Beiträge von SabineAC69

Wir führen derzeit umfassende Wartungsarbeiten durch.

    Gibt es hier Chihuahua Profis? Auf was muss man besonders achten, wenn man sich einen zulegen möchte? Sind sie wirklich "immer" so krasse kläffer (das wird mir jedenfalls aus meinem Umfeld extrem oft gesagt)?

    Ich bin absolut kein Chihuahua Profi, aber ich kann Dir erzählen, dass ich als ich damals mit Abby im Vorbereitungskurs für die Begleithundeprüfung war auch 3 Chihuahua da waren. Da war ich erstmal super erstaunt war, dass es die auch nicht kläffend gibt und dann als ich gesehen habe, wie toll die mitgearbeitet haben. Ich glaube, wenn man sie als Hunde behandel,t können das echt nette Hunde sein.

    Jetzt ist es seit einer Woche schon wieder so extrem, dass ich einen Wecker nach ihm stellen kann. Punkt 3:15 Uhr steht er an der Tür, beißt rein, kratzt, schreit.
    Manchmal reicht es kurz zu ihm zu gehen, aber in den aller meisten Fällen hilft dann nur ein Fummelbrett.

    Das ist natürlich kontraproduktiv, denn damit lernt er ja nur lange genug Tamtam zu machen und dann kommt jemand. Würde ich (auch wenn es schwer fällt) nicht mehr machen.


    Was mir einfallen würde, wäre abends eine Spielrunde mit den Katzen einzulegen (mache ich auch jeden Abend) um sie körperlich und geistig auszupowern. Ich glaube, dass machen sowieso zu wenig Katzenhalter (habe ich früher auch nicht regelmässig gemacht). Aber seit ich jeden Abend eine Spielzeit mit den Katzen machen sind sie nachts ganz ruhig. Und sie freuen sich mittlerweile richtig darauf. Sobald ich an den Schrank gehen, wo ich die Spielzeuge dafür (die haben sie nicht zur freien Verfügung, damit sie interessant bleiben. Zur freien Verfügung gibt es hier nur Bälle, Catnip und Baldrian Sachen) drin habe kommen direkt alle 4 angerannt und sind neugierig, was wir denn jetzt machen.

    Noch 1,5 Stunden, dann kann ich Dreamy wieder abholen. Ich war heute morgen noch bis zum Dentalröntgen dabei geblieben, weil ich unbedingt wissen wollte, was Sache ist. Zähne sehen sehr gut aus. An einem Reißzahn könnte mal FORL kommen. Wenn man die Aufnahme ganz stark vergrößert sieht es aus, als ob sich da irgendwann mal etwas tun könnte. Ist aber nicht an dem Zahn, wo das Zahnfleisch gerötet war. Man sah jetzt keine Veranlassung nur auf Verdacht, dass sich da mal irgendwann etwas entwickelt könnte, den Reisszahn zu entfernen. Also wurde nur Zahnstein entfernt und die Entzündung behandelt. Habe auch gefragt ob es Sinn machte jetzt irgendwie Dentalröntgen präventiv jedes Jahr machen zu lassen. Hält man aber nicht für nötig. Ich soll nur weiterhin darauf achten, ob sie irgendwann mal Probleme zeigt.


    891fcf9c76be906b.jpg


    Dreamy war super lieb und kooperativ. Vor der Narkose haben wir noch, weil sie ab und an mal hustet, wenn sie stark schnurrt, im wachen Zustand den Abdomen geröntgt bevor sie in Narkose gelegt wurde. Hat sie total lieb mitgemacht.

    100% Vergleichbar sind Hund und Katze wahrscheinlich nicht bei den Kosten, aber ich bezweifle irgendwie, das ein Hund da bedeutend billiger wäre. Eher teurer, weil ja doch oft mehr Gewicht.

    Die grundsätzlichen Leistungen kann man schon vergleichen. Nur bei Hunden werden in der Regel aufgrund des Gewichtes größere Mengen Medikamente fällig. Aber allgemeine Untersuchung, Blutbild, Blut nehmen, Injektion, CT etc wird in der GOT nicht nach Hund und Katze unterschieden.