Beiträge von Streichelmonster

    Bzw so ganz allgemein zwischen Rüden und Hündinnen? Also sind Rüden bspw ausgeglichener oder eher launischer usw... Ich weiß, dass man das sicher nicht verallgemeinern kann, aber eure Erfahrungen würde mich da interessieren.

    Nein. Es gibt bestimmte Hundetypen und die sind völlig losgelöst vom Geschlecht. Es gibt Verhalten, was zwar für ein Geschlecht als typisch gilt (Prolligkeit beim Rüden, Zickigkeit bei der Hündin), aber auch beim anderen Geschlecht durchaus auftreten kann.

    In 2 Faellen kam es nach ein paar Jahren zur Abgabe von einem der Stinkstiefel. Nicht weil die Hunde Stress hatten, sondern wegen dem Aufwand. Es ist Arbeit und es ist stressig! Es darf nie ein Fehler passieren, weil der dann mind. zu massiven Verletzungen gefuehrt haette, man muss ueber Jahre hinweg getrennt Gassi, usw. usf.

    Das war den Leuten irgendwann zuviel.

    Genau das ist es nämlich! ich denke den Punkt unterschätzt man ganz enorm.

    Ich sehe bei solchen Fällen ehrlich gesagt nur Abgabe.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein Trennen und Managen wirklich extremen Stress für alle Beteiligten bedeutet. Für euch und für die Hunde.
    Ich habe das nur ein knappes halbes Jahr ( bis zu meinem Auszug mitsamt meiner Hündin) mitmachen müssen...danke nie wieder. Das muss man als Mensch halt auch emotional erstmal leisten können. Und das bei Hunden, die außerhalb ihres Territoriums gut miteinander zurecht kommen und die jetzt ohne das Aufeinanderhocken sogar wieder Freunde sind.
    Bei einem DSH, der so gar keinen Bock auf andere Hunde in seinem Tanzbereich hat, sehe ich da ehrlich gesagt schwarz.

    "Es muss klappen" ist halt ein schönes Mantra...aber die Realität haut einem dann doch arg ins Gesicht, wenn es eben nix wird.

    Ich freu mich schon, wenn die Kleine jetzt dann auch so weit ist. Weil ich glaube, dass ich den Hund mit Baby vor dem Bauch nicht so gut managen kann in Hundebegegnungen. Kinderwagen kommt gar nicht in Frage. Ich brauche die Hände frei.

    Das ist ja auch mein ständiges Thema. Ich hab halt ständig Angst hinzufallen. Deshalb trau ich mich nicht mit Hund und Trage raus. Kinderwagen kann man ja mit Bremse abstellen und das Baby ist erstmal sicher und ich kann die Idiotin managen.

    Wenn der Hund gesundheitlich nicht beeinträchtigt ist, dann den vollen Preis.
    Mein Hund hat ja nen schweren Fehler (Stehohr). Ist aber ein top Hund mit gutem Ped und top Aufzucht. Sowas ist als Welpe nicht abzusehen, aber rückblickend wüsste ich nicht, was bei so einem Fall (Optisch nicht ganz korrekt, aber sonst tippitoppi) einen Preisnachlass rechtfertigen würde.

    Kennt sich jemand hier mit der Typisierung aus?

    Geht das nur für Hunde aus dem ASCA für den VDH oder auch für Hunde ohne Papiere für bspw dem ASCA? :denker:

    Und wenn das geht, wie läuft das dann ab? Wo muss man man melden? Ich glaube zwar nicht, dass Bente mit ihrem Ohr für die Zucht eingesetzt werden könnte, aber interessieren würde es mich dennoch.

    Ich kann nur für den VDH sprechen. Ganz ohne Papiere geht die Typisierung soweit ich weiß nicht. Es ist aber möglich, ASCA Hunde phänotypisieren zu lassen und dann Registerpapiere zu erhalten. Dort sind Stehohren allerdings schwere Fehler und eine Karriere als Zuchthund kann man damit vergessen.

    Wie der ASCA das handhabt, weiß ich nicht. Dort kann man allerdings durchaus mit Stehohren züchten. Eine Bekannte von mir hatte einen ASCA Deckrüden mit Stehohren. Sonderlich beliebt war der aber halt auch nicht.

    Ich hab grad herausgefunden, dass es bei Zooroyal alle Sorten gibt, die Ella bekommt.

    Und das für 2,92€ pro kg, das ist ein guter Preis. Da werde ich dann wohl in Zukunft unser Futter bestellen:applaus:

    Da bestelle ich auch immer und bin sehr zufrieden. Nur einmal war ich etwas stinkig, weil extrem schlecht gepackt war und mir die Dosen den Rest meiner Bestellung kaputtgehauen haben. Kam aber seitdem nicht mehr vor.

    Aber wird das mittlerweile so dargestellt, dass es eine völlig andere Rasse ist? Ich kenne es von vor so 10 Jahren eher noch so "Aussie in klein". Wird da bei den Stammbäumen mit offenen Karten gespielt?

    Da es nun offiziell eine offiziell anerkannte Rasse gibt, die "Miniature American Shepherd" heißt, ist es für mich eben kein "Aussie in klein" mehr" sondern eine andere Rasse. Die Rasse wird zwar vom CASD mitbetreut, aber für mich sind das keine Aussies.

    Bliss ist größentechnisch mit 50 cm auch recht handlich. Da habe ich mir bewusst eine Zucht gesucht, die die Rasse nicht groß züchtet.