ANZEIGE

Beiträge von blackbetty

    Hallo,


    da hab ich auch welche...*lol*:


    Wir mit unserem Räuber (seit 15. Mai 2007 im Regenbogenland) in einem etwas nobleren Viertel unterwegs...Frau mit Großpudel (so puffelig geschoren): "Nehmen sie mal ihre Promenadenmischung von meinem Hund weg...!" Mein Mann: "Was erlauben sie sich eigentlich, das ist ein reinrassiger Lastrami, alte hebräische Rasse, der hat uns 2000,--DM gekostet...!" (Stimmt sogar, waren OP-Kosten nach nem Autounfall) Sie: "Oh Gott, das tut mir jetzt aber leid, das wußte ich nicht."
    (Lastrami heißt LAndSTRAßenMIschling)


    Ein Bekannter von uns hatte früher mal nen Schäfi (recht groß gewachsen). Geht spazieren und denen kommt ne Frau mit Yorkie entgegen. Die nimmt ihren Hund auf den Arm, als sie Jacky sah. Unser Bekannter hat daraufhin den Schäfi auf den Arm genommen. Sie: "Was soll das denn jetzt...?" Er: "Ihrer sieht so hungrig aus, hab Angst daß er meine auffrißt..."


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja[/img]

    Hallo,


    bei solchen Vollpfosten muß man einfach drüber stehen. Ich kann die Wut komplett verstehen.


    Ronja wurde im Januar kastriert. Unsere Nachbarn (gleiches Haus, Tür gegenüber) haben einen großen Münsterländer. Dort haben wir extra noch bescheid gesagt, daß Toben und Spielen die nächsten 2Wochen nicht drin ist.


    Ronja war grade 2Tage operiert, da rennt der Nachbarshund mit vollem Karacho auf uns zu (das Rufen des Nachbarsjungen hat er komplett ignoriert). Und er hat die frisch operierte Ronja über den Haufen gerannt. Mein Mann mußte den Hund dann festhalten bis der Junge endlich mal da war, um ihn anzuleinen. Das Ganze auch noch an einer Straßenecke, die schlecht einsehbar ist...grummel. Ich war supersauer, wo die genau wußten, was mit Ronja ist. Wäre da was passiert (Naht aufgerissen oder so), ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte.


    Am Mittwoch wird unsere Maus wieder operiert (Kniegelenk wegen PL). Mal sehen, da dauert die Heilungs- und Schonungsphase 6Wochen. Kann ja lustig werden mit dem wilden Racker nebenan.


    Zum Thema "Senior"...: Unser Räuber war fast 15Jahre alt, als er von uns ging. Er hatte auch Arthrose und Wirbelsäulenprobleme, ging teilweise hinten dolle lahm. Er wurde langsam blind und hörte nicht mehr gut. Aber wann ich meinen Hund einschläfern lasse, bestimme nochimmer ich und ich weiß am besten, wie es meinem Wuff geht. Zum Schluß ging es mit Räuber ganz schnell bergab und Schmerzmittel wirkten kaum noch. Und wir konnten ihn nicht länger leiden sehen. :-(


    Liebe Grüße und laß Dir nen dickes Fell wachsen


    BETTY und Ronja


    PS.: Meine Eltern können auch nicht verstehen, daß wir uns das mit Ronja antun (sie muß demnächst an beiden Kniegelenken operiert werden). Was meinen sie, was ich tun soll? Ne 10Monate alte Hündin einschläfern lassen? Sie konnten auch nicht verstehen, daß wir so irre traurig waren, als wir Räuber den Weg ins Regenbogenland gezeigt haben. Man war eher froh, daß wir ihn "abgeschafft" hatten.

    Hallo,


    wenn ein Hund wedelt ist das nicht immer bloße Freude. Wenn er dabei knurrt und eine geduckte Haltung einnimmt, ist er unsicher und überfordert. Das zeigt sich auch dadurch, daß er sich unterwirft (sich auf den Rücken legt, aber beim Streicheln dann immernoch knurrt).


    Daß Du ihn dann "z'samm-scheißt" halte ich für ungeeignet. Das ist kontraproduktiv und verstärkt seine Unsicherheit. Ich würde auch erstmal ignorieren. Und jede Kontaktaufnahme, die mit Knurren einhergeht, sofort abbrechen (weggucken, ignorieren). In den Korb schicken ist gut, aber liebevoll und bestimmt...nicht grob oder laut.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    was Du schriebst kommt mir sehr bekannt vor. Unsere Motte ist zwar erst 8Monate alt, aber sie verhält sich echt genauso.


    An Fremden kommen wir mittlerweile mit Ablenkung (Leckerlie) recht gut vorbei. Solange sie nicht angesprochen wird, geht das auch. Manch einer braucht sie bloß ansehen und sie springt 2Meter rückwärts und verbellt.


    Wenn Besuch kommt, ist es ganz schlimm. Sie bellt panisch und wenn ich sie nicht versuche, im Körbchen zu halten, rennt sie unkontrolliert hin und her (als ob sie versucht, vor den Eindringlingen zu flüchten) und reagiert selbst auf mich nicht mehr. Ich muß sie VORHER in ihr Körbchen schicken und dabei bleiben, sonst springt sie panisch wieder auf. Obwohl sie ignoriert wird vom Besuch...(?)


    Zur Zeit ist alles eh etwas schwierig und Erziehung und Training in den Hintergrund gerutscht. Sie hat PL, Grad3, beidseitig (die Kniescheiben springen raus) und wird am Mittwoch am rechten Knie operiert. Wenn sie das alles hinter sich hat, wollen wir uns eine Hundetrainerin ins Haus holen, die uns in den entsprechenden Situationen Rat gibt. Ich weiß mittlerweile nämlich auch echt nicht mehr weiter. Den Hund zu ignorieren, wenn sie Leute verbellt, klingt theoretisch erstmal toll. Im Alltag ist es aber doch peinlich und unangenehm. Der Verbellte erwarte ja von mir auch irgendeine Reaktion...oh mann, das ist schon blöd. Ich hoffe zum Herbst hin können wir daran intensiv arbeiten.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    meine Ronja wird auch teilgebarft. Sie bekommt morgens TroFu (Magnusson aus Schweden) und am Nachmittag Frisches.


    Was noch wichtig ist beim Teilbarfen ist folgende Info:


    TroFu und Frisches niemals gemischt anbieten. Trockenfutter verbleibt im Hundemagen mitunter 8-10Stunde, bis es verdaut wurde. Frisches, rohes Fleisch wird innerhalb von 3-4Stunden verdaut. Wird gemischt verfüttert, "lagert" auch das rohe Fleisch länger im Magen als nötig und neigt dort dann zur Keimbildung.


    Deswegen geben wir das TroFu morgens (muß dann schnell gehen, Motte hat Hunger nach dem Aufwachen) und am Nachmittag dann Frisches. Ich kauf es im Futterhaus (kleine Päckchen mit 2x250g Muskelfleisch, Maulfleisch, Blättermagen ect. tiefgefroren). Hin und wieder gibt es mal nen Hähnchenflügel oder -bein wegen der Knochen (Zahnsteinentfernung).


    Ronja's erste Begegnung mit nem frischen Hähnchenflügel war übrigens sehr lustig. Sie hat's erstmal genommen, wußte aber nicht, was sie damit machen soll. Hat es immer mit der Nase angestuppst...hat Mäuselsprünge drumrum gemacht und dann lag sie davor und hat es angestarrt. Mittlerweile dauert es nicht mehr lang und der Flügel ist verputzt. :-)


    Als denn alles Gute für Deinen Wuff


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo zusammen,


    meiner Ronja springen regelmäßig die Kniescheiben raus. Rechts momentan besonders schlimm (sie wird Mittwoch operiert). Seit 3Tagen nun auch links, sodaß sie uns schon ein paar Mal hinten komplett zusammengebrochen ist.


    Die Klinik lehnt verständlicherweise eine beidseitige OP ab (dann kann der Wuff ja gar nicht mehr laufen). Also wird Mittwoch erstmal das "schlimme" Knie gemacht.


    Habt Ihr Erfahrungen damit? Klar, danach 6Wochen Leinenzwnag und Schonung. Das ist soweit alles logo. Aber wann kann man dann die linke Seite operieren? Werde am Mittwoch auch mit dem Arzt reden, aber vielleicht hat ja hier schon jemand Erfahrungen damit gemacht.


    Möchte es so schnell wie möglich über die Bühne bringen. Ronja ist jetzt 8Monate alt und leidet sehr unter dem Bewegungsmangel. Wenn wir andere Hunde sehen, dreht sie sowas von durch (jault, fiept, springt volle Kanne in die Leine), aber sie darf ja nun überhaupt nicht toben. Und das die nächsten Monate ja auch nicht.


    Muß ich für die 2.OP die komplette Heilungsphase abwarten (6-8Wochen) oder kann man das schon eher machen lassen?


    Zum anderen haben wir für Anfang Juni Urlaub gebucht. Wußten ja nicht, daß unsere Motte nun so krank wird. Kann das bis dahin soweit okay sein, daß sie mitkommen kann (1Woche Ostsee) ? Ansonsten muß der Urlaub eben verschoben werden, wird auch kein Problem sein.


    Ich freu mich auf Antworten...werde auch berichten, wie die OP verlaufen ist und was der Arzt sagt.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    unsere Ronja ist jetzt fast 9Monate und macht das immernoch. Es hat zwar nachgelassen, wenn sie aber übermütig ist, kaut sie auch auf meinen Fingern. Allerdings nicht doll, selbst mein Sohn (fast 5) kann ihr sein zartes Händchen ins Maul stecken, ohne daß sie ihm weh tut.


    Meine Einschätzung ist, daß Welpen, die schon mit 8Wochen vermittelt werden, es schwerer haben, die Beißhemmung zu lernen. Von der 8. bis zur 12. Woche lernen die Kleinen durch ihre Geschwister und die Mutter, wie man miteinander umgeht. In der Zeit wird das Sozialverhalten gelernt. Kommt der Welpe vor der 12.Woche in sein neues Zuhause, muß der Mensch diese Rolle übernehmen.


    Ganz wichtig finde ich auch Welpengruppen, in denen gut sozialisierte, ältere Hunde dabei sind. Such Dir was entsprechendes in Deiner Nähe.


    Ronja kam mit 12 Wochen zu uns und hatte eine perfekte Beißhemmung, geschundene Hände und Armen (wie bei anderen Welpenbesitzern) hatten wir nie.


    Wenn der Kleine zu doll zwickt, quietsch kurz auf und beende sofort den Kontakt, dreh Dich von ihm weg und ignoriere ihn einen Moment. DU (!) forderst ihn dann wieder zum Kuscheln oder Spielen auf. Mit etwas Geduld merkt der Wuff bald, wie doll er seine Zähne einsetzen darf.


    Liebe Grüße und viel Freude mit dem Welpen


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    meine Erfahrungen mit der TiHo Hannover sind mehr alsa positiv.


    Unser Räuber wurde dort vor mehr als 10Jahren 2x operiert nach einem Autounfall. (1.OP: Knochensplitter entfernt, 2.OP: Sehne versetzt)
    Die Betreuung und Erklärungen waren sehr sehr gut. Die Pfegerinnen supernett. Die Klinik ist sehr gut ausgestattet und hat einige kompetente Ärzte, besonders was den Bewegungsapparat angeht.


    Ronja hat am Mittwoch nach Ostern einen OP-Termin wegen ihrer Patellaluxation. Da wird das rechte Knie operiert. Wir haben letztens 3Stunden in der Klinik verbracht mit umfangreicher Diagnostik (incl. Röntgen) und man hat uns ganz genau erklärt, was und wie operiert wird.


    Ich würde und werde dort immer wieder hinfahren (Ronja's linkes Knie wird später auch noch dort operiert werden.).


    Ein weiterer Pluspunkt dieser Klinik (und wir haben einige Spezialisten und Kliniken in der Nähe durch) ist auch auf jeden Fall, daß sie die finanzielle Situation ihrer Patienten berücksichtigen. Sie sind hier in der Nähe die Einzigen (!), die Ratenzahlung anbieten und bei Vorlage eines entsprechenden Bescheides (Hartz4 oder Rente o.ä.) nur den halben Satz anrechnen. Die Patella-OP kostet uns mit stationärer Aufnahme und Narkose 300,-- (statt 650,--).


    Werdet einfach mal vorstellig in H und laßt Euer Bauchgefühl entscheiden. Geht aber nur mit Termin (spontanes Kommen kostet 20,-- extra). Ich kann die Klinik nur empfehlen.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo zusammen,


    ich bin Betty (34Jahre), verheiratet, 1Sohn (bald 5 Jahre).


    Seit September 2007 wohnt Ronja bei uns, ein reinrassiger Lastrami (Landstraßenmischling), sie ist jetzt 9Monate alt und ein kleines Sorgenkind (Patellaluxation Grad3, beidseitig). Aber dazu mehr in den entsprechenden Threats.


    Vor ihr hat 13Jahre lang der "Räuber" bei uns gewohnt, der im Mai2007 mit fast 15Jahren ins Regenbogenland gegangen ist. Mit ihm haben wir auch viel erlebt und durchgestanden.


    Ich freue mich auf eine schöne Zeit hier im Forum


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

ANZEIGE