Angst vorm Spazierengehen? Oder will er Kräftemessen?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Bin neu in diesem Forum, stelle uns mal kurz vor! Die Kleinsten zuerst - Kalle, Cocker, 4 Monate alt. Ich - Alex, 29, Wohnort Spanien.


    Habe ein kleines Problem mit dem Spazierengehen. Anfangs war das überhaupt kein Problem, der Kleine freute sich und sprang um mich rum, selbst mit dem Bei Fuss gehen hat´s immer besser geklappt. Seit ein paar Tagen allerdings will er überhaupt nicht mehr, null. Wir gehen aus der Haustür und schon bleibt er stehen und fängt an zu fiepsen.... Ich trage ihn dann ein para Meter, spreche dabei beruhigend auf ihn ein und meistens "läuft´s dann auch wieder"! Und wie, er gebärdet sich wie wild, hat plötzlich vor allem Angst und wenn´s dann nach Hause geht - ab die Post! Ich gehe nur einen Schritt und schon hängt er mit den Vorderpfoten in der Luft!! Ich bleibe immer sofort stehen, sage auch mal deutlich NO und drehe um, oder besser, ich versuch´s. Dann setzt er sich nämlich wieder hin und fiept! Mal ziehe ich ihn ein bisschen, aber bringt auch nix, genausowenig wier Leckerli.


    Vielleicht habe ich ihn überfordert?? Wir waren in letzter Zeit jeden Tag ca. 1 Stunde im Park wo der Kleine nur rumwetzt und spielt (ohne Leine natürlich, hört supergut) un danach haben wir dann noch oft draussen gesessen und was getrunken wobei Kalle dann immmer irgendwann eingeschlafen ist auf seiner Decke.


    Ich würde einfach nur gern wissen, was ich falsch mache oder gemacht habe und warum er wieder so an der Leine zerrt (klar, er will nach Hause aber vor 1 Woche ging´s doch immmer besser). Stress?


    Alex


    Vielleicht soll te ich noch erwähnen, dass er nie gebissen wurde, ihm nichts Schlimmes passiert allerdings Zuhause etwas dreister wird (schnappt und springt 100 Mal am Tag an mir hoch)

  • ANZEIGE
  • Ich kann dir nur sagen, nicht auf das fiepen eingehen. Schau dich um was ihn ignorieren könnte, aber lauf dabei weiter als wäre nichts. Will er einfach nicht dann lass ihn auch mal kurz sitzen.
    Als meine so klein war blieb sie auch öfter sitzen, ohne fiepen, sie hat sich einfach in aller Ruhe umgeschaut. Vielleicht würde er auch gerne mal schauen was es so gibt?


    Achte, mal darauf in welchen Situationen er fiept.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo,
    ich denke Du solltest Dir erstmal nicht so einen Kopf machen. Welpen durchlaufen sehr unterschiedliche Phasen. Und dabei schwanken sie von sehr mutig bis zu totalen Angsthasen. Wichtig ist, das Du diese Angst nicht bestärkst und ihm bestätigst. es ist ok wenn er müde ist und sich setzt und umschaut, wenn Du aber merkst er hat wirklich Angst und zieht zurück, dann sprich nicht leise und ruhig mit ihm,, denn das versteht er als positive Verstärkung. Ich denke auch, Ignorieren und einfach weitergehen (auch wenn Du den Hund dann mal ein Stück ziehst) ist ok.


    Klappt es nicht, meld Dich einfach wieder hier im Forum.


    Aber vielleicht haben ja andere noch ein paar Ideen.
    :blume:

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!