ANZEIGE

Beiträge von Yankee

    Hallo,


    ja hier ist so viel los da übersieht man mal eine Frage, wichtig ist das du diese Situationen eine lange Zeit so gut wie möglich vermeidest. Wenn dir Hunde begegnen solltest du ihn rechtzeitig zurück Rufen und Anleinen dann zu dem Hund hin gehen (wenn dies vom Besitzer erwünscht ist). So kannst du ihn korrigieren falls er sich nicht benimmt und merkt das du die Sache übernimmst. Es ist wie bei allen unerwünschten Angewohnheiten bei Hunden, je mehr er sich solche Macken angewöhnt desto mehr belohnt er sich selbst und sein Verhalten wird schlimmer.


    Das mit in den Hintern Beißen ist schwerer abzugewöhnen , da du ihn frei laufen hast, aber du kannst ihn dann immer zurückrufen bzw. das Spiel unterbrechen (Dazwischen gehen und trennen (Splitten) das machen auch Hunde untereinander) notfalls auch eine Zeit lang an die Leine nehmen (dies dann immer wiederholen).


    Na ja, vielleicht konnte ich dir ein bißchen Helfen!


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,
    ich glaube nicht das er richtig Angst vor einem Welpen hat, genau wie schon geschrieben wurde haben bestimmte Rassen so gerade auch Jagdhunde ein ruppigeres Spielverhalten, Sozialverhalten und gerade Welpen sind da noch sehr unerfahren und müssen lernen das nicht jeder Hund gleich ist, so möchte deiner diesem Welpen mit Ignorieren, und sonstigen Schlichtungssignale zeigen das er dies so nicht möchte, wenn dann alles nicht hilft wird auch geknurrt.


    Unser Yankee kennt eine Mischlingshündin die sehr ruppig ist und gnadenlos immer auf ihn zu gerannt ist, angreift mit lautem knurren (so ist ihre Spielweise) Yankee wurde (wird )dann immer ganz böse wenn sie so ist, sie streckt ihm dann immer ihren Hintern hin um zu schlichten. Yankee spielt dann auch nicht mit ihr, da sie so gerne kämpft und unbedingt auch mit Yankee kämpfen möchte hat sie sich bei ihm ein ganz sanfte Spielaufforderungen angewöhnt und so spielt er dann auch mit ihr. So lernen Hunde voneinander auch wenn sie von ihrer Rasse her unterschiedliche Triebe haben.


    Das mit den Schäferhunden kenne ich bei unsere Cherry sie mag sie auch erstemal nicht, außer sie kommen ohne sie anzuschauen entgegen. Sie wurde als junger Hund auch des öfteren von Schäferhunden angegriffen und alles was so ähnlich aussieht mag sie erst mal nicht.


    Du kannst ihn an Schäferhunde (oder Labis) gewöhnen indem du sehr liebe Schäferhunde( oder Labis) kennst mit denen du öfters mal Spazieren gehst. So lernt dein Hund die Verhaltensweisen dieser Rassen besser kennen.


    Ansonsten würde ich ihm mehr Abstand geben wenn dir solche Hunden begegnen, Ablenken mit Fußlaufen lassen den Blickkontakt vermeiden dafür kann das Hörzeichen Schau ganz hilfreich sein. Nach und nach merkt dein Hund das du die Sache übernimmst und alles in Ordnung ist.


    Na ja, vielleicht konnte ich dir ein bißchen helfen!


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,
    genau wie schon geschrieben wurde ist es klar das deine Hunde sich dieses Verhalten angewöhnt haben, sie gewöhnen sich so Verhaltensweisen wie Postboten, Fahrradfahrer und Leute Jagen an , denn sie denken das sie die Leute (Postboten) verjagt haben, da sie ja immer weiter gehen und so Belohnen sie sich damit immer mehr und ihre Aggression wird immer stärker bis manche Hunde so aufgeregt sind das sie über den Zaun springen um ihr Opfer zu Jagen und zu stellen (der Typische Postboten Effekt und dies trifft nicht immer Postboten).
    Da kenne ich einen Schäferhund der super lieb und gutmütig zu allen Leuten ist, dieser war auch immer im Vorgarten, er hat dann mit so ca. 5Jahren eine Freundin von meiner Mutter gebissen die gerade zu nahe an dem Grundstück vorbei ging. Die Besitzer wußten zwar das er immer sehr Bellte aber sie merkten nicht das sich ihr Hund immer mehr rein steigerte.


    Es ist besser wenn Hunde nicht im Vorgarten sind sondern einen hinter Bereich abgetrennt sind und nur wenig Sicht nach vorne haben wenn niemand dabei ist. Ansonsten wenn jemand dabei ist kann man gut mit Gehorsamübungen die Hunde erst mal herrufen und Belohnen, Sitz oder Platz machen lassen und wenn die Leute vorbei sind wieder befreien und Belohnen, nur solltest du immer nur mit einem Hund üben und später mit zwei und dann erst mit allen drei.


    Na, ja dies ist nicht so einfach da deine drei sich gegenseitig aufreizten aber mit Geduld bekommst du das bestimmt hin.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,
    Cherry hatte auch sehr viel Angst von klein auf, ich habe unseren Freunden immer Leckerlis gegeben und fremden Menschen auch wenn sie keine Angst hatten. Du solltest den Leuten auch immer sagen das sie deine Maus nicht anschauen sollen und auf keinen Fall aufdringlich sind. Sie soll nur Positive Erfahrung mit Menschen machen aber sie soll sie auch als Rang höhere Akzeptieren daher sollten die Leute die sie schon besser kennen auch mal ein Sitz oder Platz verlangen bevor es ein Leckerli gibt. Ttouch finde ich noch zusätzlich eine gute Idee, dann solltet ihr sie auch immer überall angreifen und positiv Belohnen wenn es gut funktioniert.


    Na ja es dauert zwar eine sehr lange Zeit bis sich ihr vertrauen Bessert aber so ist sie dann nicht mehr so eine Gefahr für andere Menschen. _Sie hat leider schon Ansätze eines Angstbeissers , je mehr sie sich das Abwehrverhalten angewöhnt desto mehr Belohnt sie sich selbst und ist immer schwerer wieder abzugewöhnen. Daher vermeide auch immer solche Situationen, wenn du weist sie könnte nach jemanden schnappen und wenn doch sollte derjenige keine Angst zeigen wenn es geht.


    Cherry liebt unsere Freunde und Fremde Menschen ist sie Neutral gegenüber und wird dann schnell Freund, nur haben wir von klein auf schon angefangen und hatten es daher leichter aber eure ist auch noch nicht so alt daher bekommt ihr es bestimmt auch hin.
    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,


    Holland ist nicht schlecht den Hunde sind dort fast überall Willkommen. Wir gehen ab und zu mit unseren Hunden in einen CenterParc nach Holland welcher jetzt genau in eurer nähe liegt weis ich nicht aber bei centerparcs.com kannst du nach schauen wenn du Lust hast.
    Meist haben die dort separate Hunde Strände dies solltest du vorher Nachfragen bzw. ob Hunde auch an den Strand dürfen.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,
    ich war im Heidelberger Zoo (mit Impfpaß) schon mit meinen zwei, außer bei den Raubkatzen dürfen die Hunde überall hin. Meine zwei wollen auch nichts von den Tieren wissen sie genossen nur die gemeinsame Unternehmung und die neue Gegend. Leider dürfen nicht überall Hunde mit in die Parks daher fände ich es schön wenn ich noch mehr Tierparks oder Zoo´s erfahre, wo Hunde erlaubt sind.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,
    ich würde es auch mit einem strengen Nein unterbinden und ihn von dir weg heben aber nicht unterwerfen das ist unnötig und setzt deinen kleinen nur noch mehr unter Streß. Dieses aufreiten kann aus unterschiedlichen gründen geschehen. Es kann aus Streß oder Übersexualität vielleicht sind zur Zeit Hündinnen bei euch in der Nähe Heiß aber wie Nadine schon geschrieben hat gewöhne es Ihm ab egal aus welchem Grund er dies macht, Bestimmt und Konsequent.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo,


    auf der Wiese oder an stellen die nicht zu eng sind könnt ihr sie ruhig spielen lassen, nur wenn es einen Streit gibt, beide trennen und wieder eine Zeitlang an die Leine nehmen. Dies ist ein Wechselspiel, so lange es gut geht können sie auch ohne Leine laufen. An engen stellen (wie zB. eine Zelt) solltet ihr die zwei immer so halten das sie sich nicht zu nah kommen.


    Ich wünsche Euch alles gute beim Training, es funktioniert bestimmt!


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

    Hallo aiken-ka,


    wenn es dir wichtig ist das beide sich akzeptieren, könnt ihr auf jeden Fall daran arbeiten, deine Freundin muß auch ihren teil dazu beitragen und dafür sorgen das ihre Hündin deiner nicht zu nahe kommt (wenn nicht müssen sie immer wieder gesplittet werden). Auch wenn deine anfängt hat die andere Hündin mit schuld dran und umgekehrt.
    Das nur mit der Leine gemeinsam gehen kann natürlich auch länger dauern, irgend wann wird es dann auch ohne Streß gehen. Dies ist natürlich nicht so einfach da die zwei sich nicht mögen aber wenn ihr wollt können die zwei wenigstes lernen sich zu Akzeptieren.


    Meine Freundin hat eine Irische Wolfshündin und unsere Cherry liebten sich früher, im Alter haben beide sich auch nicht mehr gut verstanden. Da wir nicht auf die gemeinsamen Spaziergänge verzichten wollten mußten die zwei Zicken lernen sich zu Akzeptieren. Dies klappt sehr gut, manchmal wenn sie in einem Flur oder engen Raum zu nahe kommen oder es um essen geht kann es dann doch zu Streitereien kommen den wir dann gleich beenden (dies ist aber sehr ).


    Hündinnen beißen meist viel eher richtig zu als Rüden daher kann es natürlich vorkommen das eine der zwei auch mal die andere Hündin fester beißt. Daher ist es auf jeden Fall wichtig das beide Hunde diesen Streit nicht alleine ausmachen sondern ihr immer die Kontrolle über eure Hunde habt.



    Zu Bianca:


    Es hängt nicht unbedingt von einer schlechten Sozialisierung ab, von der Rasse meinte ich das da auch unterschiedliche hohe oder auch niedrige Reizschwellen bei manchen Rassen bewußt gezüchtet wurden.


    Das Spielen ist nicht nur ein Spiel sondern auch ein Kräfte messen das auch sehr schnell im Streit enden kann, daher ist es ganz gut das viele Hunde nicht mehr miteinander Kämpfen sondern sich lieber aus dem Weg gehen. Meist Spielen nur noch Rudel Mitglieder , Hündin und Rüde, Junger mit Altem Hund oder zwei Junge Hunde mit einander.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

ANZEIGE