ANZEIGE
Avatar

Gibt es so was wie einen Info-Tag von der Polizeihundestaffe

  • ANZEIGE

    Hallo,


    komische Frage, aber weiß jemand, ob die Polizei-Hundestaffel (egal wo) überhaupt mal solche Info-Tage machen, bei denen man zusehen und vielleicht mal mit seinem eigenen Hund mitmachen kann? Oder vielleicht wo anders?


    Ich hab mit meinem jetzt keine Prüfungen abgelegt oder so, war in der Welpenspielstunde zu Beginn. Jetzt hat er täglich Kontakt mit anderen Hunden und verträgt sich mit allen, bis auf einen einzigen Hund.


    Naja, und weil mein Hund sich selbst sehr viel beigebracht hat (z. B. Pferde und Kühe treiben :p ) hätte ich einfach mal Interesse daran, ihn mal bei sowas wie einem Schutzhundetraining oder so in der Art, teilnehmen zu lassen.


    Klingt vielleicht komisch, ich hab aber im Gebiet des Hundesports oder der Zucht usw. kaum Erfahrungen. Also bitte nicht auslachen oder allzu kritisch schreiben.


    Freue mich aber auf Antworten!!!

  • ANZEIGE
  • Hallöchen,


    bietet den Deine Hundeschule kein Schutzhundtraining an? ALso ich nehme ja mal an das Ihr in einer wart weil Du geschrieben hast Ihr wart in der Welpenspielstunde. Wie alt ist denn der Hund jetzt? Find ne Schutzhundausbildung für nen Hund der noch nicht ausgewachsen ist und 100%ig auf die Kommandos hört auch nicht für sinnvoll.


    LG Tanja mit Luna

  • Auf vielen Veranstaltungen kann man Polizeihunde bei Vorführungen sehen und sich mit den Hundeführern unterhalten.
    Ob die Diensthundeschulen auch mal einen tag der offenen Tür haben, weiß ich nicht. Da müsstest du selbst anfragen.
    Beim Training mitmachen kann man normalerweise nicht.
    Allerdings trainieren viele Polizeihundeführer privat zusätzlich auf Hundeplätzden, da kann man auch Kontakte knüpfen.


    Aber man kann mit seinem Hund immer eine Sporthundeausbildung machen, wenn der Hund denn Spass an der Sache hat.
    Das nennt sich dann Vielseitigkeitssport für Gebrauchshunde (VPG). Man trainiert dann Fährte, Unterordnung und Schutzdienst. Es ist eine reine Sportart und hat nichts mit wirklich schützen zu tun. Bei geeignetem Training und einem geeigneten Hund-Mensch-Gespann ist es eine tolle Sache für den Hund.
    Ansehen kann man sich das auf vielen Übungsplätzen, wenn man es wirklich machen möchte, sollte man sich aber einen guten Platz suchen. Man kann einen Hund sonst auch leicht verderben.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • ANZEIGE
  • Danke für Eure Antworten!


    Mein Hund ist jetzt 19 Monate alt. Wir gehen aber schon seit längerem nicht mehr in diese Spielstunde, weil die Trainerin die Zeiten verlegt hat und ich dies nicht mehr mit meiner Schichtarbeit vereinbaren kann.


    Die Trainerin, bei der ich war, ist eine Diplom-Tierpsychologin, die zwar wirklich viel auf dem Kasten hat, aber sie macht, soweit ich weiß, nur Spielstunden, Gruppenspaziergänge mit Hilfe bei der Erziehung und Einzelunterricht. Aber nichts mit Schutzhunde.


    Ich will ja meinen Hund auch nicht wirklich zu einem Schutzhund ausbilden. Mich hätte nur interessiert, ob er die Möglichkeit hätte. Denn er schein Spaß am Bewachen, Treiben und Anzeigen verschiedener Gegenstände durch Bellen zu haben. Deshalb war jetzt so ein Wunschgedanke von mir, dass vlt. mal die Hundestaffel einen Info-Tag hat, und die einem ein paar Dinge zeigen, und mal mit meinem eigenen Hund zeigen...


    Aber ich höre mich mal bei den umliegenden Hundeschule um.


    Auf was sollte ich da achten, damit ich nicht die falsche Schule auswähle?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also wenn dich VPG interessiert, dann brauchst du keine Hundeschule,du brauchst einen guten Verein ;) .
    Zuerst brauchst du die Begleithundeprüfung,sonst wird das nichts mit einer VPG-Prüfung.
    Vereine findest du als Rassehundvereine der typischen Gebrauchshunde oder reine Sportvereine.
    Zum Angucken reicht erstmal irgendein Verein,damit man das ganze mal gesehen hat.
    Gefällt es dir generell,dann musst du wahrscheinlich leider etwas suchen. Du brauchst einen modern arbeitenden Verein, der den Starkzwang und Stachel hinter sich gelassen hat. Leider finden sich oft noch veraltete Methoden bei diesem Sport.
    Wichtig ist einfach ein guter Ausbildungswart,der nach modernen Erkenntnissen arbeitet und nicht nur Schema F kennt, denn jedes Team ist anders. Dazu ein guter Helfer, der einen einen Hund vernünftig aufbauen kann. Das wird meist nicht leicht und oft muss man dann doch weiter fahren. Das lohnt sich aber und man ist es seinem Hund schuldig.
    Schau dich mal auf den Hundeplätzen deiner Umgebung um. Gäste sollten gern gesehen sein, sonst kannst du den Platz sofort vergessen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE