ANZEIGE
Avatar

Hündin hat starke Verlustängste

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich habe da ein kleines Problem und hoffe das mir hier der ein oder andere helfen kann.


    Ich habe seit gut 3 Wochen eine 8 jährige Mischlingshündin in Pflege und habe festgestellt das sie ziemlich starke Verlustängste hat.
    Ich vermute zumindest das es welche sind.


    Zur Vorgeschichte:
    Ich weiß von ihr das sie vor ca. 1 Jahr der Tierschutzorganisation der ich angehöre in Polen zugelaufen ist.
    Man sagte mir sie hätte sich gut in Ihren Rudel eingelebt (sie hat mit 40 Hunden zusammen gelebt) und verstehe sich auch mit Hunden und Katzen.
    Sie sei anhänglich, gut sozialisiert und auch etwas temperamentvoll.
    Sie hätte auch keine Probleme damit allein zu bleiben (womit wir beim Thema wären)


    Sie ist anhänglich und auch recht gut sozialisiert.
    Sie kann ohne Leine laufen und ist abrufbar sie hört auch auf die Grundkommandos.
    Mit anderen Hunden versteht sie sich nur bedingt.
    Wenn wir draußen spazieren sind und uns kommt ein Hund entgegen läuft sie auf ihn zu fletscht die Zähne und knurrt und springt ihn an.
    Sie kommt dann aber zurück soweit ich sie rufe.
    Dennoch ist das auch jedesmal aufs neue ein Problem, denn irgendwann wird sie sicherlich an den richtigen Hund geraten und evt. Probleme bekommen.
    Ich habe es mittlerweile soweit in Griff das ich sie mit ihren Ball ablenke soweit sie anstalten macht.


    Desweiteren ist es so,das wenn wir zu Hause sind sie jedesmal Alarm schlägt soweit sie den Nachbarn im Hausflur hört.
    Das selbe Spiel wenn es klingelt.
    Ich versuche sie dann zu beruhigen und sage "ist gut gehe auf deinen Platz" mal funktioniert es und mal nicht.


    Wenn wir zu Hause sind läuft sie mir ständig nach soweit ich irgendwohin gehe.Will sie mich damit kontrollieren oder ist es ,weil sie denkt das ich ohne sie gehe?


    Sie macht auch jedesmal ein Heiden Theater soweit sie sieht das ich mich anziehe. Sie fiept und läuft zur Tür und hört erst dann wieder auf wenn wir draußen sind.


    Ich habe bereits versucht sie mal für 2 Minuten alleine zu lassen.
    Ich habe mich angezogen und bin wortlos aus der Tür raus.
    Und schon gings los sie hat gefiept, gebellt und ist an der Tür hochgesprungen.
    Ich habe sie trotzdem ignoriert und bin nach 2 Minuten wortlos wieder rein.


    Ich weiß auch nicht wie ich noch vorgehen kann ich habe alles so gemacht wie es schon des öfteren hier besprochen wurde, aber das "Alleinbleiben Training" funktioniert bei ihr so nicht.


    Ich vermute wie gesagt starke Verlustängste dahinter.
    Kann mir jemand vielleicht sagen wie ich da vorgehen könnte?
    Auch ist es so das ich ja bald wieder Arbeiten gehe für 4-5 Std und da kann ich sie schlecht mit hin nehmen.
    Wäre für ein paar Ratschläge sehr dankbar.

  • ANZEIGE
  • :???:
    und ich dachte wenn probleme auftauchen bei Pflegestelle -Hund stehen die Berater der Hundevermittlung oder Not-Verein telefonisch immer zur seite ??


    habe ich jedenfalls grad durchgelesen bei labi in not weil ich da eventuel auch eine Hündin in pflege nehmen wollte.

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Ja ist auch so,aber ich dachte das ich hier einfach mal anfrage,da es hier ja auch um Probleme geht.
    Ich dachte das jemand vielleicht ein ähnliches Problem hat wie ich, aber scheint wohl nicht der Fall zu sein.

  • ANZEIGE
  • Hol dir mal das Büchlein "Alleine zu Haus" oder so von Patricia B.McConnell. Das könnte dir vielleicht helfen.
    Ansonsten kann ich nur sagen, dranbleiben und Geduld haben. Wir haben bei unserem kleinen 7 Monate gebraucht, bis er mit unserem zweiten Hund alleine geblieben ist. Ganz alleine bleibt er noch immer nicht.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Danke für den Tipp.
    Ich frage mich nur gerade ob eigentlich jeder Hund lernen kann alleine zu bleiben oder ob das evtl. Altersabhängig ist.
    7 Monate das ist eine lange Zeit.
    Kann es auch passieren das der Hund dann so lange bellt und jault bis ich wieder komme?
    Ich wohne in einer Mietwohnung könnte Probleme geben.
    Vorallen wenn ich dann wieder arbeiten gehe.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mit Geduld kann es eigentlich jeder Hund lernen.
    Nun es kommt auf den Hund darauf an, natürlich kann er so lange bellen und winseln, bis du wieder kommst oder die Tür wieder aufmachst.


    Ich empfehle immer, so lange zu warten, bis der Hund mal einen Moment ruhig ist - muss ja irgendwann auch mal Luft holen - und dann reingehen.


    Wir haben - als wir dann die Zeiten verlängert haben - erst mit einem Babyphone im Umkreis gesessen und nen Kaffee getrunken und später dann das ganze mit einem MP3 - Player aufgezeichnet und später dann abgehört, kontrolliert und protokolliert.
    Allerdings haben wir auch unsere Nachbarn informiert und eine Telefonnummer angegeben, wenn es zu laut wurde, das wir dann schneller abbrechen konnten.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Meine Kleine benimmt sich ganz genau so. Sie wird völlig verrückt wenn ich mir meine Jacke anziehe. Wenn ich dann alleine gehe, bellt sie kurz, beruhigt sich dann aber schnell wieder. Leider kann ich dir auch nicht helfen.

  • Das mit dem Babyphon ist mal eine Idee und die Nachbarn zu informieren wäre denke ich auch nicht schlecht, stimmt.
    :p


    Gibt mir doch wieder ein wenig Zuversicht das ich nicht die Einzige bin der es so ergeht. :roll:


    Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE