ANZEIGE
Avatar

Butler für die Hunde

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Leute!


    Unsere Hunde (Blessy: Entlebucher-Schäfer-Mix, 8 Jahre, Safira: Podenco-Mix ca. 2 Jahre) benötigen anscheinend einen Butler der den ganzen Tag die Haustür auf und zu macht.


    Wir haben einen großen Garten indem die beiden Hunde sehr viel Zeit verbringen. Sie lieben es draußen zu laufen und herumzutoben.
    Wenn die beiden hinaus möchten um ihr Geschäftchen zu erledigen zeigen sie uns das indem sie einmal kurz bellen. Wenn sie wieder in das Haus möchten, machen unsere beiden Vierbeiner das genauso. Ist doch toll wie das funktioniert (hat). Nicht?


    In den letzten Wochen (oder eher Monaten) sehen die zwei uns anscheinend als ihre Türsteher oder Butler an.
    Sie wollen nicht 4-5 mal hinaus (wie sonst immer) sondern bellen jede halbe Stunde bis Stunde. Wenn man Blessy und Safira ignoriert - weil sie ja eh gerade erst draußen waren - wird so lange gebellt bis es einem auf die Nerven geht und man ihnen die Tür öffnet. Keine zehn Minuten später möchten sie auch schon wieder hinein und man kann wieder aufstehen und Diener spielen. :gott: :gott:


    Ich habe nun schon versucht das Bellen zu ignorieren, weil die Hunde ja wissen sollen, dass nicht sie die Chefs sind, jedoch funktioniert das nicht.
    Aus Frust (oder eher aus Rache) weil ich unsere Damen ignoriere, gibt es jedesmal eine kleine feuchte Überraschung für mich. Sie machen mir auf Muss eine Lacke ins Haus. Auch wenn ich 10 Minuten vorher beobachtet habe, wie sie das im Garten erledigt haben.


    So kann das doch nicht weitergehen! Ich möchte nicht das Gefühl haben als hätten die Hunde das Sagen im Haus.
    Wie soll ich die Sache angehen? :???:
    Wie gesagt, wenn man nicht soforg springt, bellen sie so lange bis man es nicht mehr aushält und sie nach draußen lässt.


    :hilfe: HIIIIIILFEEEEE, ich werde von meinen Hunden erpresst!!! :aufsmaul:

  • ANZEIGE
  • Zitat von "keydee"


    :hilfe: HIIIIIILFEEEEE, ich werde von meinen Hunden erpresst!!! :aufsmaul:


    Richtig erkannt!


    Bellen lassen und ignorieren. Pfützen, die aus Protest gemacht werden auch ignorieren.
    Kauf dir Ohrstöpsel, warne die Nachbarn vor und sitze das aus.


    Voraussetzung natürlich, dass die Hunde gesund sind und auch ansonsten genügend ausgelastet werden.


    Viel Erfolg und starke Nerven :D

    Liebe Grüße, Katja

  • Hallo,


    kann mich nur anschließen.
    Ich hatte hier auch so einen Kandidaten, der irgendwann ständig meinte in den Garten zu wollen.
    Als es immer häufiger wurde, hab ich es ignoriert.
    Es hörte nach wenigen Tagen auf.


    Sie konsequenter als Deinen beiden Quälgeister. Meine beiden kommen nur noch raus wenn ich das möchte und nicht wenn sie das möchten.
    Ich benutze auch immer das selbe Kommendo und sie wissen schon, dass sie jetzt rausdürfen.
    Manchmal haben sie noch kleinere Rückfälle, aber die werden ignoriert und nach 10 Minuten ist der Spuk vorbei. Probieren kann man es ja... :D


    Liebe Grüße und starke Nerven


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    für mich hört sich das einfach so an, als wären die Hunde insgesamt nicht wirklich ausgelastet :???:


    Warum sollen sie denn auch zum Pfütze machen in den Garten? Dafür gehe ich doch mit den Hunden spazieren. Und dazwischen sind auch keine Pfützen im Garten nötig (Ausnahmen natürlich ausgenommen).


    Wenn es möglich ist, würde ich den Hunden einfach eine Pendelklappe in die Tür einbauen. Unsere Hunde gehen meist nur zum Sonnen oder Knochen fressen oder mal kurz am Zaun gucken in den Garten. Dafür jedoch ist die Pendelklappe ideal. Wenn die Pendelklappe (im Moment beispielsweise aufgrund der Temperaturen) geschlossen ist, ist das für keinen unserer beiden Hund ein Problem.


    Viele Grüße


    schlaubi

  • Danke für eure Antworten!


    @ Schlaubi
    Wenn man einen Hund in der Wohnung hält, verstehe ich, dass man sehr oft mit ihm spazieren geht - geht ja auch nicht anders. 4-5 Mal Spazierengehen finde ich jedoch nicht notwendig, wenn man einen großen Garten hat in dem die Hunde ihren Auslauf haben.
    Ich finde es okay, wenn die Hunde (teilweise) ihr Geschäftchen im Garten verrichten.
    Ist aber sicher Ansichtssache...


    Wegen einer Hundklappe - das habe ich mir schon überlegt. Ist das nicht eine wahnsinnige Kältebrücke? Außerdem wird ein Einbruch mit so einem Ding sicher erleichtert (und unsere Siedlung ist bei Einbrechern sehr beliebt). Oder liege ich da falsch? :???:


    @ Hilli und Steffi
    Das Bellen ignorieren wäre für mich ja nicht so das Problem. Das halte ich schon durch. Leider haben wir gleich neben der Siedlung ein Alters- und Blindenheim. Wenn die Hunde also bellen, dann bin ich beinahe dazu gezwungen "auf sie zu hören", da ansonsten Beschwerden folgen.


    Vielleicht sollte ich mir genaue Zeiten überlegen wann ich die Hunde rauslasse und das dann wirklich so durchziehen. Regelmäßigkeit ist für Tiere ja gut.
    Der Tagesablauf ist bei mir halt auch nicht immer hundertprozentig gleich. Das könnte dann ev. ein Problem sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE