ANZEIGE

Beiträge von moonwalker

    Nö, diese Frage hattest du ja auch nicht an mich gestellt oder?
    Persöhnlich fühle ich mich übrigens nicht angegriffen. Ich war gerade mal auf deiner Seite, Kompiment, mir gefällt was ich da sehe. Passt gar nicht zu dem wie du hier erscheinst, schade. Wie dem auch sei, hier endet meine Teilnahme an diesem Thema.


    LG
    Dagmar



    Siehste, das ist genau der Punkt. Man muss nicht alle Hunde mögen, aber es ist die Art es zu sagen. "ach, hässlich sind die auch noch" finde ich mehr als abwertend, würdest du es toll finden wenn man genau das zu deinen Tieren sagt? Ich denke jeder liebt sein Tier wie es ist, sogar wenn es z. B. durch einen Unfall entstellt wäre. Soo jung bist du doch gar nicht mehr, das du dich so herablassend ausdrücken musst.(Womit ich dich nicht angreifen will).


    LG
    Dagmar

    Zitat von "Peewee"

    Naja, wenn dann aber der Fred-Starter nimmer antwortet bekommen sie auch die Aufmerksamkeit à la "hatte ich doch recht er/sie meldet sich nicht mehr"


    Wenn ich der Fred-Starter wäre , hätte ich auch nicht mehr die geringste Lust zu reagieren :/ .

    Allergien entwickeln sich manchmal erst längere Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen und die Symptome noch später. Manche haben Glück und kriegen das über Medis oder verschiedene Behandlungen in den Griff, manche aber auch nicht. Dann ist es meiner Meinung nach besser sich lieber früher als später zu trennen, denn keine Luft mehr zu kriegen ist sicher fürchterlich. Wenn der Welpe in andere Hände vermittelt werden kann, wird ihm das nicht schaden. Hier geht es nicht um " och ich habe keine Lust mehr" sondern um die Gesundheit eines Menschen, der auch die nächsten Jahre ein normales Leben führen möchte.


    LG Dagmar

    Es sind sogar sehr strenge Bedingungen an die Zucht geknüpft, was heißt selbstgeschriebene?
    Aber mal von Anfang an. Wir hatten uns entschlossen einen Hund anzuschaffen. Ich weiß sehr wohl das die Tierheime voll sind, das ist sicher schlimm. Viele Gespräche sind geführt worden, mit den Besitzern verschiedenster Rassen und Nichtrassen. Wir sind Mitglieder einer Stallgemeintschaft, da hat fast jeder einen Hund. Herausgekommen ist, kein Hütehund, keiner mit Jagdinstinkt( wir haben Brieftauben im Garten), einer der nicht zu kompliziert ist in der Erziehung da wir einen Hund noch nie hatten . Aus diesem Grund sollte es auch kein Heimhund sein, da hatte ich Angst vor tiefsitzenden Problemen, die wir villeicht nicht bewältigen können. Ich könnte jetzt unzählige Beispiele nennen von tollen Hunden die so gar nicht ihrem Ruf entsprechen und die besten Familienhunde sind, aber leider kenne ich auch die anderen, die schlimm sind, obwohl angeblich bestens für Familien geeignet. Ein Beispiel für einen Hund aus dem Ausland: nach einem halben Jahr hier beim neuen Besitzer wurde der Hund krank, erst fand man keine Ursache, dann kam heraus, der Hund ist total vergiftet. Laut Tierärztin ein typischer Müllkippenbefund. Das ist sehr traurig, denn der neue Besitzer kann die extrem werdenden Kosten nicht mehr bewältigen. Auch wenn nur ein Einzelfall, hat das in meinem Kopf Spuren hinterlassen. Dann fand ich zufällig etwas über den Elo, gezüchtet als reiner Familienhund. Wie sich herausstellt, ist es wirklich so, wenn ich jetzt auch tatsächlich überlege vielleicht mal Agility mit ihr zu machen, sie ist sehr beweglich und schnell. Hätte ich Bedenken gehabt, sei versichert hier wäre kein Hund. Ja vielleicht wäre ein anderer Hund genau so toll geworden, das kann ich nicht sagen, aber unsere Wahl war richtig. Vielleicht auch weil sie von einer tollen Züchterin ist, die sehr viel kynologisches Wissen mitbringt.


    Du kannst mir glauben, ich fnde hier nicht einen Hund in der Galerie, den ich nicht mögen würde, was die Optik anbelangt. Die gefällt mir allerdings auch bei unserem Rauhaarelo mehr als gut.

    Hallo zusammen,
    ich fühle mich nicht "betroffen", ich habe mich blöd vielleicht ausgedrückt. Allerdings habe ich doch schon öfter bemerkt das der ein oder andere hier im Forum schon mal ein klein wenig runter gemacht wurde. Ein Beispiel habe ich jetzt nicht parat, aber da fielen Worte wie: solche "Rassen" sind vollkommen unnötig, sowas ärgert mich. So wie ich es gehört habe( nicht festnageln, man hört ja viel :/ ) wird beim Elo keine Rasseanerkennung angestrebt.
    @ Murmelchen
    Wenn ein Züchter Mitglied im VDH ist, wird sein Tun nicht anerkannt? :???:


    Zu unserem Elo kann ich erst mal sagen , sie ist ein Hund! Ich weiß natürlich was alles geschrieben steht, aber sie braucht genau die Erziehung die andere Hunde auch brauchen. Ich denke aber schon das sie den Merkmalen der Beschreibung entspricht,sie ist leicht zu erziehen. Noch mal, ich mag alle Hunde, egal was sie sind, wir sind hier von allem möglichen umgeben, was sehr schön ist :D .

    Ich habe lange überlegt ob ich was schreiben soll. Wir haben sehr bewußt einen Elo gewählt, weil er zu uns passt. Aber ist sie "nur" ein Mischling? Ich sage mal nein, denn ihre Vorfahren sind seit über zwanzig Jahren Elos, was bitte soll sie denn dann sein, ein Elo/Elo Mischling? Irgendwann gab es mal einen Anfang, genau wie bei den anderen Rassen auch. Aber plötzlich heißt es da Designerhund, das ärgert mich. Die Hunde kommen aus einer Zuchtstätte wo man sehr viel wert darauf legt alles zum besten zu gestalten, nicht aus einem Designer Forschungslabor. Ja, am Anfang gab es drei Hunderassen, beim Hovawart gab es sogar 4 oder 5, da meckert keiner, ist ja auch anerkannt. Ein Tibetterier z.B.kostet beim Züchter 800-1000 €, das ist o.k., kostet ein nicht anerkannter Hund soviel, wird hier Amok gelaufen. Ich denke zwar das dieser ganze Threat mehr als Scherz gemeint ist( wenn nicht Entschuldigung), aber es ärgert mich.
    Ich mag eigentlich alle Hunde, aber so einem süßen Aussi z.B würde ich doch keinen Gefallen tun wenn ich ihm nicht die Möglichkeiten bieten kann die er braucht. Also haben wir lange überlegt was zu uns passt und das war ein Elo. Ich gestehe, vor einem Heimhund hatte ich etwas Angst, ohne Hundeerfahrung.
    Achja, beim Elo geht es gerade NICHT nur um Schönheit!!!! Natürlich finden wir unseren Hund wunderschön, so soll es ja ach sein.


    LG
    Dagmar

    Als Welpenspielzeug haben wir auch keine Quitschis gehabt, weil man ja immer hört.....
    Jetzt haben wir welche und Pebbels liebt Bälle die quitschen, aber weich müssen sie sein. Wir spielen immermal wieder einige Minuten ganz intensiv damit, da rennt sie wie verrückt und freut sich `nen Kuchen. Dann kommen die Bälle weg, immer wenn es am schönsten ist. Als Belohnung beim Üben, habe ich immer einen getragenen Socken(getragen ist wichtig) mit einem Quitschhamster drin, kurzes Spiel, da braucht es kein Leckerchen. Man findet immer und überall negatives, was Hund soll und was nicht, weil eventuell was passieren kann. Das erinnert mich daran, das man überlegt Bilderbücher für Kinder nicht mehr zu erlauben. Es könnten Pappstücke abgerissen werden, die schlimmstenfalls zum ersticken führen könnten. Ja, das Leben an sich ist extrem gefährlich :/ .


    LG
    Dagmar

ANZEIGE