ANZEIGE
Avatar

Hündin jault beim Aufstehen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich mache mir Sorgen um meine Bernersennenhündin. Sie wird im Frühling erst zwei Jahre alt und jault oft, wenn sie aufsteht. Eigentlich auch nur dann, beim Laufen hat sie keine Probleme, aber nun mach ich mir natürlich Gedanken. Ich habe auch schon im Internet gesucht, dazu aber nichts gefunden...? Ich würde sonst einfach mal zum TA gehen, röntgen oder so. Wir sind ürigens gerade umgezogen und ich muss mir noch einen suchen. Aber wenn jemand eine Idee hat, woran das liegt oder was man da machen kann, würde ich mich sehr freuen.
    Danke und LG

  • ANZEIGE
  • Hallo und willkommen


    Du solltest unbedingt einen TA aufsuchen, das können Hüftprobleme sein z.B.


    Gerade große schwere Hunde leiden ja häufig daran. :|

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Ja, das werd ich machen. Kann mir denn auch jemand sagen, was passiert bzw gemacht werden kann, sollte so eine Diagnose dabei rauskommen? Ist das sehr schlimm, kann man das behandeln,...? Natürlich erfahr ich das alles dann beim TA, aber ich wär doch gern ein bisschen vorbereitet. Wie wird das denn festgestellt? Röntgen? Was das angeht bin ich ja wirklich ratlos...
    Aber ich danke dir erstmal für deine Antwort.

  • ANZEIGE
  • Naja, das klingt für mich auch sehr nach Hüfte oder Rücken...


    Erstmal anschauen lassen, dann Sorgen machen - die Diagnosen sind so zu vielfältig, um da jetzt schon was zur Therapie zu sagen!

    Meine Fellnasen bei den Alben: 3 Aussies und ein kleiner Schwarzer...

  • Hallo biteAlot,


    kann mich den anderen nur anschließen... um einen Besuch beim Tierarzt
    wirst Du nicht herum kommen.


    Du solltest Deinen Hund aber genau beobachten und gewisse Dinge
    abchecken...
    z.B. liegt der Hund auf kalten Fliesen, hat er sich eventuell beim Toben
    verletzt, in ein Loch getreten oder vorher gefressen?


    Meine Hündin ist 9 Jahre alt und hatte diese Symptome auch...
    Sie hatte das Knie dick und belastete ihr rechtes Hinterbein nach
    dem aufstehen nicht und hinkte die ersten Schritte mit jammern.


    Also beim Tierarzt stellte sich heraus...
    Knie dick und entzündet, gab dann 2 Spritzen und Tabletten gegen
    die Entzündung. Nach dem die Tabletten leer waren kammen die
    Beschwerden wieder und ich wollte Gewissheit haben was die Hüfte
    betrifft. Röntgen ergab auch nur das die Hündin für ihr Alter aber keinen
    nennenswerten Gelenkverschleiß hat.


    Du solltest Dir auch noch eine andere Tierarzt Meinung einholen nachdem
    Du eine Diagnose hast.
    Den Operationen sind teuer und bringen bei jungen Hunden oft mehr
    als bei alten...
    Geld verdienen wollen die auch ganz gern, z.B. an Goldimplantaten, etc.


    Also gehe erst mal zum Arzt und siehe dann weiter. Mit der Diagnose
    findest Du auch genug Info´s im Forum.


    Drücke Dir die Daumen, wird schon nix schlimmes sein.


    Lieben Gruß Thomas mit seiner Rasselbande. ;)

    Bilder / Info´s im Nick.


    Ein Tag ohne seine geliebten Tiere ist ein trauriger Tag.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE