ANZEIGE
Avatar

Großes Geschäft

  • ANZEIGE

    Wir haben wieder einmal ein Problem und zwar muss unsere Hündin seit einigen Tagen immer zwichen 2.30 und 5 Uhr ihr großes Geschäft verrichten. Da sie im Untergeschoß schläft und wir im 1. Stock sind, haben wir einen Babyfon eingeschaltet um sie zu hören. Nun heißt es wenn sie an der Gitterbox scharrt herunterlaufen und sie in den Garten zu lassen.
    Das ist natürlich nicht so toll. Was kann ich oder kann man überhaupt was machen dass sich die Zeit (großes Geschäft) etwas verschiebt.?
    Wäre euch dankbar für eine Meldung.

  • ANZEIGE
  • Unsere Labradorhündin ist 6,5 Monate alt und seit längerem stubenrein. Sie bekommt 3 mal am Tag Trockenfutter, ca. 1x die woche bekommt sie einen Löffel Quark oder Hüttenkäse mit dazu. Zwischendurch mal einen Apfelschnitz oder eine Karotte. Labbis fressen ja alles. Die letzte Malzeit bekommt sie um 18 Uhr dann gehen wir noch eine Runde spazieren denn dann ist sie müde und schläft. Ist manchmal nicht mehr zu bewegen bevor wir ins Bett gehen noch schnell zu pinkeln.
    Kann ich eigentlich nach dem abendlichen Spaziergang erst füttern, oder muss sie dann auch noch einmal ihr großes Geschäft machen?
    Sorry, aber bin Anfänger was Hunde anbelangt.

  • ANZEIGE
  • Ich würde es auch erst mal mit einer Runde spät noch mal probieren. Evt das Fressen ein klein wenig nach vorne verlegen (afu 17 Uhr oder so - wenn das mit euren Runden passt). Lena liegt um 22 Uhr auch in ihrem Körbchen und begleitet uns mit einem Blick nach dem Motto "müsst ihr schon wieder raus? Na wenns sein muss komm ich mal mit." und macht dann doch immer noch - zumindest ihr kleines Geschäft.


    Ich würde spät rausgehen, und nicht nur bis zur nächsten Wiesenecke und stehen bleiben, sondern ruhig mal ein paar Schritte gehen. Vielleicht muss sie um 22 Uhr noch nicht dringend genug um zu jammern, aber würde was machen, wenn sie die Möglichkeit hat. Denn nachts muss sie dann ja wohl dringend genug um euch zu wecken.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "hollypw"

    Unsere Labradorhündin ist 6,5 Monate alt und seit längerem stubenrein. Sie bekommt 3 mal am Tag Trockenfutter, ca. 1x die woche bekommt sie einen Löffel Quark oder Hüttenkäse mit dazu. Zwischendurch mal einen Apfelschnitz oder eine Karotte. Labbis fressen ja alles. Die letzte Malzeit bekommt sie um 18 Uhr dann gehen wir noch eine Runde spazieren denn dann ist sie müde und schläft. Ist manchmal nicht mehr zu bewegen bevor wir ins Bett gehen noch schnell zu pinkeln.
    Kann ich eigentlich nach dem abendlichen Spaziergang erst füttern, oder muss sie dann auch noch einmal ihr großes Geschäft machen?
    Sorry, aber bin Anfänger was Hunde anbelangt.


    Kein Wunder, dass sie mitten in der Nacht raus muss. Du musst abends mindestens noch eine Runde mit ihr machen.
    Ich lasse meine Hündin (14 Monate) um 19.00 Uhr in den Garten zum pieseln (und das auch nur jetzt bei Schnee und Eis, sonst geh ich mit ihr) und füttere sie gegen 20.00 Uhr. Dann gehe ich noch mal eine Runde nicht vor 22 Uhr (eher später), damit sie auch noch einen Haufen machen kann, wenn sie muss.
    Dann geh ich morgens gegen 8.00 Uhr wieder.
    Als ich sie mit 10 Monaten bekommen habe, bin ich abends um 0 Uhr die letzte Runde gegangen und morgens gegen 6.30 Uhr, sonst hätte sie nicht ausgehalten. Tagsüber bin ich längstens alle 4 Stunden mit ihr raus. Nach und nach habe ich das ausgedehnt.
    Derzeit gehe ich 4 x täglich mit ihr (inkl. dem Garten pieseln).


    Wenn Deine Kleine nicht mehr raus will zu einer letzten Runde bevor Du ins Bett gehst, dann musst Du sie dazu zwingen (aber nicht mit Gewalt!), bzw. sie eben raustragen und nicht wieder reingehen, bevor sie was gemacht hat (ein bisschen laufen, viele Hunde brauchen das um einen Haufen machen zu können, nur Pipi ist aber auch ok, meine muss auch nicht immer einen Haufen machen). So 15 Minuten laufen ist Minimum. Sonst ändert sich das nicht.


    Klar kannst Du nach dem rausgehen füttern, das ist sogar besser, weil vor allem große Hunde in Ruhe verdauen sollen (z.B. wegen Magendreher).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE