ANZEIGE

Beiträge von PattyAron

    Hallo ihr :)


    Da ich schon mir schon ewig lange eine richtig gute Kamera anschaffen wollte, da ich Fotografieren liebe, aber leider keine Ahnung habe, frage ich mal bei euch.


    Also: Wie bereits erwähnt suche ich eine echt gute Kamera, die ganz tolle Bilder macht. Ich hab aber von Spiegelreflexkameras usw. überhaupt keine Ahnung. Deswegen würde ich gern wissen: Wie habt ihr das gelernt? Geht das mir learning by doing, oder wie habt ihr das gemacht?


    Zweitens, welche Kamera würdet ihr mir empfehlen, da ich mich absolut nicht auskenne? Mit welchen habt ihr gute Erfahrungen, oder welche habt ihr selbst?


    Und drittens, in welchem Preisrahmen liegt so etwas?


    Ich würde gern viele Nahaufnahmen machen, das mag ich sehr, aber auch Fotos z.B. vom Hund, wo er rennt - also auch Sportmodus. Mit der Digicam hat das alles nicht so Hand und Fuß. :)


    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

    Hallo ihr,


    die Hündin eines Freundes ist gestern in 52134 Herzogenrath entlaufen. Er liebt sie über alles und ist über jegliche Hilfe dankbar!


    Hier sein Originaltext:


    "BITTE UM HILFE.......Meine Hündin Nala ist entlaufen. Am Dienstag, 16.08.2011 gegen 20:30 Uhr. Zuletzt wurde sie in der Nähe vom Mediamarkt in Herzogenrath gesehen. Ich kann sie bis jetzt nicht finden und leider hat sie sich vom Halsband gerissen, sodass sie auch keine Steuermarke dabei hat.
    Sie ist mein Ein und Alles!!! Bitte bitte helft mir sie zu finden...Ich gebe alles dafür, damit ich sie wieder sehen kann. BITTE!"


    Vielleicht kann einer von euch helfen, ich wohne leider in Thüringen, sodass ich nichts ausrichten kann.


    Hier noch ein Bild


    Ich hatte zwar keine wirkliche Depression, aber mir ging es durchaus sehr schlecht über die letzten 5 Monate, seit mein Papa gestorben ist.


    Es gab Episoden, die waren durchaus fast depressiv, und jetzt, wo mein Freund auch noch dabei ist, sich von mir zu trennen, ist es auch nicht unbedingt einfach.


    Ich muss sagen, hätte ich meinen Aron nicht, würde ich das alles nicht so verkraften.
    Wenn ich weine, kommt er zu mir und tröstet mich.
    Ich MUSS rausgehen. Sonst würde ich den ganzen Tag hier rumhängen und vergammeln.
    Ich treffe Leute und habe Menschen kennengelernt, die mir in dieser schwierigen Phase total helfen.


    Ich denke, man muss in dem Moment sehen, was der Hund braucht und sich hinten anstellen. Dabei stellt man sich aber nicht wirklich hinten an, weil es einem am Ende auch selbst gut tut.

    Weil jedem klar sein dürfte, dass es in den meisten Fällen schief geht, wenn die Eltern, die es eigentlich NICHT wollten und sicher ihre Gründe hatten, dem Generve nachgeben. Man kann sich das alles rosarot reden, ist es aber nicht. Und ehrlich gesagt glaube ich nicht dran, dass das Mädchen ihre Jugend wegfallen lassen wird für den Hund.


    Verurteilen ist natürlich immer leicht und ich sage nicht, dass es IMMER so ist. Nur drängt sich mir der Verdacht hier einfach auf.

    Ich wollt nur noch mal bescheid sagen, dass alles gut gegangen ist :)


    Wir sind nochmal rausgegangen, haben dem Monster einen Eimer Wasser hingestellt und als wir wiederkamen, hat er sich gefreut und es ging ihm wohl besser :)


    Danke für eure Hilfe.

ANZEIGE