Beiträge von Trine

    das mit dem immer jemanden bei ihr stehen zu haben, geht leider nicht immer. Die anderen inkl. Trainer haben selbst eigene Hunde, die am Training teilnehmen. Wenn mein Mann mit ist, dann macht er dies schon.


    Ich bin ja froh, dass sie nur Aktion macht, wenn ein Hund im Parcours ist ;)


    Das mit der Box muss ich mal schauen, wie ich es händeln kann mit 2-3 Hunden, Trainingszeug. Hab nur einen Kunststoff-Kennel und eine große Alu-Autobox.

    mit Frust kann sie perfekt umgehen. Auch beim THS kann sie mit Frust umgehen. Dadurch, dass ich selbst THS-Trainer bin, muss sie ab und an mal zuschauen. Da klappt das super.


    Beim Agi wenn ich sie von der Leine mache und zum Start gehen, ab da ist sie total ruhig und auf mich geeicht. Sie ist auch so eine ruhige, die so gut wie nie ihre Klappe auf macht. Außer eben beim Agi, wenn man warten muss.


    An eine box ist sie gewohnt, sei es zu hause, im Auto oder platz.


    Sicherlich ist es auch eine Art sich zu freuen, aber mal im ernst, wenn sie so hyperaktiv drauf ist, muss man sich gesundheitlich echt fragen :p


    Mit meinem Pinscher laufe ich auch THS und Agi. Dies würde ich gern eben mit ihr fortsetzen, aber ich sehe da wenig Hoffnung irgendwie

    Hallo zusammen,


    meine 1 Jährige Groenendael - Hündin dreht beim Agility völlig hoch. Sie steht/sitzt am Rand und kann "es nicht sehen" wenn andere Hunde durch den Parcours laufen, zumindest fühlt es sich so an. Wird auch richtig bösartig in ihrer Stimmlage. Gegenüber mir oder anderen Hunden wird sie nicht angriffslustig, nur eben die Stimme macht es deutlich. So kenn ich sie absolut nicht. Wenn sie dran ist, ist sie konzentriert bei der Sache. Klar ist sie ab und an je nach Parcoursaufbau bissl mit den "vielen" Hürden überfordert, aber sie lässt sich führen.


    In unserem Hauptbereich dem THS ist sie völlig anders, man kann sie am Rand lassen ohne das sie so hochdreht, hippelig und aufgeregt ist sie trotzdem. Ist aufgrund der Führung im THS noch mehr an meiner Seite. Aber im Grundgedanken dreht sie im THS nicht so hoch.


    Nun muss ich auch sagen, dass Agility nicht zu meinen Prioritäten gehört, aber ich versuche schon regelmäßig einmal die Woche zum Training zufahren. THS steht bei mir einfach auf Nummer eins.


    Was kann ich machen? Außer ihr natürlich Zeit geben, ist ja erst ein Jahr alt.


    Sie jedes Mal nach ihren Läufen weg packen Auto/ Box etc. möchte und kann ich nicht, da wir uns immer abwechseln und das holen und sie ohne Aufregung (so denk ich zumindest) bis zum Start zu bringen, dauert zu viel zeit. Möchte sie schon am Rand zu schauen lassen. Aber nicht in der Laut- und Stimmlage.


    Ich achte auch schon drauf, dass ich nicht abgehetzt zum Training komme, denn das wäre bei ihr so oder so der Killer.


    Ich bin auch der Meinung, dass es Hunde gibt, für die ist Agility aufgrund ihrer eventuellen auch Hüte-Eigenschaften, nichts, da sie eben noch mehr aufdrehen und eher ins Obedience und THS etc. gehen sollten. Klar, wenn sie dazu gehört, dann ist es leider so!!!!


    :hilfe:


    damit wir uns nicht falsch verstehen, füge ich noch hinzu, dass es bei uns auch hier und da Nasses und frisches gibt, nur eben nicht jeden Tag, aber defintiv mind. 1x die Woche. Würde auch gern wieder barfen, nur leider lässt es der Gefrierschrank momentan nicht zu ;)

    ich bin vor kurzem zu Josera gekommen, obwohl ich es immer nur im Auge hatte und nie wirklich auf der Liste des Einkaufes stand.


    Aber nach dem vor allem meine beiden Schäfers durch getreidefreies Futter, abgenommen haben trotz erhöhter Futtermenge, mehr Output hatten als das was sie vorn gefressen hatten, aber noch viel schlimmer, es zu extremen Haarausfall bis zu kahlen Stellen beim Senior kam. Habe ich für mich entschlossen, jetzt ist Schluss mit getreidefrei und der "Kräuter-Hexerei".....Sie verwerten sämtliches Getreidefreies nicht richtig!


    Habe Josera gekauft und siehe da, jetzt nach zwei Wochen Fleisch&Reis und für den Senior Lamm&Reis sehen sie wieder wunderbar aus. Output ist gering, es schmeckt ihnen sehr, es wird mehr gekaut, sind meiner Meinung nach wieder Lebendiger als vorher.


    Für mich kann ich sagen, wir sind angekommen und bleiben bei Josera!!! Hier hat für mich der Hund entschieden und das ist das, was zählt.

    hallo,


    ich füttere es gerade. Hatte mir erst 2 kleine Säcke (High Range-Senior und das Evolution-Adult) bestellt, um zu schauen, ob es gefressen wird etc. Nun stehen die großen Säcke jeweils da...


    Ich muss sagen, dass selbst unsere Mäkeltante es komplett wegputzt. Schmecken tut es unseren 3 auf jeden Fall. Das Allgemeinbefinden, Leistung, Ausdauer, Optik etc. scheint auch gut zu passen, sie sehen glücklich und zu frieden aus. Allerdings muss man, so empfinde ich es, mit den angegebenen Tagesrationen aufpassen. Selbst unsere 2 aktiven Hundesportler fressen zwar die Menge, allerdings denke ich, dass die Rationen wahnsinnig hoch angesetzt sind. Also wir füttern trotz aktiven Hunden weniger. Selbst mein Senior, der allerdings immer noch sehr aktiv ist, bekommt weniger als angegeben.


    Was sich bei uns hoffentlich noch einstellt, da ich das Futter sonst echt klasse finde, ist der Output. Könnte bissl weniger sein.

    Liebes Forum,


    ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich versuch es einfach mal.


    Beobachtungen:
    Seit ca. 3-4 Wochen merke ich, dass unser Pinscher (6 Jahre) bissl träge, lustlos wirkt. Er freut sich wenn es aufn Platz geht, aber sobald es los geht, lässt die Euphorie immer mehr nach bis er einfach nur noch mit macht. Sucht sich auch teilweise Sachen, um einfach nicht mehr mit machen zu müssen. Sei es schnüffeln, zu anderen Personen laufen, oder einfach so tun als sei es zu warm. Auch haben wir eine vermehrte, gesteigerte Ängstlichkeit gegenüber Autos beobachtet. LKW oder klappernde PKWs durch Anhänger o. ä. waren schon immer bissl mit ausweichen zu beobachten, aber nicht so krass wie es momentan ist. Er läuft ganz normal mit Gassi, rennt auch, sprintet auch, spielt und macht. Aber eben so der Antrieb, den wir sonst von unserem Turbohund gewohnt sind, wird immer weniger :( :


    Heute ist mir vermehrt aufgefallen, dass seine Krallen auf der rechten Seite mehr abgenutzt sind als links. Rechts vorn ist der unterschied mehr zu sehen als hinten rechts.


    Nun meine Befürchtung, entweder hat einen Beinlängenunterschied und bekommt nun aufgrund seines Alters Probleme, die vorher nicht so stark bemerkt wurden oder er belastet links nicht mehr so. Beides wäre leider nicht so gut, was ja auch im Laufe des Alters zu schwereren Sachen führen kann. Er zeigt keine Lahmheit, keine Schmerzen nichts, außer eben die Krallenabnutzung.


    Wahrscheinlich würde da nur ein Röntgenbild mehr aufschluss geben?!?!


    Was meint ihr dazu???


    P. S. Er wird aktiv im Hundesport geführt, aber er wird auch nicht überlastet!!!

    wir haben für alle 3 nur eine OP-Schutz-Versicherung, eine bei der Agila und die anderen beiden ber Uelzner. Mit beiden gute Erfahrung gemacht.


    Eine OP kann mal sehr schnell sehr teuer werden und wenn man noch nix angespartes hat bzw. eine gewisse Summe x noch nicht zusammen hat, alle male empfehlenswert.


    Wobei ich eine Krankenversicherung da eher unnütz empfinde. Entweder kann ich mir die Impfungen und Vorsorge leisten oder ich kann mir kein Tier anschaffen/halten. Denn das sind Kosten die i. d. R. vorhersehbar sind bzw. mit beachtet werden müssen, wenn man sich ein Tier anschafft.

    Zitat von "Wonder2009"

    Das erste Turnier nach neuer Po ist geschafft.
    Das Umbauen ging eigentlich ganz gut und hat nicht viel Zeit in Anspruch genommen, das war ganz gut organisiert von unserem Verein.
    Im VK3 hatte niemand Probleme mit dem Platz und dem Steh aus dem Laufschritt. Da scheinen alle fleißig geübt zu haben über den Winter. Was aufgefallen ist, war das niedrige Niveau im VK2. Alle die, die sonst ewig im VK1 gelaufen sind, weil sie den Aufstieg nicht geschafft haben in den VK2, sind ja jetzt automatisch startberechtigt für VK2. Da war schon ein richtiges Leistungsgefälle zu sehen. Die erstplazierte in der AK19 im VK2 hatte weniger Punkte, als ich und ich war nur 5. im VK3, den Unterschied finde ich schon deutlich.
    Mit der neuen Schrägwand sind die Hunde alle gut klar gekommen, es gab keinerlei Vorkommnisse. Ich wüsste auch nicht, warum ein kleiner Hund die nicht schaffen soll? Ich würde den Wonder mal zu den kleinen Hunden zählen und er hat das locker geschafft.


    Dem kann ich zustimmen, dass das Niveau im VK2 bei weitem tausendmal schlechter ist, als wenn diese im alten VK1 gestartet sind. Aber ob dies wirklich nur an der reinen Freifolge und dem Steh liegen kann, ich weiß es nicht. Also meiner ist was das Fuß angeht, genauso gelaufen wie im alten VK1 und hat eben eigentlich nur die Positionen Sitz und Steh vertauscht, alles andere war wie immer. Aber da fehlen einem dann schon ordentlich Punkte, denn die Punkte aus einer Leinenführigkeit fehlen ja.


    Allerdings haben uns die THS Richter bzw. auf einem Lehrgang Ende letzten Jahres gesagt, dass sie ab sofort wesentlich mehr Wert auf die UO legen als bisher. Und bei uns merkt man dies eindeutig, hat es ja gezeigt gehabt.....