ANZEIGE

Beiträge von TierfreundLuna

    Meine beiden machen sich super. Nachdem Milow vor zwei Jahren bei Claires Einzug anfing andere Hunde anzupöbeln, ist er inzwischen ruhiger geworden.
    Claire ist nach ihrer Hibbelphase jetzt auch ruhiger und vor allem erwachsener geworden mit ihren zwei Jahren =)



    Huhu,


    kommt ihr wer aus Köln und Umgebung?


    Am 1. Februar 2015 gibts in Köln ein Dalmatinertreffen vom Club für Dalmatinerfreunde.
    Wer hat Lust mitzukommen? Ich organisier das Treffen. Wir wandern erst 1,5- 2 Std. und danach gehts lecker im Asado spanisch essen. Hunde sind auch im Restaurant herzlich Willkommen.


    http://cdf-dalmatinerverein.de/ unter dem Link unter Termine findet ihr unter dem Datum 01.02.2015 alles weitere =)


    Wer mitkommen mag bitte zur besseren Planung anmelden.

    Zitat von "Schlabberhund"

    Bei Deinen Hunden mag das sein.
    Dennoch finde ich das Argument traurig.



    Ich kann es auch anders forulieren: Ich kenne nur sehr, sehr wenige Leute, denen ich es zutrauen würde meine Hunde zu halten (oder anders gesagt, wenn man mir sagen würde, deine Hunde haben es bei anderen besser, so würde ich antworten, dann zeige mir die Leute erstmal). Denn meine beiden sind leider beide "nicht einfach". Ich habe sie im Griff, auch wenn wir noch hier und da ein Problem haben (an dem wir arbeiten), so glaube ich dennoch, dass es sehr wenige Leute gibt, die mit den beiden zurecht kommen würden und bevor sie dann im Tierheim landen, bleiben sie lieber bei mir "wo sie es <<nicht so gut>> haben" (<= aus der Sicht von anderen Leuten).

    Ich gehöre auch zu den Vollzeitberufstätigen, die auch noch Schichtdienst haben :D


    Für Milow (er ist jetzt 4) hatte ich von Anfang an Hundesitter (inzwischen um die 10 verschiedene). Damit wären wir nämlich schon beim Problem. Ich habe bisher keinen Hundesitter gefunden, der dazu in der Lage ist meine Hunde nicht nur zu verhätscheln, sondern ordentlich zu erziehen (also nicht alles durchgehen lassen) und vor allem zuverlässig sind.
    Leider gab es da welche, die sagten dann so "ach ürbigens ab morgen kann ich nicht mehr" für diesen Fall hatte ich zu dem Zeitpunkt gleichzeitig drei Hundesitter, aber die anderen beiden konnten so spontan auch nicht!


    Da war der Tag gekommen, wo mir nichts anderes übrig blieb und Milow um die 8 Std. alleine bleiben musste.
    Ich habe mich den ganzen Tag verrückt gemacht (oh mein Gott, hoffentlich macht er nicht in die Wohnung, hoffentlich hält er das aus). Ja was soll ich sagen, ich habe mich umsonst verrückt gemacht.


    Um Milow dann diesen abrupten Wechsel von Betreuer zu kein Betreuer zu ersparen, haben wir es dann ohne Hundesitter probiert und Milow hat sich sehr schnell an die Situation gewöhnt und kam schon bald verschlafen an die Tür, wenn ich mal früher nach Hause kam =)


    Dann kam im Januar 2013 Claire zu uns. Sie ist nach einer Woche zu Freunden von mir in die Hundepension.
    Milow ging dann zu Beginn mit, weil ich ihn dann nicht allein lassen wollte.
    In der Pension zeigte sich dann aber Milows Rüdenaggression und er hatte einfach nur noch Stress dort. Also blieb er dann wieder alleine und Claire war in der Pension.
    Dann habe ich eine tolle Hundesitterin gefunden, die die zwei mehrere Stunden auch mit zu sich nach Hause genommen hat. Aber leider mussten wir jetzt umziehen.
    In der neuen Wohnung ist meine Mitbewohnerin jetzt am Anfang mit beiden spazieren gegangen.
    Jetzt seit einer Woche versuchen wir es, dass meine Mitbewohnerin nur noch im Spätdienst die beiden zum Pippimachen rauslässt.
    Nachtdienst schaffen die zwei inzwischen ganz gut und mit dem Frühdienst schaue ich jetzt, wie es klappt. Bis jetzt klappt es.


    Mit dem Pippimachen ist bei mir auch so ein Gedanke, aber ich kenne es von meinen so, wenn ich mit denen gegen Nachmittag eine große Runde gehe und ich sie abends nicht zwingen würde nochmal Pippi zu machen, würden die auch bis morgens aushalten :D
    Von daher habe ich da auch kein schlechtes Gewissen.


    Ich sage für mich immer, sie haben es besser als im Tierheim. Es kann eben nicht jeder seinen Hund mit zur Arbeit nehmen oder gar nicht arbeiten gehen. Meine Hunde fühlen sich bei mir wohl und das ist die Hauptsache.
    Lieber beschäftigt und ausgeglichen und dafür eben was länger allein, als ein "typischer" Familienhund, der ist zwar wenig allein, aber wird oft nicht besonders bespaßt.


    Für eine HUTA müsste ich um die 500 Euro für beide bezahlen! Abgesehen davon, dass Milow sich dort nicht wohl fühlen würde und Claire völlig überdrehen würde, kann ich das mir nicht leisten.


    Da gehen wir lieber zusammen mit dem Pferd gassi.

    Bei dogument darfst du nicht nur deinen Hund mit bringen, sondern er ist sogar Teil der Ausbildung. Man muss nicht einen Hund haben, darf aber auch mehrere mitbringen ;-)


    Der Punkt gefällt mir bei der Ausbildung sehr.
    Und was mir da auch gefällt ist, dass man jederzeit nach der Ausbildung kostenlos an allen Kursen, die man selber besucht hat, wieder dran Teilnehmen kann.

    Hallo an alle DFler


    Ich beginne im Mai eine Hundetrainerausbildung in Bad Oldesloe und bin dafür über 3 Jahre pro Monat ein Wochenende von Freitag bis Sonntag dort.
    Da ich von Leverkusen eine recht weite Anfahrt habe suche ich jemanden, der mir privat vielleicht günstig sein Gästezimmer für mich und evtl. Meine zwei Hunde zur Verfügung stellt.
    Ich bin dann jeweils von 10-18 Uhr beim Seminar. Also quasi nur zum übernachten da.


    Wer würde mir Unterkunft gewähren? Oder kennt jemanden?
    Vielleicht kennt ja jemanden, der wen kennt, der sowieso ein leerstehebdes Zimmer oder ähnliches hat?
    Bauernhof etc. Auch gerne :-)
    Freue mich auf eine Antwort.

ANZEIGE