ANZEIGE
Avatar

Wie verhalten wenn Hunde mit meinem angeleinten...

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen. Ich habe eine 1 Jahre alte Golden Retriever Dame. Sie hört schon sehr gut aufs Wort und ist mein 1. Hund und alle Erfahrungen bzg. Hund habe ich bisher nur mit Ihr gemacht. Alle Grundbegriffe wie "Bei Fuß", Komm, Warte, Stop,Sitz, Platz, Pfote, Aus, Bring, Hol usw.. beherrscht sie perfekt auch auf große Distanz nur durch Handzeichen oder Geräusche. Wir beide üben halt viel und es war Liebe auf den 1. Blick..also die Wellenlänge ist sehr gut. In einer Hundeschule war ich bisher nicht, da hier in der Gegend viele Hunde wohnen und wir uns täglich mit den Hunden treffen und man dort auch mal Tipps/Tricks bekommt.


    Mein Problem ist nun folgendes...
    An der Leine läuft Sie sehr gut und immer bei Fuß wenn ich es sage, kommen andere Hunde entgegen hab ich Ihr beigebracht Sitz zu machen um diese zunächst vorbei gehen zu lassen oder gehe selbst ruhig vorbei. Das klappt schon recht gut, wird aber noch besser denke ich mal. Bei größeren will Sie oft auch spielen und wir üben gerade das Sie erst auf Kommando spielt und erst wartet bis ich es erlaube. Das klappt noch nicht immer...spielen scheint in dem Alter eben noch verlockender als ein Befehl(Bin trotzdem Konsequent). Es kommt aber immer wieder vor das fremde nicht angeleinte Hunde recht rabiat meine angeleinte Hündin zum spielen auffordern oder regelrecht draufgehen. Ich sage Ihr dann immer "bleib", aber nach kurzer Zeit (circa 1 Minute) wenn der fremde Hund nicht aufhört reisst sie plötzlich ganz ruckartig an der Leine und alles wird sehr hektisch. Hab schon versucht die Hundebesitzer zu bitten doch darauf zu achten das mein Hund gerade angeleint ist. Meinen Hund direkt losmachen damit Sie losrennen kann zum spielen will ich auch nicht(das würde die Situation zwar entspannen...), weil ich ja dann Ihrem Willen nachgebe oder? Wie verhaltet Ihr Euch gegenüber diesen fremden Hunden/Besitzern bzw eurem eigenen? Wäre sehr dankbar für Tipps. Lieben Dank:o)

  • ANZEIGE
  • Zitat

    das würde die Situation zwar entspannen...), weil ich ja dann Ihrem Willen nachgebe oder?


    Warum tust du es dann nicht?
    Wieso ihrem WILLEN nachgeben?
    Das ist doch völlig egal!
    Hauptsache dein Hund macht GUTE Erfahrungen und nicht so negative das sie an der Leine bedrängt wird und druck spürt, nicht wegkann, nichts tun kann und ausgeliefert ist!


    Möglichkeiten:


    1. Auffordern der Besitzer ihren Hund zu sich zu rufen und ihn anzuleinen wenn dies nicht von alleine geschieht.
    2. meine Hunde absitzen zu lassen, das Ritual durchzuziehen und sie als Belohnung in den Freilauf/ins Spiel schicken.
    Und sei es NUR um die Situation zu entspannen.
    3. Weiter zu gehen und Bewegung in die Situation bringen und sie diesbezüglich etwas zu entspannen.


    Nicht das Signal ist uninteressant - ihre Interessen dekeln sich in dem moment nicht mit deinen ;)
    Und ihr ist das Spiel wichtiger. Entweder du machst die TOLLER oder ziehst schnell dein ritual durch und belohnst sie mit Freispiel dafür.


    Meiner Meinung nach muss ein junger Hund in dem Alter das alles noch nicht perfekt beherschen und muss auch noch nicht so lange solche Angespannten Situationen durchhalten.
    Ich ahcte drauf das des Ritual Konsequent läuft und Notfalls spule ichs schneller durch - deswegen sieht bei mir sowas nur kurz aus.
    Und dann belohne ich sofort mit Freilauf, Spiel, Spass und so.


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • Hallo,


    also erstmal muss ich Dir wirklich sagen, dass Du mächtig stolz auf Dich und Deine Hund sein kannst, was sie in ihrem Alter schon alles kann und was Du ihr alles beigebracht hast ist wirklich klasse.


    Bei Deinem "Problem" kann ich mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen, sie hat Dir wirklich schon gute Vorschläge gemacht.


    Natürlich ist es blöd, wenn man seinem Hund etwas beibringen will und andere Hundehalter sind nicht in der Lage, ihren Hund an die Leine zu nehmen, wenn sie doch sehen, dass Du Deinen eben gerade an der Leine hast. Man weiss ja auch nicht, ob der andere Hund, der sich an der Leine befindet, mit anderen Hunden klar kommt. Ich rufe meisten schon von weitem sie sollen ihren Hund an die Leine nehmen, wenn der Spruch kommt: "Meiner tut doch nichts", sage ich, "aber meiner beisst", dass stimmt zwar nicht, aber so hat man wenigsten Ruhe.


    Du machst das alles schon sehr gut und ich denke, das kleine Problem bekommst Du sicherlich auch in den Griff.


    Liebe Grüße
    Alexandra

    “ Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann ?”


    Arthur Schopenhauer

  • ANZEIGE
  • Warum kommst du der Sache nicht zuvor?


    Ich hab das so gemacht, dass ich, wenn ich so eine Situation kommen sah, Snoop direkt los gemacht habe, und ihn geschickt habe.


    Erst als er in Begegnungssituationen ruhiger und aufnahmebereiter war, hab ich von ihm verlangt, dass er sitzen bleibt.


    (Dass man von den meisten anderen Hundebesitzern wenig Rücksicht erwarten kann, hab ich sehr schnell gelernt....)


    Lg Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Hallo,


    wenn der andere Hund abgeleint ist und es sich um spielbare Fläche wie weite Wiesen, Felder o.ä. handelt, und dieser Hund auf unsere Darko zugerannt kommt, lasse ich sie nach einem (kurzen) Absitzen ebenfalls laufen. Es birgt viele Verletzungsrisiken, wenn ein Hund angeleint bleibt, der andere nicht. Manche Hunde fühlen sich dadurch auch in die Ecke gedrängt und können dann in solchen Situationen, wenn das öfter passiert zu leinenaggressiven Hunden werden.


    Die andere Möglichkeit, wenn Du absolut in der Situation nicht möchtest, dass Dein angeleinter Hund mit dem fremden, evtl. zu aufdringlichen Hund spielt, ist, dass Du diesen Hund vertreibst. Somit zeigst Du Deinem Hund auch, dass Du auf ihn als Rudelführer aufpasst und in bestimmten Situationen beschützt.


    Außerdem ist es eine Grundregel, immer zu fragen, ob alle Beteiligten mit einem freien Spiel der Hunde einverstanden sind. Sagt einer nein, sollte man das akzeptieren.


    Darko´s Frauchen :-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE