Beiträge von Anne_Boleyn

    Ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, dass alles schlecht läuft.

    Bis auf das Anbellen, läuft es gerade erstaunlich gut. Rückruf sitzt, Alleinebleiben klappt wirklich total klasse, keinen Durchfall mehr seit einem Monat :hurra: , Leinenführigkeit am Halsband für mich völlig ausreichend und ich liebe meine kleine Kuschelmaus, die einfach super toll ist, wenn sie gerade nicht überdreht ist und mich anmotzt.

    Ich danke euch. Irgendwie hab ich ganz naiv gedacht, es wird nur noch besser. Und jetzt ist es halt schlechter als bei zuvor und ich mach mir zu viel Druck, weil ich alles richtig machen will.

    Und sie tut mir auch so leid, weil sie momentan so drüber ist und dann die Kissen rammelt. Und dann stresst mich das und das überträgt sich wahrscheinlich auf Emma und macht alles noch schlimmer.

    Zumindest nachts schläft sie aber sehr gut und ruhig. Das beruhigt mich dann immer ein bisschen.

    Phonhaus

    Vielen Dank für deine Einschätzung.

    Ich war in der Situation schon wirklich überfordert und konnte nicht einschätzen, wie ernst das ist. Und damit hab ich es anscheinend noch schlimmer gemacht.

    Draußen hatten wir das jetzt nicht mehr, dafür vermehrt in der Wohnung. Immer dann wenn ich mit was anderem beschäftigt bin.

    Vielleicht muss ich wirklich mehr mit ihr spielen. Wir sind viel draußen und gehen auf die Wiese oder einen einsamen Waldweg lang, wo sie flitzen kann.

    Aber vielleicht fehlt ihr mehr Action mit mir? Mehr spielen, weniger üben?

    Ich bin einfach irritiert, dass das plötzlich kam und sich täglich steigert.

    Vor zwei Wochen noch hätte ich gesagt, dass es ziemlich gut läuft.

    Koennte es sein, das ihre erste Laeufigkeit ansteht?

    Ich weiß nicht, sie ist erst fünfeinhalb Monate.

    Es ist halt komisch, weil das wirklich erst seit einer Woche so ist. Vorher war alles super und bis auf Hundebegegnungen hatte ich nichts auszusetzen.

    Es ist als hätte ich einen völlig anderen Hund. Sie hat vorher nie gebellt geschweige denn geknurrt. Und sie konnte selbst so schön zur Ruhe kommen. Ich verstehe es nicht. Kissen rammeln gab es vorher auch noch nie. Alles kam auf einmal als hätte sich ein Schalter umgelegt.

    Wäre sie nicht ausgelastet, hätte sich das doch nicht von einem Tag auf den anderen gezeigt 🤷‍♀️

    Das Problem mit dem Anbellen steigert sich bei uns gerade. Sobald ihr was nicht passt bzw. man sie nicht beachtet, fängt sie das Bellen an.

    Sie ist dann total drüber, hechelt, sabbert und entweder jagt sie dann ihren Schwanz oder rammelt ein Kissen. Also irgendwie hat sie Stress. Wenn ich dann mit ihr ins Schlafzimmer gehe (unser Ruheraum), Tür zu mache und sie ignoriere, fällt sie um und pennt.

    So war sie die ersten zwei Wochen als Welpe, nur dass sie statt Anbellen damals umher gerannt ist und nicht zur Ruhe kam.

    Dabei hatten wir das so gut in den Griff bekommen und in der Wohnung war Ruhe gar kein Problem mehr. Und seit einer Woche dreht sie am Rad.

    Ich bin ein bisschen ratlos, ob ich was falsch mache oder ob es doch nur beginnende Pubertät ist🤷🏻‍♀️


    Dafür klappt der Rückruf weiterhin sehr gut. Da bin ich echt stolz auf sie. Sie hat im Freilauf zwar einen eher großen Radius, aber der Rückruf sitzt.

    Ich hatte früher super dicke und viele Haare. Mit Anfang 20 hab ich dann hormonell bedingt extremen Haarausfall bekommen und mindestens die Hälfte meiner Haare verloren. Seitdem sind sie auch eher dünn und verhältnismäßig wenig.

    Ich versuche mit Pflanzenhaarfarbe und Styling ein bisschen mehr Fülle zu zaubern.


    Fettig werden meine Haare auch super schnell. Normalerweise habe ich immer morgens gewaschen, damit sie zumindest den Tag über schön sind. Seit der Hund da ist, hab ich dafür morgens keine Zeit mehr.

    Ich wasche jetzt immer abends und bevor ich ins Bett gehe sprühe ich das Batiste Overnight Trockenshampoo an die Ansätze. Damit bleiben die Haare am nächsten Tag schöner und es trocknet aber nicht so aus und macht auch die Haare nicht so stumpf wie normales Trockenshampoo.

    Färben und vor allem Blondieren raut sie Haaroberfläche auf und dadurch sieht es voluminöser aus. Je gepflegter das Haar ist, umso glatter liegt die Schuppenschicht an und umso dünner wirkt das Haar.

    Ich färben mit Pflanzenhaarfarbe. Die strapaziert die Haare nicht so sehr wie chemische Haarfarbe, aber lagert sich außen um das Haar an und dadurch wirkt das Haar nach mehreren Färbevorgängen etwas dicker.

    Ich bin euch so dankbar. Heute morgen hatten wir wieder so eine Situation. Ich bin ruhig geblieben und hab sie kurz festgehalten und danach war alles wieder gut. Ich glaube, sie braucht momentan ein bisschen Hilfe um zur Ruhe zu kommen. Das war als Welpe ein Problem, hatte sie aber gut in den Griff bekommen. Aber anscheinend gelingt es ihr nicht und wenn sie dann drüber ist, kommt es zu diesem Anbellen und knurren.

    Ohne euch hätte ich mich wahrscheinlich nicht richtig getraut, sie in dem Moment festzuhalten und hätte ihre Situation völlig falsch eingeschätzt.

    Vielen, vielen Dank ☺️