ANZEIGE

Beiträge von AxelS

    kann aber ja sein das es das falsche antibiotikum war, zur sicherheit würde ich nen antibiogramm machen lassen...


    wenn was schief gelaufen wäre, hättest du eher blutigen urin, urinverhalten oder auch fieber und co...
    auch prostata macht je eher blutigen urin...wegen kastra bei steinen bin ich mir nicht mehr so sicher :???:
    bei katern wäre unkastriert besser, weil sie durchs markieren weniger probleme hätten, kligt für den hund auch logisch, oder? aber wenn die prostata stress macht sollte man es ggf. in betracht ziehen..


    gute besserung :ill:

    Zitat von "shiva91184"

    Aber wenn ich das richtig nachgelesen hab, soll man bei struvit das Urin ansäuern aber bei oxalatsteinen drauf achten, dass das Futter säurearm ist... Das schließt sich doch irgendwie aus :???: aber laut Labor hat er ja beides... Oh Mann das is echt nicht einfach.


    genau das ist das problem...das ist ne doofe kombi...
    zudem lösen sich die oxalatsteine nicht auf mit spezialfutter, die müßen in der regel immer per op geholt werden, anschließend kannst du mit futter die entstehung verhindern...
    die struvitsteine lassen sich ja mit futter auch auflösen...


    ich denke mit dem futter bist du jetzt, nachdem die steine raus sind auf dem richtigen weg...
    wurde in der zeit nach der op mal ne bakteriologische untersuchung vom urin gemacht? könnte durchaus sein das es eine entzündung ist und er deshalb undicht ist...

    sind die flöhe komplett weg? das sieht für mich aus wie flohbisse und beißen seitens des hundes...


    schon mal aktuell einen flohkamm durchs fell gezogen?


    zudem setzten sich auf die biss-stellen gerne bakterien drauf, und juckreiz kommt vom jucken...
    ggf. eine flohspeichelallergie?

    bitte auch an extrasystolen denken, bei meiner hündin war es das herz...der muskel war nach 6 jähriger schwerer herzkrankheit leider so geschädigt das sie extrasystolen bekam und darauf mit totaler panik reagierte :sad2: :sad2:


    mit glück sieht man die beim ultraschall, aber eigentlich muß man ein 24 std ekg machen mit protokoll führen...

    du schreibst ja das dein hund schon seit sieben wochen mehr oder weniger krank ist...hat sie mal kortison bekommen? das verändert die leberwerte auch, und selbst wenn du die tabletten ab morgen nicht mehr gibst wird sich bis donnerstag nicht wirklich schon viel geändert haben, die leber ist "nachtragend" und es dauert bis die werte sich normalisieren...


    kokken sind ja nix anderes als bakterien, warum man deshalb ein ab absetzen soll erschließt sich mir nicht...zumal sie durch das zweite ab ja auch noch abgedeckt ist :???:

    wieso sollte sich das eine antibiotikum wegem dem anderen aufheben? das ist käse...
    es ist normal das man auch mal zwei verschiedene ab's gleichzeitig gibt, damit man mehr abgedeckt hat...


    es wurden kokken in dem punktat des lymphknoten gefunden? das sollte weiter abgeklärt werden...da gehören die nicht hin...


    "blutparasiten" können alles mögliche auslösen, wäre es mein hund würde ich das doxy weitergeben...wichtig ist dabei das man es in wurst, käse oder ähnliches verpackt, weil es die speiseröhrenschleimhaut nicht berühren soll...

ANZEIGE