ANZEIGE

Beiträge von electrides

    Hallo Goldau,


    eine Entscheidung können wir natürlich nicht für Dich fällen

    ;)

    , aber Dir Tipps geben.
    Die Frage ist, was Du willst:


    wenn Du beruflich unter der Woche sehr wenig Zeit für den Hund hast und er 1x am Tag spazieren gehen darf, ist das natürlich viel zu wenig. Entweder Du kannst den Hund innerhalb der Familie tagüber unterbringen, wo Du ihn gut versorgt weißt oder Du engagierst einen Dogsitter.


    Die Frage ist, wie wichtig Dir der Hund ist, es gibt schon eine Menge Möglichkeiten berufstätig zu sein und HH. Auch muss man überdenken, ob der Hund an einer Abgabe "zerbrechen" würde.


    Die andere Alternative wäre die entgültige Abgabe, ein Plätzchen, wo sich um ihn gekümmert wird und er es artgerecht hat.


    Nun bist Du am Zug...

    Hallo kleine Elfe. Herzlich willkommen im Dog Forum

    :D

    .


    Wichtig wäre es erst einmal zu wissen, woher ihr den Hund habt, seit wann er bei Euch wohnt und wie ein Tagesablauf bei Euch aussieht.


    Du hattest ja bereits erwähnt, dass physisch alles i.O. ist laut TA.


    Seit wann zeigt er dieses Verhalten und wie reagiert ihr darauf?


    Viele Fragen, ich weiß, doch erst mal müssen die Hintergründe geklärt werden, bevor es gute Tipps geben kann

    ;)

    .

    Ach Mensch, Dankeschön Ihr Lieben

    =)

    . Jetzt bin ich gerührt

    :ops:

    .


    Die 100 Euro sind schon verplant: ich lasse mir meine Besenreiser (ja sowas gemeines habe ich leider), die meine Beine verzieren, weglasern

    :roll:

    . Und da das ganz schön teuer ist, brauche ich das Geld. Vielleicht sollte ich dem Polizisten als Dank meine Beine nach dem Eingriff präsentieren

    :lachtot:

    ohne seine Nachsicht, wäre mein Vorhaben erst einmal ins Wasser gefallen.

    erstens kommt es anders und 2. als man (frau) denkt

    :D

    .


    Heute morgen habe ich mir Anouk geschnappt, um mit ihr (wie jeden Tag) in den Wald zu gehen. Um zu diesem Waldstück zu gelangen, müssen wir durch eine Parkanlage laufen, in der ich sie meistens schon ableine. Wie sich heraustellte, pööööössseeeeeeeeeeeer Fehler

    :headbash:

    .
    Kaum hatte ich sie abgeleint, sah ich plötzlich ein Polizeiauto neben mir halten. Oh Gott, dachte ich, nein, bitte nicht, ausgerechnet heute. Zwei Polizisten stiegen aus und klärten mich über die hiesige Leinenpflicht auf

    :gott:

    . Ausreden meinerseits wären sinnlos, da ich darüber Bescheid weiß. Sie nahmen meine Personalien auf, bedankten sich, dass ich Hundesteuer zahle und fragten nach dem Geburtsdatum, meine Antwort:
    "Heute vor 28 Jahren". Der Polizist schaute mich ungläubig an, versicherte sich zurück und ich bestätigte mich Nachdruck nochmals meine Angaben. Dann sagte er: "Na, dann mache ich Ihnen heute ein besonderes Geburtstagsgeschenk, sie sparen 100 Euro Busgeld." Dann warnte er mich vor dem Ordnungsamt und das ich, wenn ich meinen Hund freilaufen ließe, mich besser umschauen soll, ob auch keiner da ist, der mich verwarnen könnte

    :D

    . Danach unterhielten wir uns noch ein wenig über Leinenpflicht und Hundewiesen (wobei er mir beipflichtete, dass es hier in der Umgebung mit den Freilaufmöglichkeiten wirklich mau aussieht).


    Sooo, dass war mein Ereignis des Tages, Anouk wird ab heute bis zum Waldstück angeleint, das war mir eine Lehre

    =)

    .

    Was Du als Auflösekommando benutzt ist egal. Bei uns ist es "Geh" verbunden mit einem Handzeichen. Das habe ich von Anfang an mit geübt: "Sitz" -> "Geh". Am Beginn läßt Du ihn nur kurz absitzen und wenn er von allein aufsteht, dann gibst Du in diesem Moment Dein Auflösekommando und lobst ihn. Das verstehen sie recht schnell

    ;)

    .
    Viel Erfolg

    :gut:

    .

    @ mollrops: die TE wollte sicher nur ihre Situation darstellen. Hätte sie es so geschrieben, wie Du vorschlägst, waäre meine Antwort: Setze Dich mit Deinen Eltern zusammen und redet in Ruhe darüber. Wenn jedoch bereits ein heißer Konflikt vorhanden ist, ist es sehr schwer ohn eine neutrale Person, die durch das Gespräch führt, eine gemeinsame Lösung zu finden

    ;)

    .

    @rotti-frauchen:

    :???:

    naja, dass was die Eltern für richtig oder falsch halten, muss nicht automatisch richtig sein, denn es sind auch nur Menschen. Außerdem kennen wir nicht die Hintergründe. Mit solch einer Pauschalaussage wäre ich vorsichtig.

ANZEIGE