ANZEIGE
Avatar

Hautprobleme - wir brauchen Rat!

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin hier im Forum, weil meine Mom nicht mehr weiter weiß. Unser Familien Hund Aska ist mittlerweile 7 Jahre alt und eine Schäferhund, Husky und Hovawart - Mischlingsline ^^.


    Sie hatte von Anfang an Probleme mit Ihrer Haut - 2 mal im Jahr bekam sie am Schwanzansatz schlimmen Juckreiz und hat sich dann immer alles aufgebissen. Dies ging aber immer nach kurzer Zeit wieder weg. Mit Homeopathischen Mittel zur Unterstützung. Eine Diagnose vom Tierarzt konnte mir meine Mutter allerdings nicht mehr nennen. Die damalige Tierärztin ist mittlerweile auch verzogen.


    Dieses Jahr war es allerdings nicht so - dass es einfach wieder weg ging. Es hört einfach nicht mehr auf zu jucken und so auch nicht die "beisserei". Meine Mom war natürlich bei Arzt, dieser hat eine angebliche Allergie auf Pollen und Milben festgestellt. Ein AB sowie Kordison verschrieben. Aber nach Absetzen von diesen geht es jetzt wieder erneut los.


    Deshalb schreibe ich jetzt hier. Ob jemand eine Ahnung haben könnte ob es wirklich eine Allergie ist und ob man solche dann mit Kordison und AB behandelt? Kann ich persönlich nicht nach vollziehen. Oder weiß wer was für eine Krankheit es sein könnte und wie man dieser entgegenwirken kann.


    Freuen uns über eure Antworten!!!!


    Lg
    Jenny

  • ANZEIGE
  • Kortison wirkt nicht bei Milbenbefall, aber bei Juckreiz, der durch eine Allergie verursacht wird.


    Ein AB wurde wahrscheinlich gegeben, um zu verhindern, dass sich auf die aufgebissene Stelle noch eine bakterielle Infektion draufsetzt.


    Fragt sich nur, was die Allergie verursacht... Gibt es etwas, dass die Hündin zwei Mal im Jahr bekommt und sonst nicht? Z.B. ein Spot-on?


    LG
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • ANZEIGE
  • Huhu


    erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.


    cazcarra: Soweit ich informiert bin, gibt es nichts, was sie zwei mal im Jahr bekommt. Aber ich werde auf jeden Fall noch mal nachfragen. Ja das AB wurde verabreicht wegen der Entzündung und das Kordison wegen dem Juckreiz - ist aber meiner Meinung nach keine Behandlung der Ursache. Und die gilt es wohl zu suchen


    jackobär: die links scheinen sehr Informativ zu sein, ich leite das auf jeden Fall an meine Mom weiter.


    Vor allem denke ich aber, dass es wohl das sinnvolllste ist, zu einem weiteren Arzt zu gehen. - Auf dem Lande ist das immer so ne Sache ... natürlich nicht überall :-)


    Falls noch wem was einfällt - ich bin ganz Ohr


    Libe Grüße


    Jenny

  • hallo,
    gibt es in deiner nähe vielleicht eine tierklinik? dort gibt es sicher einen arzt, der auf hautgeschichten spezialisiert ist.


    gruß marion

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Jenny!


    Vielleicht hilft Dir dieser Beitrag ein wenig weiter.


    Wie wurde denn die Allergie festgestellt? Was für Untersuchungen hat der TA gemacht?


    Wie Cazcarra schon geschrieben hat, Cortison unterdrückt nur den Juckreiz.
    Bei Hautproblemen ist es aber ganz wichtig, die Ursachen zu finden, da man ansonsten ewig an den Symptomen rumdoktert, ohne eine Besserung zu erzielen - daher kann auch ich Dir empfehlen, einen Spezialisten für Hautprobleme aufzusuchen. Adressen findest Du in dem oben genannten Link.


    LG, Caro

    ... sonst ist's kein Huhn.

  • Huhu,


    also das liest sich verdächtig nach dem, was meiner auch hat. Und würde sogar passen, da laut meiner Tierärztin das häufig bei Schäferhunden auftritt.


    Meiner hatte dieses Jahr schon dreimal (!) solche Exkzeme, die er sich blutig gebissen hat. Alle auch hinten an der Schwanzwurzel. Wie gesagt: meine Tierärztin meinte, dass ich da bisher Glück gehabt habe. Es ist wohl für Schäferhunde gar nicht so selten. Als ich sie nach der Ursache fragte, meinte sie, dass es durchaus möglich ist, dass dahinter eine allgerigsche Reaktion steckt, sie es aber dennoch für unnötig hält einen Allergietest zu machen (weil es bei uns wirklich nur dieses Jahr jetzt mal so schlimm war, davor aber 9 Jahre nichts).


    Auf jedenfall gibt sie ihm immer so eine Spritze dagegen (omg, frag' mich jetzt bloß nicht, was das ist. ich könnte aber mal nachfragen) und dann muss er eine Woche lang einmal am Tag Tabletten nehmen. Es ist deutlich merkbar, dass der Juckreiz nachlässt und schon bald bildet sich über der Wunde Schorf. Und dann ist das Thema auch erst einmal gegessen.


    Was man dagegen hömopathisch machen kann, weiß ich leider nicht. Aber vielleicht macht ihr mal einen Allergietest, denn um das zu behandeln (ob nun chemisch oder hömopathisch), müsst ihr ja erst mal die Ursache kennen. Vielleicht lässt sich das auch einfach mit der Ernährung irgendwie einstellen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE