ANZEIGE
Avatar

Hund bellt andere Hunde an

  • ANZEIGE

    Ok, Jack ist mit knapp 6 Monaten in einem Alter, wo er vor einigen Sachen Angst hat. Nun sit es so, wir gehen auf dem Truppi, Hunde laufen frei.


    Situation 1:
    Ein Hund (oder mehrere) kommen uns entgegen. Jack dreht auf, bellt, lässt sich nicht abrufen, geht auf die Hunde (jeglicher Größe) zu und bellt sie an.


    Am nächsten Tag, gleiche Situation, Jack bleibt ruhig und spielt mit den Hunden. Am darauffolgenden Tag das Gleiche wie am ersten Tag.


    Situation 2:
    In der Ferne, gerade noch so als Hund zu erkennen, läuft ein Hund - und Jack ist der Meinung er müsste ihn verbellen. Aber auch das Verhalten ist eben nicht jeden Tag.


    Ich habe erst versucht sein Verhalten zu ignorieren. Aber nachdem er heute 20 cm vor einem Berhardinergroßen Mix gestanden und sich die Seele aus dem Leib gebellt hat, bin ich dazu über gegangen ein scharfes "Nein" zu rufen wenn er bellt. Hat auch einmal wunderbar funktioniert, Jack bellt, ich rufe nein, er schaut mich an und kommt dann auch wenn ich ihn rufe - dann bekommt er ein Leckerchen. Bei den folgenden Hunden hat es dann nicht so gut funktioniert, aber es ging schon besser.


    Heute Abend kam uns ein Riesenschnauzer ohne Leine entgegen - Jack war angeleint. Diesmal lies er sich nicht beruhigen - was aber vielleicht daran liegt das er an der Leine war? Der Schnauzer war eher desintressiert, sie beschnüffelten sich sogar kurz ohne zu bellen .. .aber als der andere des Weges ging, fing Jack wieder an zu bellen.


    Ich habe nun Angst einen Fehler zu machen. Ich möchte das Jack zu einen ausgeglichenen Hund heranwächst :) Danke fürs lesen ;)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • ANZEIGE
  • Hast du ihn den gut sozialisiert? Wie oft hatte/hat er Kontakt zu anderen Hunden? Vielleicht solltest du es mal mit einer Rütteldose probieren, allerdings kann es auch schnell passieren, dass der Hund das falsch verknüpft...

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Zitat von "Fabiana"

    Hast du ihn den gut sozialisiert? Wie oft hatte/hat er Kontakt zu anderen Hunden? Vielleicht solltest du es mal mit einer Rütteldose probieren, allerdings kann es auch schnell passieren, dass der Hund das falsch verknüpft...


    Wir sind täglich auf dem Truppi wo er wirklich mit den verschiedensten Hunden aller Größen und allen Alters toben kann. Hier im Park treffen wir meist nur kleine, ältere Hunde. Also er hat wirklich gut Kontakt. An einige Tagen mehr, an anderen weniger. Je nach Wetter wie sich die Leute aus dem Haus trauen ;)


    Außerdem ist fast immer Nami dabei, eine knapp gleichaltrige Border-Mischung. Die Beiden spielen dann auch noch zusammen, die kann in der Wohnung auch seinen Wassernapf nutzen und sich in sein Körbchen legen. ;)


    Wie gesagt, ist immer nur phasenweise. Ich schiebe das nun erst mal darauf das er in die Pubertät kommt :???:

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • ANZEIGE
  • Ich würde vor dem Bellen ansetzen, also den Hund konsequent jedesmal erst zu dir rufen. Und das am Besten bevor er die anderen Hunde sieht. Dann muss er bei dir bleiben, am Besten dich anschauen (kennt er das Kommando Schau?). Und wenn er das entspannt macht darf er mal gucken. Wenn du merkst er hat einen Tag an dem er nur aufdreht und bellt muss er dich wieder angucken (macht er das gibt es natürlich viel Lob!). Hat er einen guten Tag kannst du ihn ja dann laufen lassen.

  • Zitat von "lillameja"

    Ich würde vor dem Bellen ansetzen, also den Hund konsequent jedesmal erst zu dir rufen. Und das am Besten bevor er die anderen Hunde sieht. Dann muss er bei dir bleiben, am Besten dich anschauen (kennt er das Kommando Schau?). Und wenn er das entspannt macht darf er mal gucken. Wenn du merkst er hat einen Tag an dem er nur aufdreht und bellt muss er dich wieder angucken (macht er das gibt es natürlich viel Lob!). Hat er einen guten Tag kannst du ihn ja dann laufen lassen.


    Ok, das werd ich mal probieren, danke :)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nicht entmutigen lassen wenn es nicht gleich klappt. ;) Mia hat eine Weile gebraucht bis sie verstanden hat das Schau! auch unter Ablenkung gilt. Aber das Kommando hilft mir jetzt sehr weil ich sie in den meisten Situationen so auf mich konzentrieren kann.

  • Zitat von "lillameja"

    Nicht entmutigen lassen wenn es nicht gleich klappt. ;) Mia hat eine Weile gebraucht bis sie verstanden hat das Schau! auch unter Ablenkung gilt. Aber das Kommando hilft mir jetzt sehr weil ich sie in den meisten Situationen so auf mich konzentrieren kann.


    So schnell lasse ich mich nicht entmutigen :) Aber es ist doof wenn er abdreht. Wie schon geschrieben hat er gestern diese riesen Fellnase angebellt. Keine Spur von Respekt (Hätte ich schon wenn irgendwer dreimal so groß ist wie ich :D ). Ich habe eben Angst das irgendwann ein anderen Hund zubeisst, weil Jack ihn so dermaßen ankläfft *seufz*


    Und er reagiert teilweise auch nicht. Ich denk ich schaff mir mal eine Pfeife an, weil sich meine Stimme in bestimmten Situationen bestimmt ändert. Letztens ist in "seinem Park" doch glatt eine Frau über die Wiese gegangen. Geht ja gar nicht :roll: - Jack also hin und kläfft die an. Ich kam nicht mehr zu ihn durch.

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE