben?
Les Bücher über Hunde, geh vielleicht mal mit Nachbarshunden gassi, wenn du darfst, schau dir mal einen Hundeplatz an usw. Und wenn deine Eltern auch wirklich einen Hund und die damit verbundene Arbeit wollen, klappt es. Wenn nicht musst du warten, was im Nachhinein aber sicher positiv sein wird. ;)
soulmate_
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon Melthis » 27.03.2011 20:13

Ich musste bis zum 26.Lebenjahr warten....Rückblickend hätte ich sogar nochmal 2 Jahre warten sollen!!!

Es müssen ALLE wollen.

Momentan leide ich TIERISCH, weil ich keinen 2.Hund holen darf, ABER mein Mann WILL es einfach nicht*seufz
Gruss Melanie mit
Alanna vom Eyllersee*22.07.2006 - Altdeutscher Schäferhund-
Hunter vom Schattenwolf* 06.08.2013 - Altdeutscher Schäferhund-
Benutzeravatar
Melthis
 
Mitglied
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon iLoveBosnia » 27.03.2011 20:13

Als ich 4 war bekam ich meinen 1.Hund,eine Pekingesenhündin (Linda,10).
Es ist sicher keine Phase da ich schon als ich nach Österreich kam(da war ich 4)immer gefragt habe wo Linda ist.Als ich größer wurde versuchte ich sie auch zu überreden,war aber auch noch zu klein um mich um ihn zu kümmern.
Außerdem gibt es in unserer Stadt ein Tierheim,die Hunde sind aber nicht versichert und somit kann ich nicht mit ihnen Gassi gehen.Meine Eltern und ich waren vor 2 Wochen da.
Für die Grundausstattung vom Hund werde ich sorgen d.h. ich bezahle sie,hab schon ganz schön viel gespart und mir alles aufgeschrieben wie viel es kosten würde + 2-3 Bücher.
iLoveBosnia
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon Liesellotte » 27.03.2011 20:15

hallo erstmal und wilkommen,

solange deine Eltern nicht vollkommen dahinter stehen würde ich es nicht machen. Du bist noch sehr jung, da verliert man auch mal schnell Interesse an einer Sache. Natürlich wirst du jetzt gleich sagen das du das Interesse nicht verlieren wirst, da du dir ja schon ewig einen Hund wünscht.

Erstmal kostet ein Hund wirklich Geld im Monat. Futter, Tierarzt, Steuern, Versicherung ect. Das kann man nicht mit Taschengeld im Monat abfangen.
Dann kostet ein Hund Zeit. Zeit die du im Laufe deiner Schulzeit zwar erstmal mehr hast, aber später dann, auch während der Ausbildung sicher nicht. In 3 Jahren wirst du diese Ausbildung beginnen, das lehrgeld ist schwindent gering, davon kannst du dir keinen Hundesitter leisten, geschweige denn überhaupt ne eigene Wohnung (Miete, NK, Kühlschrankfüllung).
Dann wird es dem Hund wahrscheinlich auch nicht reichen wenn du vor dem Haus auf der Wiese mit ihm nen bissel spielst, der muss erzogen werden und da bin ich jetzt ganz ehrlich, glaube ich nicht das man das in dem Alter wirklich hinbekommt. Es gibt sicherlich Ausnahmen, aber die Regel sieht anders aus.
Dann kommt auch irgendwann die zeit wo andere Dinge interessanter sind.... Freunde, Partys, der erste Freund. Da steht der Hund dann geanz schnell mal hinten an, wenn die Eltern das dann nicht übernehmen werden/wollen und dann sind alle unglücklich, vorallem der Hund.

Wenn also deine Eltern keinen Hund wollen, weil sie sich die Verantwortung und die Zeit nicht ans bein binden möchten, dann wür ich mir an deiner Stelle in der Nachbarschaft jemanden mit Hund suchen mit dem du Gassi gehen kannst.

Deine Mutti ist gegen einen Hund:
da meine Mama immer sagt sie würden alle Dinge in unserer Wohnung zerbeißen und sie meint das sie alles abschlecken.Außerdem sagt sie,dass sie immer so viel hecheln und so.


warum soll sie den dann noch mit zur Arbeit nehmen wollen? Es soll ja dein Hund werden!

Noch ein Tip zum Schluß:
Kauf oder leihe dir ein paaar Bücher über Hunde und Hundeerziehung. Eigne dir das Wissen an, was du brauchst. Denn sollte dein Wunsch nach einem Hund in einem jahr immer noch so groß sein, dann ist es leichter deine Eltern damit zu überzeugen. Du hast dich dann engagiert und ihnen gezeigt das du hinter der Sache stehst.

viele grüße
Scheiße muss etwas tolles sein, Millionen Fliegen können nicht irren.
- Werner Schneider-


der Franz Schäferhund-Husky-irgendwas-Mix
Benutzeravatar
Liesellotte
 
Mitglied
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon aussiemausi » 27.03.2011 20:18

Huhu, ich muss auch ganz ehrlich sagen, wenn deine Eltern nicht wenigstens zu 90% hinter dir und deinem "Hundewunsch" stehen, dann würde ich es an deiner Stelle nicht tun.
Ein Hund bedeutet große Verantwortung und die kannst du einfach nicht allein tragen. Finanziell und zeitlich solltest du deine Eltern schon auf deiner Seite haben. Und in meinen Augen ist es auch ganz wichtig zu wissen, dass ein hund spürt, wenn er nicht richtig akzeptiert wird.

Warte noch ein paar Jahre ... die richtige Zeit wird kommen!

;)

Viele Grüße, aussiemausi, die auf ihre Cheyenne auch 23 Jahre warten musste!
*Cheyenne* - Australian Shepherd (20.05.2008)
*Luzi* im Herzen - Labrador/Husky (11.11.1992-01.09.2010)

Wer Fehler findet, darf sie behalten! ;o)
aussiemausi
 
Mitglied
 

Re: Ich möchte einen Hund,meine Eltern nicht.Brauche bitte H

Beitragvon Liesellotte » 27.03.2011 20:19

iLoveBosnia hat geschrieben:Für die Grundausstattung vom Hund werde ich sorgen d.h. ich bezahle sie,hab schon ganz schön viel gespart und mir alles aufgeschrieben wie viel es kosten würde + 2-3 Bücher.


Ok, dann machen wir doch mal den Realitätscheck! schreib uns doch mal deine Gedanken zu den Kosten auf.

Grüßle
Scheiße muss etwas tolles sein, Millionen Fliegen können nicht irren.
- Werner Schneider-


der Franz Schäferhund-Husky-irgendwas-Mix
Benutzeravatar
Liesellotte
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
Nächste



Zurück zu Überlegungen vor dem Kauf



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 01zicke, Lajla