ANZEIGE
Avatar

Tyson weigert sich bei nassem Rasen zu "pupen"..

  • ANZEIGE

    Hallöchen :hallo: ,


    mein Anliegen steht ja schon oben.


    Unser WauWau hat total was gegen nasse Füße ;-)


    Da er noch nicht stubenrein ist und auch noch nicht groß spazierengehen mag, haben wir ihm erstmal den Garten zum "Schittern" freigegeben... Bevor wir isn Bett gehen, gehe ich dann nochmal ne Runde mit ihm raus...


    Wenn es regent, traut er sich nur auf den Fussabtreter -weils da nicht nass ist - und kein Stück weiter. Er will dann immer wieder rein, aber ich stell mich dann immer in den Weg bis er nicht wenigstens gepinkelt hat...


    Na ja, und wie es so kommen musste hat er dann heute nacht in sein "Nacht-Körbchen" geködelt... Ohne Bescheid zu geben. Obwohl er sonst gar nicht aus dem Körbchen schafft, wollte er wohl nicht neben seinem Ködel schlafen und hats irgendwie dann doch raus geschafft.


    Morgens wenn der Tau noch auf dem Rasen ist, das gleiche... Er pischert dann auf die Terasse und die Ködel muss ich dann immer im Haus aufsammeln...


    Habt ihr Tipps für mich?


    Würde mich freuen..


    Liebe Grüße,
    Nina

  • ANZEIGE
  • Hallo Nina,
    lässt sich dein Tyson mit Leckerchen, Futter oder Spielzeug locken?
    Wenn ja, dann probiere ihm doch so die nasse Wiese schmackhafter zu machen. Denn grade diesen Monat wird er sich sicherlich noch öfter nasse Füße holen müssen um sein Geschäft zu verrichten :sport:
    Mach ihn, wenn du schon an der Tür bist etwas "heiß" auf das besagte und locke ihn so raus - so bekommt er die Möglikchkeit, die nassen Füße mit etwas positivem zu verknüpfen und findet es schon nicht mehr ganz so unangenehm. Ansonsten denke ich, wird sich das sicherlich noch mit der Zeit legen.
    Es kommt eben immer auch noch mit drauf an, was der Kleine in seiner Kinderstube schon alles kennengelernt hat.
    Viele Grüsse
    Nina ;-)

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

  • Hallo Nina,


    vielen Danke für deine Antwort...


    Ich habe schon alles versucht.... Leckerlie, Rufen usw... Wenn er weiß dass es regnet und dann immer wieder ins Haus will, legt er sogar den Rückwertsgang ein wenn ich ihn greifen will, weil er weiß dass ich ihn raussetzen will.... Selbst wenn ich die Terassentür nur aufmache bekommt er schon oft das Heulen und schaut mich dann mit seinem Baby-Hunde-Blick an...


    Ich kann ihm ja schlecht nen Regenschirm bauen, den er dann auf den Rücken geschnallt bekommt... Mal davon ab dass er dann ja auch noch GummiStiefel bräuchte ;-)


    Er ist auf einem Bauernhof geboren und ich bekomme immer mehr das Gefühl dass er da die ganze Zeit nur im Stall gehalten wurde....


    Na ja, wir werden nicht aufgeben... Schließlich muss er ja irgendwann mal stubenrein werden...


    LG
    Nina

  • ANZEIGE
  • Wahrscheinlich keine so gute Idee aber was hälst du von einer Regenjacke für den Hund bzw. wenn er nicht will das die Pfoten naß werden Schuhe für den Kleinen?


    Mußt ihm dann in der Badewann nur zeigen das er nicht naß wird, vielleicht hilft das ja?!

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo Nina,
    es scheint wirklich so zu sein (dem Verhalten von Tyson nach zu urteilen), dass er die meiste Zeit dann im Stall mit seinen Geschwistern und der Mutter verbrachte.
    Es lässt sich aber einfach nicht mehr ändern und du musst nun schauen, dass er langsam davor die Angst verliert.
    Tatsächlich gibt es auch erwachsene Hunde, die lieber nicht vor die Tür gehen, wenn es regnet oder nass draußen ist!
    Aber immerhin bist du ja Rudelchef und somit sollte er sich auch dir anschließen, wenn du sagst, dass es nach draußen geht. Ich würde ihn einfach schnappen, an eine lange Leine tun und draußen hinsetzen und einfach bestimmt stehen bleiben. An der Leine hat er dann die Möglichkeit sich zu bewegen um sein Geschäft zu machen, kann aber nicht einfach zurück ins Haus laufen. Er wird am Anfang sicherlich versuchen wegzulaufen oder wie angewurzelt stehen bleiben, aber mit Geduld und Ruhe wird er merken, dass es gar nicht so schlimm ist. Gleichzeitig kannst du trotzdem nochmal versuchen ihn mit irgendetwas abzulenken.
    Grüsse und viel Erfolg
    Nina

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi nina,


    trag ihn doch einfach mal auf die nasse wiese und setz ihn hin schau doch wie er reagiert! Mit angst??


    Habt ihr noch ein anderes stück garten wo er nichts zum unterstellen hat?


    Bring ihn doch da hin und lass ihn "im regen stehen"!


    Oder spiel doch einfach mal aus dem haus mit ihm in die feuchte wiese rein!

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Also,


    als erstes würde ich mal auf die Gewohnheiten deines Hundes kein Rücksicht mehr nehmen. Auf jede Ängstlichkeit, auf die du eingehst, bestärkst du ihn in seinem Tun. Ich würde ihn schon gar nicht mehr in den Garten machen lassen. Geh mit ihm genügend raus. Mein Hund macht auch nicht gerne sein Nest schmutzig, also auch nicht den Garten. Seh in deinem Hund bitte keinen Menschen. Einen Hund zu trösten oder zu streicheln, wenn er etwas blöd findet, bestärkt seine Angst! Ignorieren ist hier angesagt. Tu so, als ob es nicht nass ist. Ignoriere das Wetter. Es gibt kein schlechtes Wetter. Für jeden Schritt auf nassem Untergrund gibt es ein Leckerchen. Irgendwann wird er sich für nasse Wiesen begeistern. Wenn dein Hund heult, dann darfst du nicht nachgeben. Stell ihn ruhig auf die nasse Wiese und dann sofort Leckerchen geben. Aber zurück ins Haus gibt es nicht. Lieber Leckerchenstrasse im Garten auslegen, die so super elcker sind, dass er nicht wiederstehen kann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE