Beiträge von Appelschnut

    Zitat von "Mupfel77"

    Kommt das einfach mit der Zeit, dass man das lernt, wenn man einen eigenen Hund hat? Wie war das bei Euch?
    Kann ich das auch einen Hundetrainer fragen? Wir wollten auf jeden Fall eine Hundeschule besuchen.


    Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, es kommt mit der Zeit. Aber man sollte nicht unbedingt darauf warten, denn bis man soweit ist, könnte schon ein Unglück passiert und ein Hund verletzt sein.


    Eine Hundeschule, die Deinen Hund beobachtet, während er mit anderen Hunden interagiert würde ich für sehr hilfreich halten. Aber der Trainer sollte auch qualifiziert ausgebildet sein.


    Nicht alle Hunde sind grundsätzlich verträglich und Du musst notfalls damit umgehen können, dass Dein Hund eben nicht so einfach mit anderen spielen und toben kann. Ist doof, ich weiß, denn das ist bei uns so. Aber mit Trainer habe ich vor allem gelernt, gleich am Anfang zu sehen, ob die Chemie zu einem anderen Hund stimmt und welche Situationen ich meiden sollte.


    LG Appelschnut

    Ich finde, Landseermix ist ein ganz guter Tipp. Gemessen an der Größe des, auf dem Bild sichtbaren, Besens, dürfte das Hundekind schon eine recht propere Knutschkugel sein. Es hat zumindest was Großes mitgemischt.


    LG Appelschnut

    Ich hab's mal mit ner Trainerin zusammen ausprobiert, konnte das Teil von ihr leihen. War zwar kein Antijagdtraining, aber ist egal, weil es meinen Hund kaum tangiert hat. Er schien zweimal leicht irritiert zu sein und ab dem dritten Mal hat er den Sprühstoß ignoriert. Vermutlich ist sein Fell am Hals zu dicht, so dass kein wirklicher Effekt auf der Haut ankommt.


    Also wenn Du es mal testen möchtest, dann sieh zu, dass Du so ein Sprühhalsband irgendwo leihen kannst. Falls es keinen Eindruck auf Deinen Hund macht, wäre es sonst eine heftig teure Investition.


    LG Appelschnut

    Zitat von "SweetEmma"

    Der von Trixi müsste für deinen Hund passen


    http://www.tiierisch.de/produk…I362OmF-MECFcrItAodkEwALA


    für meine 12 & 16kg Hund ist er etwas schwer und etwas lang aber sonst wirklich gut!


    Sowas hatte ich in der stürmischen Junghundphase für meinen Hund. Die Ruckdämpfer haben alle Attacken des damals knapp 40 Kilo schweren Rabauken überlebt. Aber nicht die Karabiner. Drei Stück sind zu Bruch gegangen. Ist dann ärgerlich, wenn man deshalb einen neuen Ruckdämpfer kaufen muss.


    LG Appelschnut

    Ich finde, die angedachten Rassen passen gut zu Euren Vorstellungen, aber Du hast es ja selbst schon geschrieben, nicht jeder Hund einer Rasse passt ins Schema der Rassebeschreibung. Damit müsst Ihr evtl. rechnen. Ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt und mir einen Neufundländer als Hausgenossen angeschafft. Der ist 1. etwas zierlich geblieben (69 cm, 50kg), 2. ein Temperamentsbolzen (ist jetzt 8 1/2 Jahre und noch nicht ruhiger), 3. hat ausgeprägten Wach- und Schutztrieb (den ich nur durch Management kontrollieren kann) und 4. frei von jeglichen Gelenkproblemen. Kinder liebt er allerdings über alles, lernt gerne kleine Tricks und ist beim Mantrailing kaum zu halten.


    Auch wenn ich mir ursprünglich etwas anderes vorgestellt hatte, bin ich total glücklich mit diesem "untypischen" Neufi. Aber zieht ins Kalkül, dass auch Euer Hund nicht so ausfallen könnte, wie die Rasse beschrieben wird.


    LG Appelschnut

    Heute, 23.10., 00.27 Uhr:


    Zitat von "Hektorine"

    Weil ich seit einiger Zeit mit einem Nachbarshund Gassi gehe und der mir auf der Nase herumtanzt, bin ich auf der Suche nach Infos auf euer Forum gestoßen.


    Heute, 23.10., 00.59 Uhr:


    Zitat von "Hektorine"

    Also, der Hund ist ein Mops-Mischling, und seine Familie und ich wohnen im gleichen Haus, mit Garten und Gartentürchen. Ich gehe mit dem Hund ab und an Gassi, also er kennt mich auch.


    Heute, 23.10., 19.51 Uhr:


    Zitat von "Hektorine"

    Ja und Gassi gehen tue ich mit dem Mops (die andere Hälfte ist übrigens eine Bulldoge) leider inzwischen nicht mehr.


    Das ist ja eine rasante Entwicklung. Oder wusstest Du nicht tatsächlich schon bei Deiner Anmeldung, dass Du gar nicht mit dem Hund gehst? Ich fühle mich von Dir veralbert. Wolltest Du nur ein paar engagierte Hundehalter ein bisschen in Wallung bringen und ihnen die Zeit stehlen?


    Appelschnut

    Da Du ja, wie auch aus Deiner Vorstellung hervorgeht, öfter mit dem Hund Gassi gehst, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er Dich nicht erkennt und sein Revier gegen Dich verteidigt, zumal dieses Revier (der Garten, den auch Du nutzt), ja auch Deinen Geruch trägt, es also Euer gemeinsames Revier ist.


    Im allgemeinen ist es gar kein Problem an der Körpersprache des Hundes zu erkennen, ob er Freude oder Anspannung signalisiert. Aber das fällt Dir mit wenig Hundeerfahrung vielleicht schwer und Möpse sind aufgrund Ihres Körperbaus auch körpersprachlich etwas gehandicapt. Bei meinem Hund würdest Du sofort erkennen, wenn er sich freut, Dich zu sehen. Er senkt den Kopf etwas ab, legt die Ohren zurück, nimmt den Schwanz waagerecht und wedelt so wild, dass der ganze Po mitwackelt und der Schwanz gegen die Rippen schlägt. Da hättest auch Du keinen Zweifel, dass die Annäherung nichts als Freundlichkeit bedeutet.


    Kann es übrigens sein, wenn der Mops immer so wild herumspringt, dass er ein bisschen unausgelastet ist?


    Warum magst Du gar nicht mit Leckerlies arbeiten? Schlecht würde ich es nur dann finden, wenn Du sie "hilflos" als Ablenkung einsetzen würdest. Aber wenn Du Dich sowieso ab und an mit dem Hund beschäftigst, bring ihm doch ein Sitz bei, dann Sitz auf Entfernung, dann Sitz und Bleib und schon hast Du die Möglichkeit den Hund zur Ruhe zu bringen. Und soll ich Dir was sagen, der Hund hat auch noch Spaß daran. Nach allem was ich weiß, sind Möpse sehr lernfähig.


    Am schönsten wäre es, wenn sich hier noch Mopsbesitzer melden würden, die Dir zur körpersprachlichen Kommunikation von Möpsen Hilfe geben können. Frag doch mal die Mods, ob der Titel in "Mops bellt mich an....." geändert werden könnte, dann fühlen sich die richtigen Leute angesprochen.


    LG + viel Glück
    Appelschnut

    Auf dem Bild kann ich leider auch nichts erkennen, ich gehe jetzt nur nach Deiner verbalen Beschreibung. Die klingt für mich nach einem kleinen, relativ harmlosen Hotspot. Da Du ja durch das Freischneiden schon Luft rangelassen hast, so dass er abtrocknen kann, würde ich jetzt nur noch desinfizieren und verhindern, dass der Hund dran leckt oder kratzt. Nach einem Notfall für den Tierarzt, klingt das in meinen Ohren nicht. Ich denke, das kann man auf jeden Fall bis Montag erstmal beobachten.


    LG Appelschnut


    PS: die Ursachen für Hotspots sind vielfältig.