ANZEIGE
Avatar

Leinenaggression bei Tierheimhund

  • ANZEIGE

    Hallo und schöne Weihnachten,


    unser Michel, ein Rauhhaardackelmix auf hohen Beinen, ist jetzt ca.11 Monate, kommt aus Sardinien und lebt seit 4 Monaten bei uns. Ich gehe mit ihm zur Hundeschule und alles ist eigentlich wunderbar, wenn nur dieses Ziehen an der Leine nicht wäre.
    Wir haben noch 3 Beardie-Mädchen, sind also nicht wirklich Hunde unerfahren. Dass er Angst hat und bei fremden Menschen sehr verhaltend ist, ist eine Frage der Zeit, aber wir können nicht mehr gemeinsam mit ihm und den anderen Hunden gehen, weil er einfach nur zieht. Nun gehen wir schon ständig mit ihm alleine. Machen gehen und wenden, wenn er zieht. Es nützt nix. Auf dem Hundeplatz läuft er neben mir wie eine eins, kaum geht es aus zum Spaziergang geht es los.
    Hilfe, Hilfe, was sollen wir bloß tun??????
    :???: :???: :???:
    Manuela

  • ANZEIGE
  • Hallo Conny,


    vielen Dank für deinen Link.Habe ihn mir gleich ausgdruckt. Von Leinenaggression sprach ich nur, weil ich diesen Ausdruck sehr häufig gelesen habe. Aber er ist ja nicht aggressiv an der Leine.
    Du hast Recht, er zieht ja nur ;) . Werde mir mal alles in Ruhe durchlesen. Habe ich ja schon viele Tipps bekommen, leider hat bisher noch keiner so richtig funktioniert und einige möchte ich auch nicht ausprobieren. ( Leinenruck, spezielle Halsbänder, etc. ).


    Also, herzlichen Dank
    Manuela

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Helenchen"

    Hallo und schöne Weihnachten,


    unser Michel, ein Rauhhaardackelmix auf hohen Beinen, ist jetzt ca.11 Monate, kommt aus Sardinien und lebt seit 4 Monaten bei uns. Ich gehe mit ihm zur Hundeschule und alles ist eigentlich wunderbar, wenn nur dieses Ziehen an der Leine nicht wäre.
    Wir haben noch 3 Beardie-Mädchen, sind also nicht wirklich Hunde unerfahren. Dass er Angst hat und bei fremden Menschen sehr verhaltend ist, ist eine Frage der Zeit, aber wir können nicht mehr gemeinsam mit ihm und den anderen Hunden gehen, weil er einfach nur zieht. Nun gehen wir schon ständig mit ihm alleine. Machen gehen und wenden, wenn er zieht. Es nützt nix. Auf dem Hundeplatz läuft er neben mir wie eine eins, kaum geht es aus zum Spaziergang geht es los.
    Hilfe, Hilfe, was sollen wir bloß tun??????
    :???: :???: :???:
    Manuela



    Wenn Dein WUFFI genauer wüßte "WANN und WIE" .......?


    Vielleicht hilft Dir der Link:


    http://www.dogforum.de/ftopic62321.html ,


    so wie er schon sehr vielen HH geholfen hat?




    Viel Spaß und Freude



    und ein fröhliches WUFF




    MASSAvonSAMMY

  • Hallo Conny,


    habe mir den Link von Staffy durchgelesen und auch noch andere Beiträge von ihr angesehen. Würde sie auch gerne selbst mal kontaktieren. Die Sachen, die sie schreibt, sind richtig gut, aber was macht man, wenn der Hund die Kommandos langsam und hier noch gar nicht kennt?
    Michel kann schon einige Sachen. Aber es geht mit ganz kleinen Schritten voran auf Grund seiner Vorgeschichte.


    Liebe Grüße
    Manuela

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Helenchen"

    Die Sachen, die sie schreibt, sind richtig gut, aber was macht man, wenn der Hund die Kommandos langsam und hier noch gar nicht kennt?
    Michel kann schon einige Sachen. Aber es geht mit ganz kleinen Schritten voran auf Grund seiner Vorgeschichte.


    Hallo Manuela,
    beginne mit dem Grundgehorsam als sei Michel ein Welpe. Ist vielleicht die einfachste und sicherste Methode, den Hund zu erziehen.


    Da Du ja hundeerfahren bist, weißt Du, wie man die Erziehung beginnt und vorallem, nimm dir Zeit und gib Deinem Michel auch genügend Zeit, ein gut erzogener Hund zu werden.


    Bei Fragen stehen wir Dir gerne bei.


    Ach ja, staffy hat immer gute Tipps parat

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE