ANZEIGE
Avatar

sehr starker Haarausfall/ Schuppen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr,


    habe mich gerade hier angemeldet, da ich hoffe, hier vielleicht etwas Hilfe zu finden. Unsere beiden DSH-Rüden machen uns echt Sorgen.


    Ich fange hier einfach mal mit unserem 9 jährigen Langstockhaar Rüden an.
    Er leidet unter sehr starker Hautschuppung, riecht dabei fürchterlich, kratzt sich stark und verliert nun sein ganzes Rückenfell.
    Die Tierärztin diagnostizierte bei ihm eine Futtermittelallergie (Rind, Wild,Lamm) Nun bekommt er ein Trockenfutter auf Fisch Kartoffel Basis. Dann sagte sie, er leide unter einer starken Seborrhoe. Seine Haut würde zu schnell Schuppen.
    Er bekam dann Cortisontabletten gegen den starken Juckreiz, Antibiose gegen die Hautentzündungen und ein Shampoo (Douxo-Firma Albrecht) gegen die Schuppung. Damit mußte ich ihn anfangs jeden 2 Tag baden. Das ganze wurde dann auch nach und nach besser, doch nun ist es noch schlimmer als am Anfang. Ich kann wieder jeden 2 Tag baden (die ganze Haut ist von einem "Schuppenpanzer" bedeckt) und jetzt verliert er auch noch büschelweise seine Haare auf dem Rücken. Er ist so gut wie nackt dort.
    Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Wenn das so weiter geht, haben wir bald einen Chinesischen Schopfhund und keinen DSH mehr!!


    Hat vielleicht einer von euch ähnliche Probleme mit seinem Hund und weiß evtl. Rat??
    Würde mich sehr über Hilfe freuen


    Bea

  • ANZEIGE
  • Hallo und willkommen hier


    Ich würde dir dringend raten, das Baden zu reduzieren, damit machst du alles nur noch schlimmer.
    Dann würde ich mir eine zweite Meinung dazu einholen und den Hund in einer guten Tierklinik vorstellen.


    Und noch eine Frage, was fütterst du, und um welche Futtermarke handelt es sich dabei.
    In deinem Fall würde ich aufs barfen umsteigen, das hat in vielen Fällen schon geholfen, denn da kannst du deinem Hund nur das füttern, was für ihn zuträglich ist.
    Man kann auch durch die Gabe von kaltgepressten Ölen, wie Lein,-Raps,-Weizenkeim,-Nuß,- oder Nachtkerzenöl, Hautprobleme positiv beeinflussen.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hi,


    wir füttern nun das Eukanuba Dermatosis FP.


    Das Baden reduzieren ist eigentlich nicht machbar. Du musst dir das so vorstellen, dass ca. 2 Tage nach dem Baden die Schuppung wieder beginnt und aller spätestens nach einer Woche du die Haut des Hundes nicht mehr siehst, da sie bedeckt ist von einer "2ten Schuppenhaut". Entferne ich diese nicht durch das Bad, kommt es zu starkem Juckreiz und sehr suppigen Ekzemen.
    Das Shampoo das ich verwenden soll ist extra für diese Erkrankung hergestellt. Habe das Mittel auch als Spot-on Lösung bekommen, damit wir nicht die ständige Arbeit mit dem Baden haben.


    Bei unserem Hund ist es so, daß die Haut sich schneller erneuert als normal, sie hat eine erhöhte Turnover-Rate. Hierdurch verändert sich auch die Hautoberfläche.
    Er neigt dazu Hautinfektionen mit Bakterien oder Hefepilzen zu entwickeln. Hierdurch kann ein starker Juckreiz entstehen, er kratzt sich stark und zeigt einen sehr starken Körpergeruch.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich weiß nicht obs dir was nützt;
    http://www.hauttierarzt.de/hautkrankheit/seborrhoe.html


    ich würde außerdem div Sachen mit der Ernährung ausprobieren; habe selber eine DSH, die auch extreme Hautprobleme aufgrund von Allergien gegen alle möglichen Milben (Hausstaub, div. Futtermilben)


    Ich habe Ausschlussdiät gefüttert, und BARFe jetzt.


    Ernährung kann da echt den Unterschied ausmachen.


    Man könnte sich auch eine 2. TA Meinung einholen.


    Viel geholfen hat das jetzt wohl nicht.


    LG


    Arnie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, die Seite hatte ich auch schon gefunden, trotzdem Danke.


    Diese Seite bestätigt auch genau die Behandlung die wir bei unserem Hund durchführen sollen. Das Einzige was wir nicht machen ist die zusätzliche Gabe von Vit. A. Da wollte ich unsere TÄ nächste Woche mal drauf ansprechen.


    Ja, an BARFen haben wir auch schon gedacht. Auch das wollte ich beim TA mal ansprechen.


    Eine 2te Meinung ist auch nicht schlecht, klar. Da ich aber 10 Jahre dort in der Tierarztpraxis gearbeitet habe, fühle ich mich bei der TÄ natürlich sehr wohl....

  • Zitat

    Ja, an BARFen haben wir auch schon gedacht. Auch das wollte ich beim TA mal ansprechen.


    Es kann sein das du vielleicht enttäuscht wirst, da nicht jeder TA Ahnung vom barfen hat, und es befürwortet.
    Aber davon solltest du dich nicht abhalten lassen.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Habt ihr mal eine Biopsie machen lassen und diese auf Entzündungen und Sebadenitis untersuchen lassen?
    Schilddrüsentest?
    Hoden mal untersucht? Ist er kastriert?
    Wie sehen seine Ohren aus von innen?


    Mein Rüde hat auch starke Schuppenbildung mit Haarausfall - ist nicht schön so hilflos zu zusehen! :/
    Bei meinem Hund, hat man eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, Hodentumore, weil er ein Einhoder war und eine sehr starke Entzündung der Haut.
    Er ist seit ein paar Wochen kastriert, bekommt Schilddrüsenhormone und es wird langsam besser.
    Wenn sein Genesungzustand zum Stillstand kommt, werden wir noch mal ein starkes Antibiotikum geben müssen, wegen der Entzündung der Haut, aber ich hoffe das wird nicht nötig sein.

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • Silke


    Die Hoden sind OK. Sind untersucht, da er vor kurzem auch wegen Prostatabeschwerden in Behandlung war.


    Die Ohren sind natürlich auch nicht OK. Er neigt zu Entzündungen und diese starke Hautschuppung findet auch in den Ohren statt. Daher muß ich spühlen und das Seborrhoe Spot-on auch mit 1-2 Tropfen in den Ohren anwenden.


    Mit Antibiotika ist er auch schon behandelt, auch um die starke Entzündung aus der Haut zu nehmen. Das Cortison haben wir parallel dazu gegeben, damit der Juckreiz aufhört und der Kreislauf gestoppt wird.


    Ja, Sebadenitis kannte ich vorher nicht. Habe diese Krankheit vor 2 Tagen im Internet gefunden. Auf einer Akita Seite. Viele der Symptome passen auf unseren Hund.
    Er verliert seine Haare aber nur auf dem Rücken. Nicht an Rute und Kopf. Aber ihm ging zunächst auch nur die Unterwolle aus, dann folgte das Deckhaar. Es wächst auch nichts nach.
    Und er hat halt diese riesen Schuppenplatten. Das ist bei der Sebadenitis anders, oder? Habe da was von silbrigen Schuppen und schwarzen Krümeln am Haaransatz gelesen. Das hat er nicht......


    Kennst du dich mit der Sebedenitis genauer aus?


    Danke


    Bea

  • Hallo Bea,
    nein leider oder zum Glück nicht gut genug.
    Ich dachte auch zuerst, dass mein Rüde SA hat, er hat übrigens die gleichen Anzeichen gezeigt wie dein Hund :/
    Er stank, hatte entzüdete schwarze, schuppige Ohren und sein ganzes Fell fiel aus.
    Sebadenitis kommt sehr selten vor und ist eine Erbkrankheit.
    Die Anzeichen sind im Grunde ähnlich bis gleich, wie bei unseren Hunden.
    Eine genaue Diagnose kann man ausschliesslich mit einer Stanze feststellen, aber auch da ist es mehr als schwierig, selbst an stark betroffenen Stellen.
    Im Grunde sterben alle Talgdrüsen bei einer SA ab, deshalb schuppt das Fell so dermaßen. Diese Talgdrüsen sind unwiederbringbar weg. :/
    SA ist unheilbar.


    Bei Schuppenbildung könntest du die Therapie mal versuchen die bei SA Hunden auch gemacht wird:
    Hund mit Johanniskrautöl einreiben, 2 Stunden wirken lassen, und dann mit einem milden Shampoo abduschen, nicht viel rubbeln oder reiben, weil dann wieder Schuppen produziert werden.
    Erfolge hat man auch mit Virbac EFA-Z ganz gute.
    Bekommt man beim TA, kannste hier nachlesen
    http://www.shop-tierartikel.de/?action=showdirect&search=efa



    Schau mal das war mein Rüde letztes Frühjahr
    und das ist er heute

    Wobei ich sagen muss, dass es schon wieder langsam aufwärts geht!


    Wenn du magst, kannst du ja hier mal nachlesen:
    http://www.dogforum.de/viewtop…428&highlight=sebadenitis
    http://www.dogforum.de/viewtop…768&highlight=sebadenitis


    Ich glaube zwar nicht, dass dein Hund SA hat, weil er schon recht alt ist, aber trotzdem würde ich eine Stanze oder einen SD Test machen lassen.
    Sicher ist sicher, schon allein um die Entzündung irgendwann in den Griff zu bekommen.
    Steht die Prostataerkrankung vielleicht im Zusammenhang mit dem Haarausfall?


    Ich wünsche ganz dolle gute Besserung für deinen Schatz, ich weis wie übel das ist., wenn man so hilflos ist.

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE