ANZEIGE
Avatar

Umgestellt auf kaltgepresstes - Junghund ist zu dünn

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    ich hab meine Boxer-Rüden (9 Mon.) vor gut nem Monat kompl. auf kaltgepressetes Trofu von CanisAlpha umgestellt.


    http://www.dogforum.de/ftopic64928.html


    Er mag es ganz gerne, aber seit dem ist er dünner geworden. Man sieht nicht nur seine Rippenknochen, sondern auch den letzten Hüftknochen, also eindeutig zu dünn.


    Natürlich möchte ich ihn im Wachstum eher dünner halten, aber ein-zwei Kilo mehr würden ihm wohl besser stehen.


    Meine Frage ist, liegt es am kaltgepressten und daher vielleicht am niedrigen Fettgehalt im Futter von "nur" 9%? Vorher hatten wir Bestes Futter Junior, da war er zwar dünn, aber nicht so extrem, der Fettgehalt lag da bei 13%.


    Von dem CanisAlpha bekommt er 3x täglich 200 gr. + kl. Portion Leckerlies. Zwei mal in der Woche bekommt er eine Mahlzeit durch eine 400 gr. Dose ersetzt und ein mal die Woche 250 gr. Rinderhack mit Eigelb und nen Löffel Rapsöl zusätzlich.


    Danke euch schon im voraus für eure Antworten

    Lieben Gruß
    Kris und "Pete"

  • ANZEIGE
  • Wenn ich es richtig verstanden habe, dann futtert Dein Kleiner begierig die angegebene Menge, die er laut Futtersack bekommen soll?


    Eigentlich legt ein Hund durch kaltgepresstes Futter eher zu als dass er abnimmt. Aber junge Hunde entwickeln sich in ihrem Wachstum durchaus recht "merkwürdig", da die Proportionen irgendwie nie hinhauen: mal sind sie hinten höher als vorne, dann ist der Kopf deutlich zu groß, scheint der Hintern viel zu mächtig, .... :D


    Mit gut 6 Monaten kann ein Hund problemlos auf Adultfutter umgestellt werden. Aber ob er zu dünn ist und Du u.U. vielleicht die Ration erhöhen solltest, kann Dir am Besten Dein TA sagen. Man selber hat da oft eine falsche Wahrnehmung .... (weil man sich tausend Gedanken macht und es ja nur gut meint).

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Hallo Souma,


    war mit Pete vor gut eineinhalb/zwei Wochen beim TA. Sie meinte schon, dass er etwas zu nehmen könnte, wegen den rausstehenden Beckenknochen. Seit dem achte ich ja auch verstärkt auf das "Fressverhalten" und eventuelle Zunahme.

    Lieben Gruß
    Kris und "Pete"

  • ANZEIGE
  • Hallo Kris,


    na dann gibt Deinem Wauzie doch einfach ein wenig mehr Futter.


    Ich persönlich halte mich auch nicht zwanghaft an die Futteranleitung, die auf den Säcken drauf steht, sondern gebe meiner "nach objektiver Einschätzung ihrer tagesaktuellen Figur" mal mehr oder weniger.


    Man muss halt nur aufpassen, dass die subjektive Wahrnehmung auch einer objektiven standhält. ;)

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Hallo Souma,


    erstmal danke.


    Hab es mit dem "mehr Futter" schon versucht, aber er läßt es dann einfach im Napf. Also sättigen tut es ihn dann ja wohl, aber eben die Figur ist auffällig zu dünn... Ist schon ein wenig seltsam....


    Hab es auch schon versucht, die Futterbrocken ihm dann so Stück für Stück aus der Hand zu füttern. Die kommen dann aber nur so "plop" wieder herausgeworfen... :roll:

    Lieben Gruß
    Kris und "Pete"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann ist er wohl satt. :D Aber er frisst genug (also die angegebene Menge)?


    Wenn ja, dann würde ich mir darüber nicht so viele Gedanken machen und ein wenig abwarten, wie sich diese herausstehenden Knochen in nächster Zeit entwickeln. Wenn Du allerdings richtig Bedenken hast, dann würde ich an Deiner Stelle eine 2. TA-Meinung einholen, auf dass dieser seinen Körperbau auch noch mal einschätzt.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Wow, 600g/Tag finde ich schon ziemlich viel, aber 9% Fett sind halt auch nicht besonders viel.


    Verwertet er das Futter denn gut? Das heißt, ist der Output normal viel?


    Wenn das soweit alles okay ist und du ansonsten bei dem Futter bleiben willst, dann fütter doch selbst einfach mehr Fett zu, z.B. in Form von Gänse- oder Schweineschmalz.



    souma
    Warum sollte ein Hund von Kaltpressfutter eher zunehmen? Das klingt mir nicht gerade logisch :???:

    LG, Jana und Sascha


    „Ethik ist nicht nur ein Verhalten zum Nebenmenschen im Hinblick auf die Ermöglichung einer möglichst geordneten und glücklichen menschlichen Gesellschaft, sondern ein aus innerer Nötigung kommendes Erleben der Verantwortung gegen alles Lebendige.“
    (Albert Schweitzer)

  • Zitat von "*Sascha*"


    Warum sollte ein Hund von Kaltpressfutter eher zunehmen? Das klingt mir nicht gerade logisch :???:


    Weil er die Inhaltsstoffe gut verwerten kann, weil sie nicht künstlich gestreckt sind (und weil es meine tut ;)).

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Was verstehst du denn unter "künstlich gestreckt"?

    LG, Jana und Sascha


    „Ethik ist nicht nur ein Verhalten zum Nebenmenschen im Hinblick auf die Ermöglichung einer möglichst geordneten und glücklichen menschlichen Gesellschaft, sondern ein aus innerer Nötigung kommendes Erleben der Verantwortung gegen alles Lebendige.“
    (Albert Schweitzer)

  • @ Jana,


    er verwertet das Futter normal, soweit ich das beurteilen kann. Also macht keine übermäßigen Haufen.



    Ich wollte ja immer mal zwischen einigen Futtersorten wechseln und langsam ein/zwei Futtersorten nach gewisser Testphase dazu füttern. Als erstes hatte ich gedacht zum CanisAlpha eigentlich das Lupovet im neuen Jahr "einzuführen". Das hat aber auch einen sehr geringen Fettgehalt.


    Jetzt hab ich mir aber überlegt, doch noch ein extrudiertes (hoffe es heißt so *g*) dazu zu nehmen, da die meisten über einen höheren Anteil an Fett verfügen.


    In engerer Wahl sind da Arden Grange und Platinum.


    Dadurch erhoffe ich mir, dass er dann auf "normale" Weise ein wenig zunimmt. Mit dem Zufüttern von irgendwelchen Sachen, so wie Butter, Schmalz, Quark usw. bin ich lieber vorsichtig bei ihm, da er bei unbekanntem dann eher schon mal zu Durchfall neigt, was ja auch nicht förderlich für die Kurven ist.

    Lieben Gruß
    Kris und "Pete"

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE