ANZEIGE

Beiträge von Mushers Alptraum

    Nichts für ungut, aber hier geht es um Vorschuß- Betrug, Scammer, die irgendetwas verkaufen wollen, den Käufer auffordern irgendwelche Zahlungen vorher zu leisten und dieses Geld einstreichen.
    Ein Hund wird hier NIEMALS verschickt.


    Kann man mit einer Fake-Mail-Addy gut seine Englischkenntnisse aufbessern und so richtig auf den Putz hauen. Laßt Euch mal die Gesundheitszeugnisse schicken. Solche Eierrei sollte schon stutzig machen. Außerdem gibt es Vorschriften für die Einfuhr von Hunden in EU- Länder.

    Der Springer ist große Grütze. Wenn Du einen Hund hast, der zieht, ist das Ding nicht zu gebrauchen, Deinen JRT kannst Du da ranhängen, den schleifts mit, wenn er in die andere Richtung rennt. Bei zwei Huskies verlierst Du die Bodenhaftung, die ziehen Dich mit. Und die Super - Ausrastfunktion sorgt dafür, dass Du in der brenzligen Situation auch noch einen freilaufenden Hund hast. Aber einen Schaden aus dieser Situation trägt vermutlich die Versicherung


    Hundeleine um Fahrradlenker
    Zwar könnten Tierhalter grundsätzlich für von ihren Vierbeinern verursachte Schäden zur Verantwortung gezogen werden, wer aber mit Fahrrad und Hund unterwegs ist und die Leine um den Lenker gewickelt hat, ist zu ganz besonderer Aufmerksamkeit und Vorsicht verpflichtet. Das Gericht wies die Klage eines Halters auf Schadenersatz und Schmerzensgeld ab, dessen Mischlingshündin an der Leine gezogen und sein Herrchen umgerissen hatte, als ihnen Fußgänger mit einem anderen Hund entgegen kamen. Dieser war nicht angeleint und auf den Vierbeiner des Radfahrers zugelaufen. Seinen Hund an den Fahrradlenker anzubinden berge eine besondere Gefahr, weil der Radler dann keine Möglichkeit habe, die Leine notfalls schnell zu lösen. Der Mann habe die Unfallfolgen deshalb selbst zu tragen. Der Halter des fremden Hundes müsse nicht haften.
    OLG Köln, AZ 9 U 185/00


    PS: Gilt bestimmt auch, wenn man auf der Fresse liegt, da man die Leine in der Hand hatte.

    Das mit den Elektrozäunen um die Schafe funktioniert sehr gut, muß man eben bloß investieren und Disziplin üben (Schahatz, hast Du den Strom am Zaun schon angemacht?).
    Ansonsten sind Schafe selber Schuld, dass sie gerissen werden. Bei Angst rotten sie sich zusammen und bilden ein Knäuel, in das der Wolf bloß noch reinzubeißen braucht, je öfter, um so mehr Schafe liegen am Morgen mit durchbissener Kehle für den Bild-Reporter bereit.


    Ich bin auch der Meinung, dass der Schütze gefunden wird, denn es zieht ja nicht jeder schwer bewaffnet durch die Lande. Ich hab die Berichte zwar atok gelesen (Google Alerts machts möglich) aber ich denke, dass es einen Besitzer, Jagdpächter oder Revierverantwortlichen gibt, der wenigstens teilweise hier mit in die Pflicht genommen werden sollte.

    Hi Frauke,
    auf dieser Seite findest Du zwei Links mit Hinweisen zur Einfuhr von Haustieren nach Schweden und Norwegen.
    http://www.norden-spezial.de/.…rmationen_Skandinavien/53
    Außerdem solltest Du Dich informieren, wie die Mitnahmebestimmungen auf den Fähren der einzelnen Reedereien sind. Ich glaube, da hatte wir hier auch schon gute Threads.


    Eine Reise mit Hund zum Nordkap ist allerdings für den Hund kein Vergnügen. Da Du allein von der Deutsch/Dänischen Grenze ca 4500km fährst (Direktweg ohne Umwege) kannst Du Dir schnell selber ausrechnen, welche Tagesetappen Du bewältigen mußt.
    Grundsätzlich ist es übrigen sinnvoller, mit Hund über Schweden einzureisen. Die Einreisebestimmungen Schwedens sind moderater und Norwegen erkennt die Einreisebestimmungen Schwedens für einen Grenzübertritt von S nach N an.


    PS:
    Ich seh grade, dass auf der norwegischen HP die Bestimmungen nicht mehr direkt abgedruckt sind:
    Hier ein anderer Link:
    http://www.norwegen.no/travel/pets/pets.htm

ANZEIGE