ANZEIGE

Beiträge von firneregiel

    Mein Mann und ich sind vor 4 Jahren nach Winnenden in einen Teilort gezogen und konnten hier eigentlich gar keine Kontakte schließen (hier leben meist Leute mittleren bis älteren Alters, ein Dorf eben).


    Seit Januar haben wir jetzt unseren Jacky und seit dem kommen wir mit viel mehr Leuten ins Gespräch - meist Hundehalter. Die Hunde hier in der Gegend sind meist Mischlinge und auch teilweise noch sehr verspielt, was Jacky zugute kommt, da er ein kleiner Wirbelwind ist.


    Sind Hunde so ein Magnet, dass man öfter ins Gespräch kommt wie ohne Hund? Man hat doch auch ohne Hund genug Gesprächsthemen :???:


    Auch hat Jacky mal Durchfall gehabt und hat sich auf einem Grundstück gelöst (ich hab es zu spät gesehen). Der Besitzer sah das, war aber nicht böse sondern meinte nur, das wir das bitte wegmachen sollen, da Kinder im Haus sind. Kein Problem, er brachte uns Zewa und ich griff natürlich auch noch voll rein :headbash:


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


    LG
    Heidi

    Jacky hat sich mal meine Brille gegriffen und hat die Plastikdinger, die normalerweise auf den Ohren sind abgeknabbert. Meine Brille sah danach total stylisch aus und ich hatte den Hyperschrägen Blick.


    Auch mussten meine Zehensocken schon daran glauben. Hab sie auf dem Sofa liegen lassen und Jacky hat sich gekrallt. Da bekommt der Werbeslogan "Null Zehn Drei Zehn" eine ganz andere Bedeutung :D


    Und zu guter letzt: Ich habe einen Laptop der auf dem Wohnzimmertisch steht. Jacky klaute meine nagelneue Maus und biss ihr den "Schwanz" ab :veg:


    Ist schon komisch, dass er nur meine Sachen kaputt macht. An die Sachen von meinen Mann (bis auf die Schuhe, die müffeln so schön) geht er sonst gar nicht ran.

    Zitat von "BBS-Fan"


    was antwortet man eigentlich, wenn so leute deinen pitschenassen hund sehen und doof fragen "war der baden??" da fällt mir nix zu ein. :headbash:


    Neeeee, der schwitzt nur... :headbash:

    Hallo Anna,


    das mit dem Schluckauf ist normal. Haben wohl vorallem die Welpen öfters, weil sie ihr Futter so schlingen. Das wird sich wohl mit der Zeit geben. Unser Welpe hat auch nur noch selten Schluckauf. Wir knuddeln ihn dann immer ganz viel und spielen ganz ausgelassen, bis er vergisst zu "hicksen" :D


    Das mit dem Rammeln kenn ich von meinem überhaupt nicht. Er ist jetzt 5 Monate alt und hat noch nichts dergleichen getan. Allerdings ein Kumpel von ihm im gleichen alter, hat auch schon probiert zu rammeln :D


    Auf Tipps, wie man ihm das abgewöhnen kann wär ich trotzdem dankbar, er wird ja jetzt wohl auch bald in seine "Pubertät" kommen.


    LG
    Heidi

    Hallöchen,


    Jacky ist 5 Monate alt und beim letzten TA-Besuch stellt der TA fest, dass der 2. Hoden nicht runtergerutscht ist und wohl in der Bauchöhle hängengeblieben ist. Da dieser wohl nicht mehr runterrutschten würde, sollten wir den Hoden rausoperieren lassen, da dieser wohl tumorös werden könnte.


    Gestern lag Jacky mal wieder schön auf dem Rücken und ich schaute nochmal nach den Hoden und fühlte doch tatsächlich den zweiten. Allerdings lässt sich der sehr leicht in die Bauchöhle schieben.


    Nun zu meiner Frage: Soll ich zum TA und das "Loch" in der Bauchöhle irgendwie zunähen lassen, oder passiert das von selbst?


    Und wenn nicht, was soll ich beachten? Dass ich den Hoden nicht zurück in die Bauchhöhle schiebe ist ja klar. Bin ja froh, das der noch runtergerutscht ist.


    LG
    Heidi

    Ich hab Jacky unseren 5 Monate alten Beagle im Auto (bin Kurierfahrerin) dabei gehabt. Meine Chefin kam, streichelte ihn und meinte: Was ist denn das für ein Mischling, was ist da alles drin?


    Ich nur so: Öhm, das ist ein reinrassiger Beagle.
    Sie: Ein was? Hab ich noch nie gehört. :schockiert:


    Mir fällt der Film nie ein, wo die Hunde gegen die Katzen kämpfen und ein Beagle die Hauptrolle spielt.

ANZEIGE