Beiträge von fliegevogel

    fliegevogel Warum hältst du Bienen für ein schlecht gewähltes Maskottchen? Die meisten Menschen finden sie sehr sympathisch, also find ich sie recht passend, wenn man Verständnis für die Insektenwelt wecken möchte.

    Ich halte sie für ein schlechtes Maskottchen, weil die "Biene" über die immer geredet wird und die stilisiert dargestellt wird, bei den Leuten die Assoziation "Honigbiene" weckt. Die Leute denken also (nicht alle natürlich aber viele), dass der Schutz der Honigbiene etwas mit Naturschutz zu tun hat oder dass sie Naturschutz betreiben, wenn sie sich einen Bienenstock in dem Garten stellen. Ich hätte als Maskottchen lieber eine Tiergruppe, deren populärstes Mitglied kein domestiziertes ist. Schutz von Honigbienen ist für mich etwas so sinnvoll wie der Schutz von Hausschweinen.

    Chemie kommt hier sowieso nicht zum Einsatz.

    Das ist schonmal super! Aber auch sonst würde ich nichts gegen irgendwelche Wildtiere unternehmen. Ich will echt nicht so rigoros klingen, aber ich bin Entomologin und es ist erschreckend wie viele Anfragen ich in den letzten Jahren bekomme, wie die Leute am besten Faltenwespen, parasitische Wespen, Spinnen, Käfer, Ohrenkneifer, Wollschweber, Gartenvögel ... abtöten/sonstwie loswerden können (mal mit mal ohne Chemie), um "den Bienen zu helfen".

    Es ist (in meinen Augen) nicht wichtig, explizit Bienen zu schützen. Bienen sind nur ein Maskottchen (und in meinen Augen ein sehr unglücklich gewähltes). Man sollte die gesamte heimische Biodiversität schützen. Was in Deinem Garten ja super zu klappen scheint! :nicken:

    Das sollte eine Langhornbiene sein - welche Artgnau, weiß ich aber nciht, bin kein Bienenexperte. Vielleicht findest Du sie ja: http://www.wildbienen.de/eb-eucer.htm


    Bitte nichts gegen Insekten (oder andere heimische Wildtiere) unternehmen, nur weil sie keine Bienen sind! Goldwespen bestäuben genau so und haben eine genau so wichtige Rolle im Ökosystem wie die Bienen! Leider erlebt man durch den Bienenhype der letzten Jahre immer wieder, dass Leute denken, sie müssten jetzt alles potentiell bienenschädliche um die Ecke bringen.

    es gibt tatsächlich Studien die zeigen, dass wenn es ab und zu keine Belohnung auf ein Marker oder Clicker gibt, die Erwartungshaltung vom Hund sogar steigt

    Zumindest bei allen Clickerleuten die ich kenne, werden diese Studien sehr angezweifelt. Ich bin kein Profi, wollte nur anmerken, dass das keineswegs unumstritten und der Weisheit letzter Schluss ist. Viele sind der Ansicht, dass Abwechslung, die man durch wechselnde Belohnungen statt durch Weglassen von Belohnungen kreiert, viel besser funktioniert.

    Nach allem was ich weiß, ist ein Langhaar- oder Kurzhaar-Collie ein guter "Alles kann nichts muss"-Hund :)

    Wow, das ist der schönste Sheltie den ich je gesehen habe! Was für eine tolle Farbe!

    Und ich merke, wie ich mich halt im Kontakt mit sensibleren, unsicheren, schnell hochgedrehten Tieren zurücknehme, bewusst ruhig agiere, bewusst mich selber beruhige.

    Ja, das ist schön formuliert, darauf wollte ich vorher auch hinaus: als Mensch hat man sich ja im Griff und springt dann halt mal nicht jauchzend durchs Zimmer sondern freut sich ruhiger, wenn man weiß dass man sonst den Hund die Wände hoch treibt :D

    Richtig phlegmatische, tiefenentspannte und faule Tiere/Menschen machen mich wahnsinnig.

    Hahahaha, ja, mich auch, das ginge hier definitiv gar nicht.