ANZEIGE

Beiträge von Pudelmama

    Ich bin ja hier meist nur stiller Mitleser , aber ich brauche jetzt dringendst Hilfe...
    Ich lebe jetzt seit einigen Monaten von meinem Mann getrennt , unser Hund ist seitdem wie ausgewechselt, viel ruhiger , ausgeglichener.
    Nun hab ich ein riesen Problem....
    Meine jüngere Schwester liegt seit einer Woche im Koma , daheim sind 3 minderjährige Kinder , von denen die Älteste , 17 Jahre , jetzt den Haushalt managt. Sie steht mitten in den Prüfungen.
    Meine Eltern wohnen zwar am Ort , sind aber total überfordert.
    Ich müsste nun dringend dort mal hinfahren , kann aber den Hund nicht mitnehmen , da es dort etwas chaotisch ist , auch ein ADHS Kind , ich könnte ihn dort auch nie alleine lassen , da es eine unbekannte Wohnung ist ( sie sind erst vor 4 Wochen umgezogen )
    Ich selber bin auch erst vor einigen Wochen hierher gezogen und kenne noch relativ wenige Leute.
    Ins Tierheim kann ich ihn nicht geben , er würde dort eingehen , weil er dehr sensibel ist.
    Ich habe schon Kontakt mit der Tierhilfe aufgenommen , leider ist die Dame, die ich da kenne , im Moment nicht erreichbar.
    Hat vielleicht jemand noch eine Idee , wohin ich mich noch wenden könnte ?
    Bin für jeden Tip dankbar ,aber es ist wirklich dringend .

    Wenn mir niemand zu Feltmann was sagen kann , werd ich morgen Kontakt zu der von staffy geposteten Trainerin Kontakt aufnehmen.


    Vor so 2 Jahren war schonmal eine Trainerin hier , aus dem DF , sie ist leider nicht mehr da....
    Sie hat mir damals sehr geholfen.
    Vielleicht muss sich das auch nur mal ein Aussenstehender ansehen , und alles kann mit ein paar Tips aus der Welt geschafft werden , so wie damals....


    Kompetente HH kenn ich leider hier nicht.

    Ich danke euch erstmal allen :smile:


    Leider bin ich nicht mobil , das ist alles etwas schlecht mit Öffentlichen zu erreichen.


    Das Einzige , was ich hier gefunden hab , ist das Institut Feltmann.


    Kennt das wer ?
    Ich hab mir die Seite angeschaut und weiss nicht so recht....

    ok , dann erzähl ich mal...


    Ich hab den Kleinen mit 8 Wochen bekommen , nachdem genau zu der Zeit unsere Pudeline totgebissen wurde, genau an dem Tag , wo er geboren wurde.
    Sie war unser "Traumhund " ohne Internet und so , ich hab sie einfach so erzogen , wie unsere Kinder.
    Vielleicht war es zu früh , wieder nach 8 Wochen einen Hund zu holen , und , ich hab schon auf der Fahrt nach Hause gemerkt , das es schwierig wrd.
    Er hat die ganzen 7 Stunden nur geschriien...
    Dann hab ich den Fehler gemacht , ihn als , nun , " Baby" zu sehen , also rumgetragen usw.


    Blöderweise wurde nach zwei Tagen bei uns der Öltank rausgeflext , zwei Wochen später nen riesiger Baum im Garten gefällt, das hat ihn alles erschreckt.


    Ich selber hatte / hab immer noch Angst vor grossen Hunden , seit das passiert ist , ich glaub , das überträgt sich auch..


    Und nun hab ich nen Tyrannen :schockiert:
    Das wollt ich net
    Ich trau mich nimmer , ihn anzufassen....
    Bin nur am Heulen ....



    So , nun kann mich jeder niedermachen , dass ich nicht mal mit einem Pudel fertig werd..."heul "


    Danke für die Mail , dieschweizer :smile:

ANZEIGE