Beiträge von Saira

    Liebe Yelly,


    ich finde es super, dass ihr die kleine Ruby bei euch aufgenommen habt und euch viele Gedanken macht, wie ihr das Zusammenleben am besten gestalten könnt.


    Mit Mehrhundehaltung kenne ich mich nicht aus, bei uns lebt nur unsere Buffy, eine 3,5 jährige Französische Bulldoggen Dame. Wenn du Fragen zu der Rasse hast, kannst du gerne fragen. Wir haben mit Buffy anfangs gesundheitliche Sorgen wegen diversen Allergien gehabt, seit vielen Monaten ist sie jetzt zum Glück komplett beschwerdenfrei.

    Wenn dir das bullytypische Temperament von Rocky gefällt, dann kann ich mir schon vorstellen, dass dir Boxer gefallen würden. Bei mir jedenfalls ist das so und wir sind immer wieder am Überlegen, ob später mal ein Boxer bei uns einziehen wird :nicken:

    Liebe Lisa,


    das was du beschreibst, hört sich ja wirklich belastend und traurig an. Ich würde an deiner Stelle mit Sheila zum Tierarzt gehen, wenn du sie das nächste Mal bei dir hast, ohne dem Einverständnis /Wissen deines Ex-Freundes. Ist mit ihm wirklich kein Gespräch möglich, dass Sheila ihre letzten Lebenwochen bei dir verbringen kann, anstatt dass dein Ex sie einschläfern lässt, ohne sie überhaupt richtig beim TA durchchecken zu lassen? Vielleicht kannst du sie ihm "abkaufen"? Wenn er nun bald obdachlos ist, wird er Geld wohl dringend gebrauchen können. Ich bin jetzt ganz ehrlich, ich würde sie nicht in solche Verhältnisse zurück geben, wo sie ihre nötigen Medikamente nicht bekommt, eingeschläfert werden soll, weil sie zu viel kostet...


    Durch deinen Kater erschwert sich die Situation natürlich nochmals. Hast du verantwortungsvolle/ zuverlässige Freunde oder Familie, die den Kater erst einmal zu sich nehmen könnten?


    Ich wünsche dir und Sheila jedenfalls alles Gute.

    Am Wochenende sind wir in der Nähe von Storkow entlang der Seenkette gewandert. Feuchtwiesen, kleine Bäche, Mischwald, sandige Wege, kleine Badestellen - eine sehr schöne Strecke! Nur gefällt es den Mücken dort auch sehr gut ;)






    Ja, wahrscheinlich lese ich gerade etwas anderes raus als du. Ich empfinde den Beitrag als nicht passend hier in diesem Thread. Im Qualzuchtthread hingegen wäre es ein sehr wertvoller und richtiger Beitrag! Aber hier meiner Meinung nach nicht. Der Threadersteller fragt hier um Rat beim Thema Alleinbleiben, Hund ins Bett nehmen, Alltagsroutine, Kastration und berichtet von den ärztlichen Untersuchungen seines Hundes.


    Was der Beitrag hilfreiches dazu beitragen soll, sich mit dem Threadersteller über seine Fragen/Sorgen auszutauschen, erschließt sich mir nicht. Das war alles, was ich gemeint habe.

    Nachdem ich hier alles quer gelesen habe ist es für mich unbegreiflich, dass diese Rasse massenhaft vermehrt und gekauft wird! Die Hunde führen offenbar ohne korrigierende OPs, die auch ziemlich riskant sind und nicht unbedingt den gewünschten Erfolg haben, ein qualvolles Leben!

    Aber, so lange die Kunden Schlange stehen, wird weiter produziert. Kriminell ist das.

    ...und das hat jetzt bitte was mit diesem Thread zu tun? Genau. Nichts.

    Ich überlege ja nun schon eine ganze Weile hin und her, welche Rassen mir gut gefallen vom Wesen her und gut zu uns passen könnten. Und da kam mir der Miniatur Bullterrier schon oft in den Sinn. Wenn du Lust hast, kannst du mir sehr gerne die wesentlichen Unterschiede im Charakter erklären zwischen Frenchi und Bullterrier. Da würde ich mich sehr drüber freuen. Du kennst ja anscheinend beide Rassen oder? Der Boxer ist auch eine Rasse, die ich mir sehr gut bei uns vorstellen kann. Zu dem Boxer hatte ich mich hier im Forum ja schon einmal umgehört und habe ganz tolle, ausführliche Beschreibungen erhalten. Optisch gefallen mit Bully sowie Boxer auch sehr gut. Passt jetzt nicht gerade gut in diesen Thread aber vielleicht bekomme ich ja trotzdem eine Antwort :)

    Ich kann dich auch da gut verstehen, dass du auf keinen Fall riskieren möchtest, dass es ungewollt Nachwuchs mit deiner Hündin gibt , das möchte ich bei uns auch auf JEDEN Fall vermeiden. Die Stehtage (an denen es gefährlich werden könnte) dauern ca. 3-6 Tage (eine überschaubare Zeit) , je nach Hündin etwas unterschiedlich und sind bei uns gut an deutlich hellerem Blut zu erkennen. An diesen Tagen gehe ich entweder zu etwas anderen Uhrzeiten Gassi und fahre ein Stück raus aus der Stadt, um in Ruhe spazieren zu gehen. Das klappt sehr gut bei uns. Zur Not kann ich sie jederzeit auf den Arm nehmen, sollte uns ein aufdringlicher Rüde begegnen. Es kam noch nie zu brenzlichen Situationen und ich fühle mich auch immer sicherer von Läufigkeit zu Läufigkeit im Umgang mit unserer Hündin.


    Eine Kastration kann einen gesteigerten Appetit bei den Hündinnen bewirken, gerade bei einer Hunderasse, die eh meistens einen riesigen Appetit hat, wäre ich über eine Steigerung nicht gerade begeistert ;) zumal man gerade auch bei Bullys auf eine schlanke Figur achten sollte. Inkontinenz ist leider auch immer mal wieder ein Thema nach Kastrationen, an das man denken könnte. Auch ist die Kastration eines der Hauptrisiken zur Entstehung von Schilddrüsenunterfunktion.


    Also wie du schon bemerkt hast, bin ich sehr dafür, Hündinnen intakt zu lassen, solange keine gesundheitlichen Probleme dagegen sprechen.


    Übereile deine Entscheidung nicht. Was mir auch noch einfällt ist, dass deine Hündin im erwachsenen vielleicht eh überhaupt nicht mehr mit so vielen fremden Hunden spielen/Kontakt haben möchte. Viele ausgewachsene Hunde legen keinen Wert mehr auf Fremdhundekontakt und wollen lieber mit 1 oder 2 oder 3 ihnen bekannten Kumpels spazieren gehen. Stell dir mal vor, du lässt deine Hündin jetzt kastrieren, weil du möchtest, dass sie jederzeit unbeschwert spielen kann und dann entwickelt sie sich weiter und hat eh keinen Bock mehr auf die vielen fremden Hunde.


    Soooo jetzt habe ich alles geschrieben, was mir so auf die Schnelle einfiel :) ich erfreue mich immer sehr über den funktionierenden Körper meiner Hündin und würde bei ihr nicht "reinfuschen" lassen wollen. Wir hatten genug mit ihren Allergien zu kämpfen, die wir nun endlich gut im Griff haben. Da freue ich mich über alles, was einfach so einwandfrei "läuft" ;)


    Aber du machst das schon alles gut und hast ja auch noch etwas Zeit zum Überlegen. Sie ist noch jung und wird die Operationen sicherlich gut überstehen. Je früher gehandelt wird, umso besser!