ANZEIGE

Beiträge von blackbetty

    Hallo,


    im Grunde dürfen die Ferkel alle Gräserarten futtern, die draußen so wachsen. Ich nehme sehr oft vom Feld alles Mögliche an Gräsern mit. Natürlich auch Löwenzahn und Giersch (den fressen sie sehr gerne).


    Desweiteren gebe ich hin und wieder Äste von Obstbäumen ins Gehege zum Abnagen, mit Grün dran, aber ohne Früchte. Finden sie auch ganz prima. Pflaume, Kirsche und Johannisbeere kommt hier gut an.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    Hunde liegen nicht im Weg --- Sie verschönern den Raum


    Allerdings tut meine das sehr gerne an Stellen, wo man sie schnell übersieht. Der Laufweg zwischen Wohnzimmer und Küche z.B. und dort dann natürlich knapp hinter der Sofa-Ecke (weil da grad noch so die Sonne reinscheint). Zudem ist sie auf unserem Läufer der absolute Tarnhund...wie ein Chamäleon.


    Aber bevor ich auf sie trete spiele ich lieber sterbender Schwan und fange mich geschickt an der Schrankwand ab. Funktioniert immer und sie kann Gott sei Dank entspannt liegen bleiben.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    scheinbar gibt es für Aggression verschiedene Sichtweisen. Finde ich etwas traurig, weil es Verhalten verharmlost.


    Aggression ist es nicht nur dann, wenn der Hund eine Beschädigungsabsicht hat. Aggression ist auch Verbellen, Knurren und Abschnappen. Was ist es denn sonst? Nettes Verhalten ist es sicher nicht.


    Wenn ich mit meinem Partner streite und lauter werde, bin ich auch aggressiv. Das ist per Definition einfach so. Das heißt ja nicht, daß ich ihn verletzen oder gar umbringen will.


    Meine Ronja ist ebenso unsicher fremden Menschen gegenüber und wenn ich ihr nicht rechtzeitig Anleitung und Sicherheit gebe, verbellt sie. Dann ist sie aggressiv. Ich habe kein Problem damit, ihr Verhalten als das einzustufen, was es ist. Auch wenn es angstmotiviert ist, egal.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    Bellen, Knurren, "Zwicken" ---> gehört alles zum Aggressionsverhalten.


    Warum tut man sich so schwer, ein Verhalten auch beim Namen zu nennen? Der Dackel ist aggressiv. Natürlich klingt das heftig. Unsicher und ängstlich klingt viel sanfter und harmloser. Das beschreibt aber die Gefühlslage des Hundes. Aggressiv beschreibt das Verhalten. Man hat auch sehr gut sehen können, daß seine Hemmung, wirklich reinzubeißen, nicht besonders groß war. Der kleine Kerl war völlig verzweifelt und in seiner Unsicherheit allein gelassen, da sind wir uns sicher einig. Aber sein Verhalten ist aggressiv. Ich finde es nicht schlimm, das auch so zu benennen.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    In Bezug auf die Ursache beim Dackel wurde gesagt, daß es dem Hund an Führung fehlt und er meint auf seine Halterinnen aufpassen so wie die Verantwortung übernehmen zu müssen. Deshalb das Apportiertraining.


    LG


    Franziska mit Till

    Hallo,


    und das Apportieren nimmt dem Hund nun die Verantwortung ab...!?


    Apportieren löst alle Probleme...Futter nur noch aus dem Beutel und der Hund gibt die Verantwortung auch in anderen Bereichen an die Halter ab. Ja nee, is klaa...


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Hallo,


    @Grinsekatze1


    Und das ist das eigentliche Los eines Trainers/Verhaltensberaters...die Arbeit mit dem Menschen und ein abgestimmtes Training für Mensch UND Hund. In so einem Falle schlicht den Hund zu deckeln, weil die Menschen (sorry) zu blöde sind, ist in meinen Augen extrem unfair dem Hund gegenüber. Der muß es nämlich ausbaden und aushalten, daß seine Menschen kein Interesse an seinen Bedürfnissen haben. Sehr traurig...


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

ANZEIGE