ANZEIGE

Beiträge von doggymum

    Hallo, wollte euch dann mitteilen wie der Abend so war.
    Also wir haben Tränen gelacht!!!!
    Im Ernst, es ging natürlich über Hunde und es gab auch einige Tips und
    Beispiele wie unser Hund so denkt. Es wurde alles sehr lustig erzählt und
    einiges von seinen Fällen erzählt. Gehe nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hin. Und für die, die ihn nicht so mögen: er meinte man darf nicht alles machen was ein Trainer sagt, sonder soll auf sein Bauchgefühl hören.
    Das wichtigste ist doch ein zufriedenes Miteinander leben, es sollen ja keine
    Roboter werden. Sondern wir lieben sie ja gerade wegen den "Macken".
    Und über seiner Hündin meinte er auch, da gibt es auch mal Sachen, die nicht so korrekt sind, aber darüber muß er dann schon mal schmunzeln. Dann ist er nur Martin und nicht Rütter. Sympatisch, oder? Also wünsche dann allen viel Spaß

    Hallo, hatten ein Erziehungsgeschirr aus dem Freßnapf. So ist er ganz o.k. an der Leine gelaufen, nur im Wald habe ich es ihm nicht abgewöhnt bekommen.
    Aber mit dem Geschirr hat er sich wund gelaufen, weil er auch da nur reinzog, wenn auch wesentlich weniger. Bin dann auf dem Halti umgestiegen. Komischerweise braucht er auch das jetzt nach kurzer zeit nicht mehr.
    Irgendwie muß er jetzt wohl kapiert haben wo es drauf ankommt, habe es ihn wahrscheinlich nie richtig vermitteln können. Sicher muß ich noch weiter
    daran arbeiten, er ist ja noch nicht perfekt, aber ich bin froh das wir jetzt soweit sind.
    LG

    Es gibt neuerdings wohl so einen Chip, der für circa 6 Monate fast die
    gleichen Wirkungen wie eine Kastration haben soll. So kann man erst mal testen ob die gewünschten Eigenschaften eintreten, und ob sich andere Eigenschaften die manchmal nicht so erwünscht sind, eintreten. Ich weiß aber nicht ob das nur für Rüden gilt oder ob es auch bei deinem Mädel helfen könnte. Die Kosten sollen so um Die 40-50 Euro liegen.
    LG

    Was reagiert er denn bei Wildfährten und -sichtung ?


    Tja, wenn du zufällig auf eine frische Wildfährte triffst geht er sofort ab,
    bei Sichtungen(waren Rehe) wäre er auch hinterher, war erst auch aufgeregt, habe ihn aber schnell beruhigen können. Die Fährte sind für ihn echt interessanter.


    Bungee: Ja, das ist die richtige Rasse. Ich weiß das die gefordert werden möchten, macht ja auch Spaß mit denen zu arbeiten. Muß mich nur un die ganze Materie einarbeiten. Wachteln sind wirklich ganz toll in der Familie.Unser schwimmt echt super gerne und taucht auch, also her mit den Bällen :D
    Mit der Reizangel war ich auch schon am überlegen. mal schauen..
    Momentan stocken wir beim Apportieren, weil er nie tragen will was ich gerne
    möchte, muß ihn das mal ordentlich verklickern :roll:

    Hast Recht mit der Fährtenarbeit, bei der 1. Stunde in der Huschu hat er schon die Winkel sauber ausgearbeitet und die tolle Wurst hat er schnell ignoriert, macht er sonst nie. Beim Vogel rufe ich ihn zu mir sobald er was erblickt hat und lenke ihn dann ab. Mit Bei Fuß gehen oder Leckerli suchen.
    Manchmal lenke ich ihn auch vorher ab, da ich ja weiß, wo sie meistens sitzen. Weiß Theo aber auch.Hast du noch ein Tip wie ich an ein Nein arbeiten kann?
    LG Wachtelmum :lachtot:

    Hallo, ich muß Samstags öfter arbeiten darum klappt es nicht so regelmäßig mit der Hundeschule. Würde aber gerne mit einem Grüppchen Mantrailing machen. Hat jemand aus der Gegend Lust dazu?
    LG

    Andere Sachen hat unser auch viel schneller kapiert, bei Peng hat es schon `ne ganze weile länger gedauert. Ich habe gemerkt das es ganz gut ist etwas neues erdt ein paar Tage sacken zu lassen, dann üben und wieder ein paar Tage warten. Er hat meisten den Kopf oben gehalten un zu gucken wann das Leckerchen kommt :p

    Hallo Staffy, bin immer noch die mit der Wachtel, hatte dir schon mal was zu Theo geschrieben, klingelts? Sonst erzähle ich gerne. Erziehung ist klar, ist aber beim Vorbesitzer(obwohl er es sehr gut hatte), viel falsch gelaufen.
    Wir haben jetzt fast ein Jahr gebraucht um einiges hin zubekommen, mal gibt es Rückschläge dann wieder große Fortschritte. Er ist einfach ein liebenswerter Chaot. Wir machen jetzt einen Färtenlährgang und das ist einfach seine Bestimmung. Ich dachte erst er arbeitet ungenau, weil er oft die Leckereien überspringt, aber inzwischen weiß ich das er die Fährte sehr sauber ausarbeite. Die Leckerreien sind dann nur zweitrangig. Im Sommer hatte ich ihn abgewöhnt sich für die Vögel zu interessieren, waren da auch in der Hundeschule Unterordnung. Im Winter habeb wir nicht mehr so viel gearbeitet, jetzt kommt das mit den Vögel wieder durch. Jetzt Fährtenarbeit, neue Tricks lernen und Gehorsam festigen. Er läßt sich von den Drosseln wieder ablenken. Nur warum geht er nur an Drosseln und Elstern und nicht an die Enten? Beim Vorbesitzer gab es ein eingezäuntes Gelände wo jeder Zutritt hat, die sagten so ca. mit einem Jahr hat er die anderen Hunde links liegen gelassen und nur noch die Vögel gejagt.Wenn ich mit ihm jetzt Leckerchen aufstöbere und Fährtensuche mache, hoffe ich das die Vögel dann wieder egal werden. Übrigens spielen wir zu Hause auch mit dem Futterbeutel verstecken, aber untwerwegs will er das auch nicht. Wenn ich aber einzelne Futterstücke auf dem Feld verstecke und sage such findet er das gut. Na ja die kann er dann auch gleich fressen und muß mir nicht erst den Beutel bringen. Ach ich glaube nur das ich meinen Hund immer besser Verstehe und das freut mich einfach :ops: , hätte nie gedacht das daß so lange dauern kannn

    Er hat schon Jagdtrieb es geht aber viel über die Spur. Er war nur in dem Jahr wo wir ihn haben in vielen Sachen so viel schlimmer als unser erster Jagdhund. Also ohne Leine lasse ich ihn noch nicht laufen, habe auch gedacht
    das schaffe ich bei ihm nie weil er so extrem ist. An der 10 Meter Leine hört er meisten sehr gut, Rückschläge gibt es immer. Nur ist mir jetzt aufgefallen
    das er die Enten ignoriert, und da rufe ich ihn nicht ab, es ist ihm einfach egal. Da stellt sich mit die Frage, wenn er doch nicht so einen extremen Jagdtrieb hat dann schafft er es wohl doch mal irgendwann ohne Leine, und ich kann bei den Spaziergängen auch anders ansetzten, wenn er sich daneben benimmt. Ich hatte viele Sachen abgestempelt: großer Jagdtrieb, kann ich nicht mehr so viel korrigieren, aber wenn es doch nur Langeweile war, dann haben wir jetzt die richtige Beschäftigung und er wird gut ausgelastet und somit ein zufriedener Hund. Das wäre toll. Aber ich kann ja nur mit unserem ersten Hund vergleichen, deswegen hätte ich gerne mal Kommentare dazu.

ANZEIGE