ANZEIGE
Avatar

Ausbildungsbeginn

  • ANZEIGE

    Mich würde mal interessieren ab welchem Ihr mit Euren Hunden das Training begonnen habt.


    Ich dachte ich lege so mit 10 – 12 Monaten los und sehe in einem Buch, das dort von einer Hündin berichtet wurde die mit 18 Monaten bereits Klasse III lief.


    Ist das nicht sehr früh? Was ist mit der Entwicklung von Knochen und Sehnen etc.


    Wo startet Ihr denn in diesem Jahr? Vielleicht sehen wir uns ja mal, ich gehöre dann allerdings noch zum „Zauntrupp“. :hallo:


    Wie lange macht Ihr das schon?


    Kommt noch jemand aus der Bremer Gegend? Gerold hab ich ja schon gesehen kommt ja aus Nienburg, das ist ja net so weit wech, aber gibbet noch andere aus dem windigen Norden?


    Bisher war ich nur Gast in Siegburg Braschoß. Trifft sich hier im Norden auch regelmäßig ein Trüppchen fürs Training?


    Viele Grüße Tanja

  • ANZEIGE
  • Huhu!


    Mit Pebbles habe ich den ersten Test mit 13 Monaten, richtiges Training mit 15 Monaten begonnen (ich hatte ja nie vor zu hüten - naja). Face haben wir eher angefangen, die kam ja mit einigen Macken zu mir und sobald sie sicher platzen konnte, durfte sie an die Schafe (war ungefähr 9 Monate damals alt).


    Was ist für dich Norden? Wir kommen aus Damme (LK Vechta) und hüten regelmäßig Mittwochs bei Ingrid Stottmann in Bohmte bei Osnabrück in einer kleinen Gruppe.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Wie schön das Ihr in der Woche was macht.
    Ich habe aus schulischen Gründen immer mehr Zeit in der Woche als am Wochenende (Bin ich froh wenn das vorbei ist).


    Ingrid wurde mir bereits empfohlen :freude: Osnabrück ist aber schon so zwei Stunden Fahrt für mich.


    Norden meinte ich Bremen und Umkreis bis 100 km, dann würde sich auch ein regelmäßiges Treffen lohnen.


    Bin ja Neuling und möchte gerne schon so viel wie möglich sehen, erleben und lernen!


    Ich wollte auch so in diesem Alter beginnen. Je nach dem wie es läuft.


    Viele Grüße Tanja

  • ANZEIGE
  • Jo - ist blöde, weil man fast nur binnen durch fahren muß. Sind zwar nur 100 km - aber eben 2 Std. muß man bald rechnen, weil Autobahn ja ein großer Umweg wäre.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Habe mit Forest angefangen, da war er so 8 Monate. Viel zu früh, wie ich aus heutiger Sicht finde. Es fehlte ihm ne Riesenportion Reife. Ist wohl trotzdem gutgegangen, würde ich aber heute nicht mehr machen.
    Mit Ionto hab ich vor 6 oder 8 Wochen mit kleinen Trainingseinheiten 2-3x die Woche begonnen, er ist jetzt ein Jahr alt. Guter Zeitpunkt.
    Mit 18 Monaten in Klasse 3?
    Über die Knochen und Sehnen würde ich mir dabei weniger nen Kopp machen, wie über die geistige Reife eines so jungen Hundes, den ich mit solch Riesenaufgaben sicher überfordern müsste.... diesen Ehrgeiz hätte ich nicht: mein Hund bekommt in jedem Fall die Möglichkeit, seine Jugend zu genießen und nicht solchen Megaanforderungen gewachsen sein zu müssen.


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das klingt doch so wie es mir vorstellte.
    Danke schonmal für die Antworten!
    So wollte ich es auch angehen...


    Manchesmal sollte man wohl doch nicht so viel lesen :lol:


    Aber das mit den 18 Monaten steht wirklich so im Buch.
    Border Collie, was man über sie wissen sollte von Dr. Hans Alfred Müller
    Zitat: ... Schon im Alter von 18 Monaten konnte sie recht gut in der Klasse III der Offenen (schwersten) Trailklasse bestehen. ...


    Aber keiner hier aus Bremen und Umzu der gerne Schafe schubst? :cry:


    Viele Grüße Tanja

  • Nein, wir sind leider (bzw. zum Glück :mrgreen:) aus Mittelhessen!
    Du weißt doch: der Hütenabel der Welt :D :D :D


    Daß das so in dem Buch steht, glaub ich Dir ja. Ich finds halt so abgefahren und käm für mich nicht in Frage :bindagegen:


    Schöne Grüße Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Na wartet ab: hier wird noch ein zweiter "Nabel" errichtet :lol:
    Ich werde kräftig dran arbeiten :mrgreen:


    Viele Grüße Tanja

  • Wir werden uns viel Mühe geben :zustimm:


    Allerdings konnte ich hier noch nicht wirklich viele Gleichgesinnte treffen, wenn auch unmengen an BC, schade eigentlich. Daher ja mal auch die Frage hier.... :flehan:


    Aber wir haben noch ein bisschen Zeit. Wenn alles gut läuft werden die Kleine nächste Woche geboren. Dann erstmal Einzug und leider fast ein Jahr warten...


    Bis dahin beschäftigen sich die Schafe mit :schaf:


    Viele Grüße Tanja

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE