Avatar

Lilly ist zu dünn

  • ANZEIGE

    Lilly war schon immer ein schlechter Fresser. Trockenfutter hat sie immer mal Phasenweise gut gefressen und dann plötzlich wieder verweigert. Sie hatte auch immer wieder weichen Kot und/oder einen festen, leicht geblähten Bauch mit Ordentlichen stinkenden Winden. Nachdem wir dann auf BF Trockenfutter umgestiegen sind und auch sonst gar kein Getreide mehr gegeben haben wurde es besser und sie fraß auch regelmäßig ihre Portion aber so richtig begeistert war sie auch nicht.


    Dann hat sie sich an Weihnachten einen Magen Darm Virus o.ä. eingefangen jedenfalls hatte sie Durchfall und musste dann einen Tag fasten, bekam Spritzen und Antibiotika Tablette und zu fressen gab es nur Schonkost. Direkt danach habe ich ihr dann Real Nature Dosen gekauft und von der 280g Empfehlung nur 200g verteilt auf 2 Portionen gefüttert. Sie verträgt das Futter gut und verschlingt es regelrecht.


    Wir haben aber bemerkt das sie abgenommen hat, die Rippen schauen raus, die Hüftknochen auch und man spürt die Wirbel teilweise beim drüber streichen. Dünn war sie ja schon immer aber das ist mir zu dünn. Habe sie heute gewogen und scheinbar hat sie ein ganzes Kilo abgenommen von 7kg auf 6 kg runter.


    Deshalb habe ich ihr jetzt 3 Mahlzeiten mit insgesamt 300 g gefüttert die letzten Tage. Kann ich sonst noch was machen damit sie wieder etwas zunimmt? Kann ich ihr auch 2 mal 150g geben oder ist das zu viel für ihren Magen? Drei mal täglich füttern finde ich bei einem 8 Monate alten Hund eigentlich unnötig bzw. als Welpe wollte ich sie 4 mal füttern und war froh wenn sie 1-2 mal täglich was gefressen hat (habe den Napf immer nach 15 Minuten wieder weg geräumt und das Monate lang).


    Dann hatte ich versucht ihr eine Hand voll Trockenfutter über den Tag verteilt als Belohnungshappen zu geben damit sie noch ein paar extra Kalorien bekommt aber das hat sie nicht vertragen und dann im Auto Stunden später die Trockenfutterbrocken komplett am Stück, nur etwas aufgequollen, erbrochen. Jetzt hebe ich den Rest vom Trockenfutter mal auf und füttere ihr das irgendwann Abends wenn wir nicht mehr weg müssen da kann sie dann in Ruhe verdauen.

    Gruß Bates

  • ANZEIGE
  • Jack Russell Terrier mit 31 cm Schulterhöhe und momentan 6 kg. Mit 7 gefiel sie uns echt besser da war sie immer noch schlank und wenn sie sich gestreckt hat sah man auch die Rippen und sie hatte eine deutliche Taille. Jetzt ist sie einfach viel zu dünn.


    Ich habe irgendwo gehört das JRT oft einen höheren Energieverbrauch haben also die Angaben auf dem Futter nicht, wie bei den meisten anderen Hunden, zu hoch sonder eher richtig oder zu niedrig sind. Hat jemand ne Ahnung davon?

    Gruß Bates

  • ANZEIGE
  • Das was sie verbraucht hängt ja auch immer von der Bewegung ab, sprich, viel Bewegung, gute Verbrennung. Fütterst Du denn auch so noch irgendwas bei am Tag? Ich meine was zum knabbern oder so, Luna ist auch ein eher dünner Typ(49cm u. 14kg)deswegen gebe ich ihr abgesehen von der täglichen Futterration noch so irgendwas zum kauen(Rinderohren, Pansen, Kaustangen oder ähnliches). Vielleicht kriegst Du ja dann wieder was bei ihr auf die Rippen.


    LG Tanja mit Luna

  • Da sie krank war und dazu noch so empfindlich ist habe ich ihr Straußensehnen gekauft die haben so gut wie kein Fett und wohl auch sonst nicht viel. Normalerweise bekommt sie aber schon Rinderohren und Co. hatte dann aber immer weichen Kot ... wobei ich mir da jetzt gar nicht mehr sicher bin ob sie einfach das Getreide nicht vertragen hat oder Trofu allgemein nicht so gut verträgt. Ich habe das immer wenn sie weichen Kot hatte mit auf die Kausachen geschoben weil man oft hört das Hunde davon Durchfall bekommen. Muss ich alles nochmal neu testen.


    Ansonsten geh ich am Freitag nochmal los und schaue was ich noch kaufen könnte und decke mich mit Dosen ein. Lilly bekommt jetzt erst mal nur Nassfutter, das mag sie gern, frisst ihre Portion immer auf und es geht ihr auch allgemein besser damit.

    Gruß Bates

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!